Leserbriefe

Die Diamantene Hochzeit feierten Maria und Franz Gollowitsch am 
4. Mai. Ein paar Tage später be-geht Herr Gollo-witsch seinen 
83. Geburtstag – wir gratulieren!
  • Die Diamantene Hochzeit feierten Maria und Franz Gollowitsch am
    4. Mai. Ein paar Tage später be-geht Herr Gollo-witsch seinen
    83. Geburtstag – wir gratulieren!
  • Foto: Loidl
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Die Diamantene Hochzeit feierten Maria und Franz Gollowitsch am 4. Mai. Ein paar Tage später begeht Herr Gollowitsch seinen 83. Geburtstag – wir gratulieren! Auch in Zeiten von Corona kann man feiern – so schreibt uns Tochter Maria Loidl, dass sie den Abstand nur fürs Foto kurz unterschritten haben, aber beim Essen und beim Gottesdienst vor ihrem Haus mit Pfarrer Ferdinand Kochauf sehr darauf achteten.

Ein besonderes Ostern

An diesem Osterfest war viel Ehrenamtliches leider gar nicht möglich. Eine Möglichkeit wurde mir durch die Hilfe von Pastoralassistentin Elisabeth Fritzl doch geschenkt:
Im Gemeindepark Eggenberg findet am Karsamstag normalerweise eine recht gut besuchte Osterspeisensegnung statt. Hier gibt es bei gutem Wetter auch immer einige Parkbesucher, die sich hauptsächlich „flüssig“ ernähren. Ihnen hab ich jedes Jahr ein selbstgebackenes Osterbrot gebracht. Sie haben es immer dem gegeben, der es ihrer Meinung nach am ehesten gebraucht hat.

Heuer bei diesem Traumwetter waren auch ein paar Männer auf den Sonnenbänken. So sah ich es jedenfalls von meinem Fenster aus. Nun waren meine Osterbrote gerade fertig, und ich hätte gerne ein wenig mit den Männern geteilt. Meine besorgte Tochter meinte jedoch: „Mama, das darfst du nicht machen!“ Dann aber rief ich unsere gute Elisabeth an, und sie war gerade unterwegs zwischen den Pfarren Christkönig und Schutzengel. Sie holte das aufgeschnittene Brot und brachte es „meinen Parkbewohnern“. Das mir laut zugerufene „Frohe Ostern“ war mir ein kostbares Geschenk. Edda Krobath, Graz

Sterbehilfe in Diskussion

Zu „Sterbehilfe: System kippt“, Nr. 18
Der Beitrag erweckt den Eindruck, dass es auf der einen Seite die falsche niederländische Praxis gibt und auf der anderen Seite die mutigen österreichischen Proteste.
Ich finde wichtig zu erwähnen, dass es auch in Holland selbst eine heftige Diskussion gibt und dass die niederländische katholische Kirche in dieser Sache voll an der Diskussion beteiligt ist.
Und es gibt noch eine weitere Entwicklung, nämlich dass der Verband der Ärzte selbst einsieht, dass das heutige Gesetz mangelhaft ist und dass es für den spezifischen Fall von Demenz dringend bearbeitet werden soll. Bert Groen, Graz

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen