Bildung
Nicht allein lassen

Auch Kinder und Jugendliche haben Fragen zum Thema Sexualität, mit denen sie nicht allein gelassen werden sollen. Ein neuer Hochschullehrgang an der PPH Augustinum bildet Lehrpersonal sexualpädagogisch aus.
  • Auch Kinder und Jugendliche haben Fragen zum Thema Sexualität, mit denen sie nicht allein gelassen werden sollen. Ein neuer Hochschullehrgang an der PPH Augustinum bildet Lehrpersonal sexualpädagogisch aus.
  • Foto: Unsplash
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Zu sexueller Bildung gibt es ab Herbst einen Hochschullehrgang an der Privaten Pädagogischen Hochschule Augustinum in Graz.

Wir leben in einer Zeit, in der sexualisierte Darstellungen in der Öffentlichkeit und Medienwelt zum Alltag gehören und pornografische Inhalte so leicht zugänglich sind, wie noch nie zuvor. Die Pubertät beginnt teilweise bereits im Volksschulalter. Das Interesse an Themen rund um Sexualität steigt. Dennoch gilt Sexualität und das Sprechen darüber noch immer als Tabuthema. Vor allem Kinder und Jugendliche werden mit ihren Fragen oft allein gelassen und bedürfen daher einer sexuellen Bildung, die über den normalen Biologieunterricht hinausgeht.

Seit 21 Jahren bietet „Abenteuer Liebe“, das sexualpädagogische Angebot des Bereichs Kinder & Jugend der Katholischen Kirche Steiermark, in Workshops Gesprächsmöglichkeiten sowie Informationen für 9- bis 18-Jährige. Rund 6.000 Kinder und Jugendliche werden damit jährlich erreicht. Dank der Zusammenarbeit mit der Privaten Pädagogischen Hochschule Augustinum kann sexuelle Bildung zukünftig noch viel mehr Kindern und Jugendlichen zugutekommen.

Im Wintersemester 2022/23 startet an der PPH Augustinum der Hochschullehrgang „Sexuelle Bildung in (vor-)schulischen Handlungsfeldern“. Entstanden ist die Idee in Zusammenarbeit mit „Abenteuer Liebe“ der Diözese Graz-Seckau. Der Hochschullehrgang dauert drei Semester und richtet sich an LehrerInnen aller Schularten sowie ElementarpädagogInnen und AbsolventInnen des Bachelorstudiums Soziale Arbeit.
Die Teilnehmenden des Lehrgangs lernen sexualpädagogische Themen aufzugreifen, Kinder und Jugendliche altersadäquat zu informieren, sie in ihrer sexuellen Entwicklung zu begleiten und damit auch zur Prävention von sexualisierter Gewalt beizutragen. Auch ein angemessenes Miteinbeziehen der Eltern in sexualpädagogische Prozesse sowie das Durchführen sexualpädagogischer Interventionen, wie beispielsweise bei ersten Beziehungen und Konflikten innerhalb einer Klasse oder der Verwendung von sexualisierter Sprache, sind Teil des Lehrplans.

Der Hochschullehrgang will PädagogInnen professionalisieren und ihnen ermöglichen, einen Rahmen zum Austausch über Sexualität, Beziehung und Partnerschaft, innerhalb von Kinder- bzw. Jugendgruppen entstehen zu lassen und dort, wo sonst oft Sprachlosigkeit herrscht, Gesprächsräume zu öffnen, die von Zusammenhalt, Wertschätzung, Toleranz, Offenheit und Vertrauen geprägt sind.

Hochschullehrgang

„Sexuelle Bildung in (vor-)schulischen Handlungsfeldern“
Der Hochschullehrgang „Sexuelle Bildung in (vor-)schulischen Handlungsfeldern“ richtet sich besonders an LehrerInnen, SozialpädagogInnen und ElementarpädagogInnen, die in vorschulischen, schulischen oder außerschulischen Handlungsfeldern tätig sind. Die Bewerbungsfrist läuft bis 14. September 2022. Kosten pro Semester: 120 Euro. Organistationsform: grundsätzlich an Samstagen. Erste Lehr-veranstaltung: 8.10.2022, 09.05 Uhr,
Infos: Sekretariat des Instituts für Fort und Weiterbildung: 0316/581670-28 oder
hochschullehrgang@pph-augustinum.at

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ