Leibnitz
Begegnung, die begeistert

Die PGR-Vorsitzenden (v. l.) Josef Gritsch (St. Margarethen), Ralph Vekonj (Wagna), Walter Klement (Lang), Anna Aldrian (Leibnitz), Rudolf Grager (Wildon) und Norbert Obendrauf 
(St. Georgen) mit SR-Leiter Pfr. Neger und dem Bischof.
  • Die PGR-Vorsitzenden (v. l.) Josef Gritsch (St. Margarethen), Ralph Vekonj (Wagna), Walter Klement (Lang), Anna Aldrian (Leibnitz), Rudolf Grager (Wildon) und Norbert Obendrauf
    (St. Georgen) mit SR-Leiter Pfr. Neger und dem Bischof.
  • Foto: Pfarre
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Start in den Seelsorgeraum Leibnitzer Feld und Visitation.

Kirche gibt es nicht nur in der Kirche, sondern an vielen verschiedenen Orten, wo Menschen zusammenkommen, sei es bei der Arbeit, in Kindergarten und Schule, in Pflegeeinrichtungen und natürlich in jeder Familie. Darauf wies Bischof Wilhelm Krautwaschl schon zu Beginn seiner Predigt am 14. Mai in Leibnitz hin. Mit einem Fest der Begegnung startete am diesem Tag der Seelsorgeraum Leibnitzer Feld.

Sechs Pfarren gehören diesem südsteirischen Seelsorgeraum an: Lang, Leibnitz, St. Georgen an der Stiefing, St. Margarethen bei Lebring, Wagna und Wildon. Den Gottesdienst gestaltete ein Projektchor aus diesen sechs Pfarren unter der Leitung von Magdalena Obendrauf mit Renate Nika an der Orgel. Je eine Kerze mit dem Seelsorgeraum-Logo erhielten als Zeichen des Segens und ihrer Sendung die geschäftsführenden Vorsitzenden der Pfarren.

Auf dem Platz vor der Pfarrkirche bot das Fest der Begegnung viel Gelegenheit, einander kennen zu lernen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Jede und jeder war auch eingeladen, selber mitzusingen oder auf einem der Instrumente zu musizieren. Der ermutigende Tag, begleitet von blauem Himmel und wärmenden Sonnenstrahlen, endete mit einer bestärkenden Segensandacht.

„Begegnung“ war auch die große Überschrift über insgesamt vier Tage, die Bischof Wilhelm Krautwaschl vom 12. bis 15. Mai zur Visitation im Seelsorgeraum Leibnitzer Feld verbrachte. Er konnte dabei viele Anliegen, Fragen und Sorgen der Menschen teilen und ihnen herzlich begegnen. Er besuchte einen Querschnitt der verschiedenen Gruppen, vom Krabbelgottesdienst mit den ganz Kleinen in Wildon bis zum Seniorenzentrum in Wagna. Am Sonntag endeten die Tage mit der Firmung in der Pfarre Lang.

Dass ein Seelsorgeraum nur dort lebendig wird, wo Menschen pfarrübergreifend miteinander unterwegs sind, zeigte sich an diesen Tagen schon durch die gegenseitige Einladung bei den einzelnen Veranstaltungen an alle Pfarren. Bischof Krautwaschl ermutigte durch seinen Besuch, Kirche neu und größer zu denken.

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ