Ausgabe 23 / 12.06.2022

Beiträge zum Thema Ausgabe 23 / 12.06.2022

Gesellschaft & Soziales
Jugend Eine Welt-Geschäftsführer Reinhard Heiserer mit der ehrenamtlichen Botschafterin Chris Lohner. 1997 gründete Heiserer gemeinsam mit einer Gruppe von motivierten Leuten den Verein „Jugend Eine Welt“, zur Förderung von Kindern und Jugendlichen in den ärmsten Ländern der Welt.
2 Bilder

Jugend Eine Welt
Sich einsetzen

Im Gespräch mit Reinhard Heiserer Mitbegründer und Geschäftsführer von „Jugend Eine Welt“. Sie waren kürzlich in Ghana, Nigeria und Ecuador, um dort von „Jugend Eine Welt“ geförderte Projekte zu besuchen. Wie steht es um die Kinderarbeit dort? Im nigerianischen Lagos, mit 14 Millionen Einwohnern eine der bevölkerungsreichsten Städte weltweit, sollen 100.000 Kinder auf der Straße leben. Mit Jobs wie Schuhe putzen oder Süßigkeiten verkaufen versuchen sie sich über Wasser zu halten. Schulen...

  • 08.06.22
Kirche hier und anderswo

Nigeria
„Kein Krieg des Islam gegen das Christentum“

Attentat in Kirche nach Pfingstsonntag-Gottesdienst. Als der Priester die Pfingstsonntags-Messe mit dem Schlusssegen „Gehet hin in Frieden“ beendete, drangen Terroristen in die St.-Francis-Kirche im Südwesten Nigerias ein und eröffneten das Feuer auf die betenden Frauen, Kinder und Männer. Dramatisch fiel der Bericht des „Christen in Not“-Projektpartners in Nigeria, Msgr. Obiora Ike, über das Massaker in seiner Heimat aus, das nicht nur die christliche Welt zu Pfingsten entsetzte. Bis zu 100...

  • 08.06.22
Kirche hier und anderswo

Zum 85. Geburtstag

Mit einem Dankgottesdienst in der Basilika Maria Plain hat der emeritierte Salzburger Erzbischof Alois Kothgasser am Pfingstsonntag seinen 85. Geburtstag gefeiert. Er feierte die Messe zusammen mit seinem Nachfolger Erzbischof Franz Lackner sowie Weihbischof Hansjörg Hofer u. a. Alois Kothgasser wurde am 29. Mai 1937 im steirischen St. Stefan im Rosental in eine Bauernfamilie hinein geboren und trat später dem Orden der Salesianer Don Boscos bei. Am 23. November 2002 wurde er vom Salzburger...

  • 08.06.22
Kirche hier und anderswo
Stepan Sus aus Kiew (l.) besuchte Anfang Juni Bischof Wilhelm Krautwaschl.

Weltkirche
Kurznachrichten

Besuch aus Kiew. Bischof Stepan Sus aus Kiew (l.) besuchte Anfang Juni Bischof Wilhelm Krautwaschl. Er erzählte vom Grauen, das mit dem Angriff der russischen Truppen überdie Ukraine gekommen ist. „Während einer Messe versuchte mich ein Bekannter zu erreichen. Als ich gleich danach zurückgerufen habe, war er tot“, erzählte Bischof Stepan und sprach über Menschen, denen nur mehr das Leben geblieben ist; alles andere wurde zerstört. Pfarren seien zu Rückzugsorten und Versorgungsstellen...

  • 08.06.22
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Bildvision

Aus einem Kunstwerk von Herlinde Almer erreichte uns dieser Ausschnitt – eine Bildvision vom Untergang unseres Glaubens. Dazugelegt die christliche Hoffnung, die uns trägt: Einer hat uns gezeigt, dass Auferstehung, auch aus Asche, möglich ist.

  • 08.06.22
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Ergänzend zur Gottesfurcht

Zu „Elektrisiert von Gott“, Nr. 22 Darf in diesem Zusammenhang noch dieses Wortpaar erwähnt werden: WAHRnehmung – ERNSTnehmung. Bewusst oder unbewusst nimmt das Geschöpf seinen Schöpfer wahr.Als Mensch darf ich Gott und seine Gebote auch ernstnehmen. Lebe ich das Ernstnehmen, begegne ich der helfenden Liebe des Erlösers. Diese wahrgenommene bedingungslose Liebe drängt zur selbstlosen Liebe. Annemarie Esterbauer, Graz

  • 08.06.22
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Ein Lob dem Sonntagsblatt

Ich lese das Sonntagsblatt gerne und schon sehr lange. Ohne das Sonntagsblatt würde mir als überzeugtem Christ in der Woche etwas fehlen. Es ist sehr informativ und bietet für jeden etwas. Danke dafür! Waltraud Petritsch, Mariazellerland

  • 08.06.22
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Ein Mann des alten Schlages

Hermann Schützenhöfer, ein Mann des alten Schlages – er wird der Politik, nicht nur in der Steiermark, fehlen. Er war ein Ausgleich zu den jungen Burschen in der Bundes-ÖVP, die sich alle selbst ruiniert haben. Die gemeinsame Zeit von Hermann Schützen-höfer mit Franz Voves an der Seite wird in die Geschichte eingehen. Ihre gemeinsamen Auftritte waren legendär. Mit 70 ist es dennoch Zeit die Führung der Steiermark zu übergeben, und er hat es zum richtigen Zeitpunkt gemacht. Markus Karner, St....

  • 08.06.22
Kirche hier und anderswo

Im Blickpunkt
SACRÉ CŒUR GRAZ

Die SchülerInnen der 7c-Klassen haben im Rahmen des Schulprojektes zum Thema „Mitgefühl“ ein Schulbuffet organisiert. Sie spendeten den Ertrag von 1000 Euro dem Pampuri-Club zugunsten der Bewohnerinnen und Bewohner der Lebenswelten der Barmherzigen Brüder.

  • 08.06.22
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Kitzeck

Schon früh am Morgen machten sich die Firmlinge aus Kitzeck (Seelsorgeraum Rebenland) gemeinsam mit einigen Eltern und Paten am Christi-Himmelfahrts-Tag, 26. Mai, zu Fuß auf den Weg, um gemeinsam auf den Schöckl zu gehen. Dort feierten sie bei Sonnenaufgang ein Morgenlob.

  • 08.06.22
Kirche hier und anderswo
3 Bilder

Graz
„aktion leben steiermark“

GRAZ. „aktion leben steiermark“ hat am „Tag des Lebens“, 1. Juni, in der Herrengasse mit 300 gefüllten Überraschungssackerln Menschen eine Freude bereitet und über Unterstützung für schwangere Frauen, junger Familien und Alleinerziehender informiert. Gute Gespräche entstanden dabei.

  • 08.06.22
Kirche hier und anderswo
Dank. Manuala Harb (links) wurde als Engagierte der ersten Stunde von Anna Pfleger (rechts im Bild), Leiterin des Hauses, geehrt.

Haus der Frauen
Das Säen und Blühen feiern

Dankesfest für Ehrenamtliche. „Wer anderen eine Blume sät, der blüht selber auf.“ Unter diesem Motto stand das 2. Freiwilligenfest am 25. Mai im „Haus der Frauen – Bildung Spiritualität Auszeit“ in St. Johann bei Herberstein. Das Fest wurde vom hauptamtlichen Team des Hauses für 220 ehrenamtlich engagierte Menschen organisiert, die sich im Haus in verschiedensten Bereichen mit ihren Talenten einbringen. „Mit diesem Fest wollen wir euer großartiges Engagement für unser Haus feiern und uns bei...

  • 08.06.22
Kirche hier und anderswo
Besuch. Maria Schweighofer-Lenz (li.) und Monika Kerschenbauer (re.) besuchten Sr. Brigitta Raith (Mitte) im zweitgrößten Staat Afrikas.

Mission
Mutig bei den Ärmsten leben

Zwei Steirerinnen zu Besuch bei Sr. Brigitta Raith in Zentralafrika. „Für uns unfassbar, mit wie viel Mut und Engagement die Schwestern dort mit den Ärmsten ihr Leben teilen und ihre Berufung leben.“ Maria Schweighofer-Lenz und Monika Kerschenbauer aus Hartberg hatten die Möglichkeit, den ganzen Monat Mai bei Sr. Brigitta Raith in der Demokratischen Republik (DR) Kongo zu verbringen, im Orden mitzuleben und die vielfältigen Hilfsprojekte zu besuchen: Die Sekundarschule „Lycée Motema Mpiko“ in...

  • 08.06.22
Bewusst leben & Alltag

Steirischer Kochtopf
Zucchini-Auflauf

½ kg Erdäpfel ½ kg Zucchini 20 dag Rauchschinken 2 Zwiebel 3 Eier ¼ l Schlagobers Knoblauch Hartkäse Butter Salz Pfeffer Muskatnuss. Erdäpfel in Scheiben schneiden und leicht kochen, Zucchini in Scheiben schneiden und leicht braten. Zwiebel und Schinken anrösten, Zucchini dazugeben und abwechselnd Erdäpfel und Zucchini in eine Auflaufform schichten, würzen. Eier mit Obers verquirlen, über das Gemüse gießen und bei 220 °C garen. 10 Minuten vor Ende Käse darüber streuen und fertig backen. Aus:...

  • 08.06.22
Bewusst leben & Alltag
Das pflanzliche Kokosöl hat positive Wirkungen auf den menschlichen Organismus.
2 Bilder

Familie
Allrounder Kokosöl

Eines der natürlichsten Öle ist vielfältig anwendbar. Sorgen Sie mit Kokosöl für tropischen Ge-schmack in der Küche: Da das Pflanzenfett hocherhitzbar ist, eignet es sich gut als Alternative beim Backen, Braten oder Frittieren. Kokosöl spendet der Haut Feuchtigkeit und wirkt kühlend. Daher wird es oft in Sonnenschutzcremes und Massageölen, aber auch für die Lippenpflege oder als Make-up-Entferner eingesetzt. Sie können es auch zum klassischen Ölziehen verwenden, da es sich positiv auf die...

  • 08.06.22
Gesellschaft & Soziales
Der 12. Juni ist der Welttag gegen Kinderarbeit. 
Auch im Jahr 2022 ist Kinderarbeit leider noch nicht Geschichte – im Bild eine Ziegelfabrik in Indien.
2 Bilder

Katholische Jungschar
Spielen statt arbeiten

Die Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar ruft anlässlich des Welttages gegen Kinderarbeit am 12. Juni zum Handeln auf. Kinderarbeit hat viele Gesichter. 160 Millionen, um genau zu sein. So viele Kinder weltweit sind es nämlich, die laut Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation arbeiten müssen. Sie hantieren auf Plantagen mit giftigen Pestiziden oder verwenden gefährliche Werkzeuge. Sie müssen schwere Lasten tragen, in enge Bergwerksstollen kriechen und sind Bedrohungen und Gewalt...

  • 08.06.22
Kunst & Kultur
In der Pfarrkirche Eggersdorf hat Keiko Sadakane das Rosettenfenster gestaltet. Es wurde vor einem Monat eingeweiht. Im Gespräch mit Hochschulseelsorger Alois Kölbl erzählt die Künstlerin von ihrem Zugang zum Geheimnis der Dreifaltigkeit.

Interview
„Mich fasziniert die Leidenschaft Gottes“

Die Künstlerin Keiko Sadakane ist eine Grenzgängerin zwischen den Kulturen. Aufgewachsen in Japan begegnete sie in einer französischen Schule dem Christentum und hat sich mit achtzehn Jahren taufen lassen. In vielen ihrer Werke setzt sie auf verhaltene, gebrochene Farben und die subtile Kraft der Zwischentöne, die aus der fernöstlichen Tradition ihrer japanischen Heimat schöpft. Im Rosettenfenster für die Pfarrkirche Eggersdorf verwendet sie kräftige bunte Farben und setzt sich mit einem...

  • 08.06.22
Bewusst leben & Alltag
Dass Kinder einem wirklich viel geben, erzählt ein junger Vater im Gespräch mit dem SONNTAGSBLATT. Dass Kinder groß-ziehen aber nicht nur Freude macht, sondern auch harte Arbeit sein kann, weiß ein vierfacher Vater zu berichten. Er hält außerdem fest: Familienarbeit ist für unsere Gesellschaft überlebenswichtig und braucht mehr Wertschätzung.

Zum Vatertag
Familie ist auch harte Arbeit

Erwerbsarbeit und Familienarbeit unter einen Hut zu bekommen, ist eine tägliche Herausforderung für Eltern. Wie es Müttern und Vätern dabei geht, woran sie scheitern, was gelingt und was Kinder denken – dem will diese zweiteilige Reportage auf den Grund gehen. Zum Vatertag Teil II: Vater und berufstätig sein. Man will Freude haben an der Familie, aber irgendwann nimmst du sie nur mehr als Stress wahr“, erzählt Andreas (47), Vater von vier Kindern zwischen 12 und 20 Jahren. Trotz des großen...

  • 08.06.22
Kirche hier und anderswo
Die Bischöfe beider Partnerdiözesen feierten 2018 das Diözesanjubliäum von Graz-Seckau mit. Bischof Wilhelm Krautwaschl (re.) überreichte Bischof Konstantin Bae Kihyen von der Diözese Masan (li.) und Bischof João Santos Cardoso von der Diözese Bom Jesus da Lapa (Mitte) nach dem Abschlussgottesdienst im Grazer Stadtpark die Gedenkmedaille mit dem Fest-Motto, das auch für die Partnerschaften gilt: „Du bist nicht allein“.

Diözesanpartnerschaften
Wir suchen gemeinsam

Zwei Hirtenworte anlässlich des Tags der Diözesanpartnerschaften übermittelten uns die Bischöfe unserer Partnerdiözesen. Daraus einige Auszüge: Liebe Schwestern und Brüder in der Diözese Graz-Seckau! Herzlich darf ich Sie alle zum 51. Tag der Diözesanpartnerschaft aus dem fernen Masan begrüßen. Als junger Priester habe ich einige Jahre in Österreich zum Studium verbracht. Wenn ich an diese Zeit und unsere Diözesanpartnerschaft denke, empfinde ich aus tiefem Herzen Wärme und Dankbarkeit. Wir...

  • 08.06.22
Kirche hier und anderswo

10. Pfingstdialog
Geist und Gegenwart

Zum Thema „Green Europa. Deal or no deal?“ trafen sich Anfang Juni Verantwortliche aus Politik, Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft in Seggau. Bisweilen düster war die Stimmung, wenn es um Energiefragen und den Ukrainekrieg ging. Einer der Hauptreferenten war der aus Ghana stammende Kardinal Peter Turkson (siehe Bild). In seinem Vortrag betonte der Kardinal, dass die Welt das Gegenteil von Wachstum brauche; eine neue Balance zwischen dem menschlichen Leben und der Erde selbst. Die Erde sei...

  • 08.06.22
Kirche hier und anderswo

Würdigung
Stimmen zum Rücktritt von LH Schützenhöfer

Zahlreiche kirchliche VertreterInnen haben das politische Wirken des steirischen Landeshauptmanns Hermann Schützenhöfer (ÖVP) anlässlich seiner Rücktrittserklärung am 3. Juni gewürdigt. Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl sieht den Rücktritt des steirischen Landeshauptmannes Hermann Schützenhöfer mit einigem Bedauern, sind doch die beiden langjährige Weggefährten: „Hermann Schützenhöfer hat im Jahr 2015 quasi zeitgleich mit mir ein Amt mit viel Verantwortung übernommen. Als bekennender Katholik...

  • 08.06.22
Kirche hier und anderswo
Dr. Valentin Inzko, geb. 1949 in SveČe/Suetschach, studierte Rechtswissenschaften sowie Serbokroatisch und Russisch und absolvierte anschließend die Diplomatische Akademie in Wien. Nach Stationen im Außenministerium, bei der UNO und als österreichischer Botschafter war Inzko 2009 bis 2021 Hoher Repräsentant für Bosnien und Herzegowina. Bei der „Kirchenpressekonferenz“ der österreichischen Kirchenzeitungen in Tainach/Tinje Mitte Mai referierte er zur sicherheitspolitischen Situation am Westbalkan, zur Kärntner Diözesan-synode 1971/1972 und zur Zukunft der slowenischen Volksgruppe.

Interview
Frieden braucht Engagement

Valentin Inzko, der ehemalige Hohe Repräsentant von Bosnien-Herzegowina, über die Kärntner Diözesansynode 1971/1972, ihre Bedeutung für den Frieden in Kärnten und was wir aus der Entwicklung in Bosnien lernen können Ihr Vater Valentin Inzko sen. hat gemeinsam mit Ernst Waldstein-Wartenberg die Kärntner Diözesansynode wesentlich mitgestaltet. Welche Erinnerungen haben Sie an diese Zeit? Ich habe an der Synode als Übersetzer teilgenommen. Kurz vorher hatte Graz eine Diö-zesansynode durchgeführt,...

  • 08.06.22
Kirche hier und anderswo
Bei der Ökumene-Wallfahrt 2017 sang der Grazer Domchor in der Leipziger Thomaskirche, in der J. S. Bach wirkte und begraben ist.

Domkantorei goes Leipzig

Bach-Konzert in Leipzig und Graz. Nach Vollendung des Großprojektes BACH XXI – Aufführung sämtlicher Kirchenkantaten J. S. Bachs nach ihrer liturgisch-zeitlichen Bestimmung – erhielt die Domkantorei Graz die wertschätzende Auszeichnung, beim Internationalen Bachfest Leipzig ein Konzert zu gestalten, und zwar in der Nikolaikirche. An dieser Kirche wirkte Bach, hier fand auch die Uraufführung der Johannespassion statt. Die Domkantorei, die Capella Leopoldina und SolistInnen musizieren dort unter...

  • 08.06.22
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ