Papst Franziskus
Niemals aufgeben

Sport unter einem päpstlichen Hut. Pokal für den Gewinner des 
Clericus-Cups in Rom 2018, einer Fußballmeisterschaft von Priestern und Seminaristen aus aller Welt.
  • Sport unter einem päpstlichen Hut. Pokal für den Gewinner des
    Clericus-Cups in Rom 2018, einer Fußballmeisterschaft von Priestern und Seminaristen aus aller Welt.
  • Foto: KNA
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Lieber saubere Niederlage als dreckiger Sieg. Papst Franziskus sieht viele Parallelen zwischen Sport und Glaube.

Sport und Spiritualität hätten gemeinsame Themen: Passion, Methode, Anstrengung, Fantasie und Beharrlichkeit. Seine Gedanken zum Sport äußerte Papst Franziskus im Gespräch mit der italienischen Zeitung „Gazzetta dello Sport“. Harsch verurteilte der 84-Jährige Doping: Wer unerlaubt nachhelfe, mache seine Würde zunichte und begehe den Versuch, „Gott jenen Funken zu rauben, den er aufgrund seiner unerforschlichen Pläne manchen auf besondere und umfassendere Weise gegeben hat“. Mit Blick auf das beginnende Jahr wünschte er der Menschheit „lieber eine saubere Niederlage als einen dreckigen Sieg“.

Talent und Training. Im Sport wie im Glauben reiche Talent allein nicht aus; eine Begabung müsse geformt und trainiert werden, sagte der Papst. „Jesus ist ein fordernder Trainer: Wenn du dein Talent vergräbst, gehörst du nicht mehr zu seiner Mannschaft.“ Teamgeist sei im Sport ebenso unverzichtbar wie im Christentum: „Niemand rettet sich allein“, so Franziskus. Athleten und Heilige teilten die Erfahrung von Opfergesinnung und Verzicht: „Askese ist ein bisschen wie in Grenzbereichen wohnen: Du kannst dadurch besser das Zentrum sehen und verstehen.“

Sieg und Niederlage. Ambivalent bewertete der Papst das Siegen: Der Siegesgewohnte stehe unter der Versuchung, sich für unüberwindbar zu halten; „der Sieg kann manchmal arrogant machen“. Niederlagen verlangten hingegen Gewissenserforschung und Analyse. „Wer siegt, weiß nicht, was er verliert. Das ist nicht bloß ein Wortspiel. Fragen Sie die Armen“, sagte der Papst. Arme gäben zugleich ein Beispiel dafür, was es heiße, nicht aufzugeben. „Man stirbt nicht, wenn man geschlagen ist; man stirbt, wenn man aufgibt, wenn man aufhört zu kämpfen.“
Das Herz in Ordnung zu halten, sei „das Geheimnis jeden Sieges, nicht nur des sportlichen“, sagte Franziskus. Er verwies auch auf das katholische Engagement im Jugendsport: Darin liege „eine der verständlichsten Grammatiken“, um zu Heranwachsenden zu sprechen.

Vorbilder. Den im Dezember verstorbenen argentinischen Fußballstar Diego Maradona beschrieb Franziskus, ebenfalls Argentinier, als „sehr zerbrechlichen Menschen“. „Auf dem Fußballfeld war er ein Poet“, sagte der Papst. Als Vorbild erinnerte er auch an die Radfahr-Legende Gino Bartali, der während des Zweiten Weltkriegs auf Trainingsfahrten gefälschte Dokumente für italienische Juden geschmuggelt hatte, um sie vor der Deportation in Konzentrationslager zu retten.

Arme als Inspiration. Um in seinem Papstamt nicht aufzugeben, bete er, sagte Franziskus. „Ich muss mir bewusst machen, dass ich in einer Mannschaft spiele, in der dem Kapitän das letzte Wort zusteht. Ich bete, um besser die Worte erfassen zu können, die Er mir sagen will, um sie dem Volk anzubieten.“
Außerdem behalte er seine Nähe zu den Armen: „Wenn es Abend wird, denke ich an all die Armen, die rings unter den Kolonnaden des Petersplatzes schlafen. Ihre Widerstandskraft ist meine Inspiration, ihre Gegenwart ist mein Schutz.“ In ihrer Verletzlichkeit zeige sich Gott. „Er gibt niemals auf, nicht einmal angesichts meiner Schwachheit.“

Kathpress

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen