Ausgabe 19 / 16.05.2021

Beiträge zum Thema Ausgabe 19 / 16.05.2021

Pfarrleben
Stöbern lohnt sich im Trachten-Flohmarkt-Laden vom Haus der Frauen.

Haus der Frauen
Steirerg’wand-Flohmarkt

Trachten-Flohmarkt-Laden geöffnet. Bereits zum vierten Mal veranstaltet der Verein „Wir für das Haus der Frauen“ die beliebte Trachten-Aktion „Steirergw’and aus zweiter Hand“ zu Gunsten vom Haus der Frauen. Bedingt durch die Corona-Einschränkungen diesmal in ganz neuer Form: Es wurde ein Flohmarkt-Laden eingerichtet, der permanent mit Trachtenstücken ausgestattet wird. Der Flohmarkt-Laden ist seit Anfang Mai über den Sommer bis in den Herbst (freitags von 10 bis 17 Uhr und jeden ersten Samstag...

  • 11.05.21
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Graz-Straßgang

Wetterfeste und wissbegierige Wanderfreudige erkundeten auf Einladung des „Arbeitskreises Beziehung, Ehe und Familie“ Kapellen, Wegkreuze und Bildstöcke im südlichen Teil des Pfarrgebietes. Die Daten und Fakten wurden mit Erzählungen und Anekdoten der Dorfbewohner ergänzt.

  • 11.05.21
Gesellschaft & Soziales

Im Blickpunkt
Graz

Nationalratsabgeordnete Martina Kaufmann war zu Gast bei Bischof Wilhelm Krautwaschl. Sie war von 2013 bis 2017 Gemeinderätin in Graz und zog dann in den Nationalrat ein, wo sie derzeit Bereichssprecherin der ÖVP für Berufsausbildung und Lehre ist.

  • 11.05.21
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Oberzeiring

29 Fußwallfahrer pilgerten – unter Einhaltung der Covid-19-Bestimmungen – am 1. Mai nach Schöder, um ihre Anliegen und Bitten der Muttergottes vorzubringen. Vor dem Feuerwehrhaus in St. Peter am Kammersberg (Foto) konnten sich die Wallfahrer mit ihrer Jause stärken.

  • 11.05.21
Kirche hier und anderswo

MIVA Austria
Pedale für die Gesundheit.

Die MIVA Austria bittet im zweiten Jahr der Corona-Pandemie um Spenden für ihre traditionelle FahrradAktion, die diesmal vor allem ehrenamtlichen und geringfügig bezahlten Gesundheitshelferinnen und -helfern in Uganda und im Südsudan zugute kommen soll. Gesundheitsteams in den Dörfern – auch „Village Health Teams“ bzw. „Home Health Promoters“ genannt – sind zu einer wichtigen Stütze der medizinischen Versorgung in Ländern des Globalen Südens geworden. MIVA-Fahrräder erleichtern ihren Einsatz....

  • 11.05.21
Kirche hier und anderswo

Elisabethinen Graz
Die Palliativ- und Hospizbetreuung ist ein Herzensanliegen

Die Palliativ- und Hospizbetreuung ist ein Herzensanliegen der Elisabethinen. Damit wird Menschen auf ihrem letzten irdischen Weg eine Heimat in Würde bereitet. Bischof Wilhelm Krautwaschl besuchte im Rahmen der Visitation der Pfarre Graz-St. Leonhard das dort gelegene VinziDorf-Hospiz der Elisabethinen. Seit 2017 begleiten die Elisabethinen im VinziDorf-Hospiz obdachlose schwerkranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase. In zwei Hospizbetten werden sie mit Herzenswärme und Professionalität...

  • 11.05.21
Menschen & Meinungen

Abschied
VinziWerke trauern um Gustl Eisner

August „Gustl“ Eisner, der sich seit 1992 in den VinziWerken engagierte und seit 1993 die Notschlafstellen für ArmutsmigrantInnen VinziNest und VinziSchutz ehrenamtlich leitete, ist am 2. Mai im 85. Lebensjahr verstorben. Gustl Eisner war nicht nur VinziNest-Leiter und Initiator vieler Projekte, sondern ein Mann mit viel Herz und Gefühl für die Ärmsten der Armen. Von vielen Gästen der Notschlafstellen wurde er liebevoll Papa oder „Herr Gusti“ genannt. Einige BewohnerInnen kannte er seit der...

  • 11.05.21
Kirche hier und anderswo
Die PosaunistInnen freuen sich mit Lehrer Bernhard Holl über ihren tollen Erfolg.

Stiftsgymnasium Admont
Großer Erfolg bei „Prima La Musica“

Admont. Schüler des Stiftsgymnasiums musizieren auf hohem Niveau. Mit hervorragenden Leistungen ließen die Schülerinnen und Schüler des Musikzweigs des Stiftsgymnasiums Admont bei „Prima La Musica“ aufhorchen. Beim größten österreichischen Musikwettbewerb waren nicht nur die PosaunistInnen Jana Rothleitner (5B), Sebastian Burghauser (6B) und Armin Frois (8A) höchst erfolgreich: Sie konnten das Gymnasium mit ersten Plätzen bzw. einer Silber-Medaille in der „PLUS-Stufe“ auf Landesebene vertreten....

  • 11.05.21
Kirche hier und anderswo
Dank an Unterstützer. Jugend-Eine-Welt-Mitarbeiterin Nina Hollinger pflanzt Vergissmeinnicht beim Belvedere in Wien.

Jugend Eine Welt
Ein Dankeschön

Vergissmeinnicht hat die Hilfsorganisation „Jugend Eine Welt“ gemeinsam mit der Initiative „Vergissmeinnicht – die Initiative für das gute Testament“ vor dem Wiener Belvedere gepflanzt. Als großes symbolisches Dankeschön an all jene Testamentsspender, die jährlich gemeinnützige Organisationen wie „Jugend Eine Welt“ nachhaltig unterstützen. „Testamentsspenden leisten für viele unserer Projekte einen ganz wichtigen Beitrag“, sagt Jugend-Eine-Welt-Geschäftsführer Reinhard Heiserer. Nach Angaben...

  • 11.05.21
Kirche hier und anderswo
Ausblick von ganz oben bietet die Terrasse im Styria Media Center auf dem Grazer Gadollaplatz (Bild aus Vor-Corona-Zeiten).
3 Bilder

Welttag der sozialen Kommunikationsmittel
Offensiv und kreativ

Welttag der sozialen Kommunikationsmittel. Wiener Medienethiker plädiert für Qualitätsjournalismus, kirchliche Social-Media-Präsenz und persönliche Erfahrung. Für die gezielte Nutzung von Qualitätsjournalismus macht sich der Medienethiker Alexander Filipovic stark. Trotz aller digitalen Angebote sollte eine Zeitung abonniert und Radiosendungen gehört werden. Denn durch die tägliche „Grundversorgung mit guten und richtigen Informationen“ könnten das Vertrauen in Medien wieder hergestellt und...

  • 11.05.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Besuch im Gotteshaus

Ein gefiederter Freund nutzte die Stunde des Kirche-Lüftens zu einem Besuch im Gotteshaus. Gastfreundlich hat der heilige Donatus seinen Arm zur Landung des kleinen Besuchers angeboten. In der kleinen, idyllisch gelegenen Dreifaltigkeitskirche am Gray nahe St. Veit in Kärnten hat Leser Günther Geieregger die Begegnung beobachtet. Günther Geieregger

  • 11.05.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Das Leben vollenden können

Zum Thema „Suizidhilfe“, Nr. 17. Mit großem Interesse und Betroffenheit haben wir die Artikel zum Thema „Neuregelung der Suizidhilfe“ gelesen. Ein wahrhaft schweres, ja beklemmendes Thema. Gesetzliche Lockerungen könnten den Beginn eines Dammbruches bedeuten. Der Mensch bringt dem Mitmenschen den Tod. Welches Leben wird als lebenswert, welches als unlebenswert eingestuft? Diese Fragen wurden doch schon gestellt! Gar nicht so lange her. – Unheilbar Kranke, pflegebedürftige Alte, ein wenig unter...

  • 11.05.21
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ