Familie
Die Welt anders wahrnehmen

Hochsensible Kinder nehmen ihr Umfeld intensiver wahr.
2Bilder

15 bis 20 Prozent der Bevölkerung  gelten als hochsensibel.

Das Konzept der Hochsensibilität wurde von Elaine Aron (1997) geprägt. Es geht davon aus, dass Hochsensibilität ein ererbtes und relativ überdauerndes Temperamentsmerkmal ist. Kennzeichnend sind eine erhöhte Empfindsamkeit gegenüber Reizen sowie eine intensivere Informationsverarbeitung im Vergleich zu Nicht-Hochsensiblen. Hochsensible nehmen die Umwelt und ihre eigenen Gedanken, Gefühle, Erinnerungen, aber auch Hunger, Durst, Wärme, Kälte etc. verstärkt wahr. Die Informationen werden tiefer verarbeitet und hallen entsprechend länger nach.
Unsere Leistungsfähigkeit und unser Wohlbefinden sind am größten in dem Bereich, in dem wir weder gelangweilt noch überfordert sind. Bei Hochsensiblen reicht eine geringere Reizintensität aus, um aus diesem Gleichgewicht zu fallen. Beispielsweise können sie sich von Geräuschen überlastet fühlen, die für Nicht-Hochsensible noch in einem angenehmen Bereich sind.
Die intensivere Informationsverarbeitung zeigt sich nach Aron zumeist darin, dass Hochsensible mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung reagieren, was vom Umfeld zuweilen als schüchternes, zurückhaltendes Verhalten oder Ängstlichkeit gesehen wird – Merkmale, die in unserer (westlichen) Kultur wohl als wenig wünschenswert gelten. Erst aus dieser Stigmatisierung bzw. sozialen (Ab-)Wertung ergibt sich oft ein Leidensdruck, nicht aus der Eigenschaft selbst. Nach Aron ist Hochsensibilität ein Merkmal der Persönlichkeit, das weder negativ noch positiv ist.

Sonja Jagoditsch

ZUM NACHDENKEN
Die (Anders-)Macher

Als Eltern-Kind-Gruppen-Leiterin darf ich die unterschiedlichsten Kinder kennen lernen. Und manchmal sind es auch sehr ruhige, zurückhaltende Kinder. Sind diese Kinder hochsensibel? Das kann und will ich gar nicht beantworten. Denn das Konzept der Hochsensibilität ist in der wissenschaftlichen Forschung noch jung, und es gibt unterschiedliche Meinungen dazu. Hochsensibilität ist KEINE Störung, es ist EINE Möglichkeit der Verarbeitung von Informationen und Reizen.
Hochsensible Menschen oder Eltern betroffener Kinder werden meist überhaupt erst auf das Konzept aufmerksam, weil sie mit den Schattenseiten dieser Eigenschaften konfrontiert werden. Eltern, deren Kind lieber beobachtend verharrt als mit anderen Kindern zu spielen, sind oft beunruhigt. Häufig auch deswegen, weil dieses Verhalten vom Umfeld kritisch beäugt wird. Das verstärkte Bedürfnis nach Erholung und Rückzug wird als Schwäche gesehen.
In jeder Kultur gibt es bestimmte Ausprägungen von Eigenschaften, die als Ideal angesehen werden, in unserer Kultur nehme ich wahr, dass dies eher die Eigenschaften der „Macher“ sind. Andere, zurückhaltende Ausprägungen werden oft (sozial) abgewertet, eben als Schwäche wahrgenommen.
Wir sollten uns fragen, was uns als Gesellschaft verloren geht, wenn wir eine große Vielfalt von Eigenschaften ausblenden oder abwerten. Vor allem sollten wir uns fragen, wie es jenen geht, die von dieser Abwertung persönlich betroffen sind.

Die Autorin ist Klinische- und Gesundheitspsychologin, Eltern-Kind-Gruppen-Leiterin und Elternbildnerin des Katholischen Bildungswerkes i. A.

Hochsensible Kinder nehmen ihr Umfeld intensiver wahr.
Sonja Jagoditsch
Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen