Preisverleihung in Stift Göttweig
Schüler aus der Diözese rückten Religion ins Bild

2Bilder

Die Siegerinnen und Sieger der ersten „Postcard-Challenge“ stehen fest, eines erstmals vom Diözesanschulamt für die 9. Schulstufe durchgeführten Wettbewerbs im kath. Religionsunterricht: Aus 53 Einsendungen wurden von einer Jury in den drei Kategorien „Solo“ (einminütiges Video, in dem nur eine Person spricht), „Snapshot“ (kreatives Foto) und Clip (kurzer Film) neun Siegerbeiträge gekürt. Als Grundlage für ihre Arbeiten hatten die Schüler Postkarten der Religionsunterrichtskampagne „Ich glaube – Ja“ mit sechs aktuellen Fragen bekommen, zu denen sie eine kreative Antwort geben sollten.

„Das Ziel der Postcard-Challenge war, Inhalte des Religionsunterrichts mittels moderner Medien darzustellen“, erklärte Initiatorin und Fachinspektorin Jutta Prohaska bei der Preisverleihung am 13. Mai im Stift Göttweig. Sie zeigte sich erfreut über die Vielfalt an eingesetzten kreativen Methoden. Am interessantesten und am häufigs­ten von den Schülern gewählt worden sei die Frage „Gibt es etwas nach dem Tod?“.

Sieger der Kategorie „Solo“ wurde Leonhard Waldmann vom BG Waidhofen/Thaya mit seinem Kurz-Video, in dem er die Frage „Gibt es heute noch Wunder?“ positiv mit Beispielen aus Bibel und heutiger Zeit beantwortet.

Den ersten Platz in der Kategorie „Snapshot“ errangen vier Schüler der Klasse ICK der HLW Haag, Julian Szelegowitz, Lorenz Dorfmayr, Finn Thurner und Manuel Flankl, mit ihrem Foto zum Thema „Ist da etwas nach dem Tod?“ Besonders die perfekt auf das Konzept abgestimmte Farbgebung hat die Jury überzeugt.

Den besten Videoclip gestalteten neun Schüler der 5B des BG Lilienfeld zur Frage „Ist da etwas nach dem Tod?“ Der Kurzfilm stach aus den Einsendungen heraus durch ein abwechslungsreiches Konzept, häufige Szenenwechsel und komplexer, humorvoller Analyse des Themas.

Weiters wurde ein Gesamtsieger ermittelt: Die Schüler der 5B des BG Lilienfeld dürfen sich auf einen Journalismus-Workshop mit „Kirche bunt“-Chefredakteurin Sonja Planitzer und einen Foto-Workshop mit Redakteur Wolfgang Zarl freuen.

Ausgezeichnet wurden ebenfalls die diözesanen Gewinner der bundesweiten „Theolympia“, einer Art Olympischer Essay-Wettbewerb zum Thema „Ecce homo – Seht der Mensch!“. Diesen Wettbewerb konnte Evelyn Penz von der HLUW Yspertal (Klasse 4WKW) für sich entscheiden. Über die Preisträgerinnen und ihre interessanten Beiträge berichtet „Kirche bunt“ in der nächsten Ausgabe.

Gewinner in der Kategorie Video-Clip.
Autor:

Wolfgang Zarl aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ