Kirchen, Orgeln, und Glocken
Schätze der Oststeiermark

Präsentation des Projektes bei Bischof Wilhelm Krautwaschl.Von links: Josef Hirt vom Tourismusverband ApfelLand Stubenbergsee, Generalvikar Erich Linhardt, Bischof Krautwaschl und Christine Schwetz vom Tourismusverband Naturpark Pöllauer Tal.
  • Präsentation des Projektes bei Bischof Wilhelm Krautwaschl.Von links: Josef Hirt vom Tourismusverband ApfelLand Stubenbergsee, Generalvikar Erich Linhardt, Bischof Krautwaschl und Christine Schwetz vom Tourismusverband Naturpark Pöllauer Tal.
  • Foto: Neuhold
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Kirchen, Orgeln und Glocken im ApfelLand Stubenbergsee und im Naturpark Pöllauer Tal erkunden.

Große Schätze an sakraler Kunst bergen die Regionen ApfelLand Stubenbergsee und Naturpark Pöllauer Tal. In einer 80-seitigen Broschüre „Schätze der Oststeiermark“, in Deutsch und Englisch erhältlich, stellen die Tourismusverbände dieser Regionen ihre Kirchen ausführlich vor, dazu auch das gastronomische Angebot der Gegend. In den Kirchen und auch bei touristischen Veranstaltungen gibt es auch kleine Kirchenfolder mit den wichtigsten Daten für Kirchenbesichtigungen. Kinder können im „Kleinen Kirchenmalbuch“ die Bauwerke bunt bemalen.
Mit einer speziellen Aktion sollen die Gäste dieser Regionen die Kirchen besonders erleben können. Die Broschüre „Wandern von Kirche zu Kirche“ stellt nicht nur die Kirchen dieser Region vor, sondern ermöglicht auch, die Orgel und die Glocken der jeweiligen Kirche hörbar zu erleben. Dafür wurde ein Audioguide des Wiener Unternehmens Hearonymus besprochen und mit Aufnahmen der Glocken und Orgeln versehen. Prof. Josef Hofer hat auf der jeweiligen Orgel Stücke eingespielt, die zur Bauepoche passen. Der Historiker Gottfried Allmer lieferte die Informationen über die Kirchen, Glocken und Orgeln. Mit dem Tourenplaner kann man diese Kirchen erwandern und akustisch erleben. Mit dem QR-Code, der in den Schaukästen der Kirchen oder auf Werbemitteln abgedruckt ist, oder mit der Eingabe „Hearonymus“ im App-Store kann das Programm mit jedem Smartphone heruntergeladen und kostenlos angehört werden.
Die Tourismusverbände sowie „Zeitkultur Oststeirisches Kernland“ und der Verein „Sakralkunst Oststeiermark“ freuen sich, besondere Touren von Kirche zu Kirche durch die herrliche oststeirische Landschaft anzuregen.

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen