Performance gegen Arbeitslosigkeit
Wie es auf Arbeitssuche geht

Kirchliche Akzente gegen Arbeitslosigkeit. Mit einer Straßenperformance in der Grazer Herrengasse machte die Katholische Kirche Steiermark am Tag der Arbeitslosen auf deren schwierige Situation aufmerksam.
  • Kirchliche Akzente gegen Arbeitslosigkeit. Mit einer Straßenperformance in der Grazer Herrengasse machte die Katholische Kirche Steiermark am Tag der Arbeitslosen auf deren schwierige Situation aufmerksam.
  • Foto: Neuhold
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Mit einer Straßenperformance anlässlich des „Tages der Arbeitslosen“ am 30. April benannte die Katholische Kirche Steiermark in der Grazer Herrengasse persönliche Schicksale Betroffener.
Das Schauspielduo Tatiana Wolf und Andreas M. E. Hierzer berührte, auf Getränkekisten stehend, die PassantInnen mit Aussagen betroffener Arbeitsuchender und Geschichten gelungener Unterstützung. Aufgefrischt wurde dies mit griffigen Passagen der Katholischen Soziallehre wie etwa der Kritik von Papst Franziskus, wonach „heute alles nur nach Kriterien der Konkurrenzfähigkeit und nach dem Gesetz des Stärkeren“ ablaufe und die Stärkeren die Schwächeren zunichte machen. „Diese Wirtschaft tötet“, schreibt der Papst in seinem Apostolischen Schreiben „Evangelii gaudium“. In einem „Umfragebarometer“ konnten Passanten ihre Einschätzung zum Ausdruck bringen.
„Hinter den Zahlen zur Arbeitslosigkeit stehen Unsicherheit, finanzielle Sorgen und das Gefühl, nicht gebraucht zu werden. Allzu leicht ist man versucht zu sagen, dass jeder, der arbeiten will, auch Arbeit findet. Wenn man aber die Lebensgeschichten der Menschen kennt, weiß man, dass es nicht so ist“, sagt Bernhard Schwarzenegger vom Fonds für Arbeit und Bildung der Katholischen Kirche Steiermark.
Die Schicksale Betroffener – vom Schauspielduo dramaturgisch erarbeitet und gezeigt – stammen aus dem Erfahrungsfundus des Fonds für Arbeit und Bildung, der Arbeitsuchende unterstützt.
Getragen wurde die Aktion von mehreren kirchlichen Einrichtungen wie der Katholischen Aktion, dem diözesanen Fonds für Arbeit und Bildung, der Katholischen ArbeitnehmerInnenBewegung, der Katholischen Frauenbewegung, dem Projekt „Alleinerziehende“ sowie der Katholischen Jugend.
Zudem wurden heuer zum Tag der Arbeitslosen digitale Rosen verteilt. Per E-Mail und mit bischöflicher Botschaft gingen diese als Zeichen der Würde und Wertschätzung jedes Menschen – unabhängig von Arbeitsmarktchancen – an alle steirischen AMS-Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter.

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen