Advent 2020

Beiträge zum Thema Advent 2020

Glaube
Der träumende Blick  muss nicht immer in die Zukunft gehen. Gerade die Feiertage laden dazu ein, in Ruhe und mit einer gewissen Gelassenheit die Dinge zu betrachten.

Hauskirche in der Weihnachtszeit
Froh und sicher durch die Feiertage

Große Familienfeste sind 2020 keine gute Idee. Aber es gibt noch andere Möglichkeiten die Feiertage zu gestalten und gleichzeitig Risiken zu reduzieren, berichtet Angelica Spießberger. Der Baum ist eine Katastrophe, die Kinder bockig und die Mama bewegt sich seit Tagen am Rande des Weihnachtswahnsinns. Stress ist in diesen Corona-Feiertagen vorprogrammiert. „Dann hilft nur noch, die Erwartungen und Ansprüche herunterzuschrauben“, sagt Angelica Spießberger. Auf Knopfdruck lasse sich weder...

  • 23.12.20
Gesellschaft & Soziales
Der Christbaum im Wolfgang‘s darf natürlich nicht fehlen. „Der gehört zu Weihnachten einfach dazu“, meint Michaela Troger. Sie hat seit kurzem im Wolfgang‘s, der neuen 24-Stunden-Betreuung der Caritas, ein Dach über dem Kopf – so wie weitere 42 obdach- und wohnungslose Menschen in der Stadt Salzburg. „Zu wissen, ich hab jeden Tag ein warmes Bett, das ist eine große Erleichterung.“
3 Bilder

Herbergsuche
Es begab sich aber zu „unserer“ Zeit …

Wie vor 2000 Jahren finden auch heute Menschen keine Unterkunft. Die Wohnung und Existenz zu verlieren geht manchmal sehr schnell. Michaela Troger hatte ein Haus, arbeitete, lebte einen Alltag wie viele andere. Familiäre Konflikte und gesundheitliche Probleme setzten eine Abwärtsspirale in Gang. „Es kam ein Schlag nach dem anderen. Irgendwann hatte ich keine Kraft mehr“, erzählt die 47-Jährige. Und eines Tages stand sie vor der Frage: Wo soll ich hin? Michaela Troger steht vor dem Christbaum....

  • 23.12.20
Kirche hier und anderswo
Lange verscholllen, vor einigen Jahren liebevoll und in unzähligen Stunden restauriert sowie ergänzt, ist die Stummer Krippe aus dem 19. Jahrhundert wieder zu sehen. Alle zwei Jahre ist dieser besondere Schatz in der Pfarrkirche aufgestellt – heuer ist es wieder so weit.
8 Bilder

Weihnachten
Stummer Krippenschatz

Alle zwei Jahre ist die „Schnitzer-Krippe“ aus dem 19. Jahrhundert in Stumm in ihrer vollen Pracht zu bewundern. Heuer schmückt der Krippenschatz auch die Titelseite der Rupertusblatt-Weihnachtsausgabe. 1876 schlug ein Blitz vom Turm bis zur Sakristei in die Pfarrkirche Stumm ein und zerstörte die Weihnachtskrippe. Eine junge Frau wurde beauftragt, eine neue Krippe anzufertigen. Die 25-jährige Sabina Schweinberger, aufgrund ihres Talents und ihrer Ausbildung als „Schnitzer Sabina“ bekannt,...

  • 23.12.20
Glaube
2 Bilder

Erzbischof-Botschaft
Weihnachten – das Fest der Sehnsucht

Liebe Leserinnen und Leser! Was bleibt? Das ist die große Frage, die sich an Übergängen von Lebensabschnitten, besonders dringlich am Ende eines jeden irdischen Lebens und angesichts von Unsicherheit, Verlust, Verzicht oder Einsamkeit stellt. Diese Zeiten und Situationen lassen sich gut mit jener Krise vergleichen, die im 1. Buch Samuel geschildert wird. Dort heißt es: „In jenen Tagen waren Worte des HERRN selten; Visionen waren nicht häufig.“ Eine Zeit der Aussichtslosigkeit. Aber es gibt...

  • 23.12.20
Glaube
Es ist viel mehr übrig von Weihnachten als manche meinen. Viele freuen sich auf die schönen Traditionen und neuen Erfahrungen des Feierns.

Hauskirche zu Weihnachten
Auch heuer ist Heiligabend

An Heilig­abend feiern und Kontaktbeschränkungen einhalten: Wie geht das am besten mit Kindern? Familie Spießberger erzählt, wie sie den Heiligen Abend rettet ohne dabei Traditionen aufgeben zu müssen. „Was wir am Heiligen Abend normalerweise tun, das können wir auch heuer. Wir sind eigentlich kaum eingeschränkt“, sagt Angelica Spießberger und blickt in ihren Kalender auf das roteingekreiste Datum 24. Dezember. Viele Familien stehen vor schwierigen Fragen: Ist es okay, die Großeltern am...

  • 16.12.20
Kirche hier und anderswo
3 Bilder

Friedenslicht
Hoffnung aus Bethlehem

Seit 1986 wird jedes Jahr im Advent das Friedenslicht in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem entzündet. Anschließend reist es von Österreich ausgehend um die ganze Welt, um am Heiligen Abend als Zeichen des Friedens und der Hoffnung zu leuchten. Auch im Coronajahr 2020 ist die explosionssichere Laterne mit ihren Flammen sicher mit den Austrian Airlines angereist und nach einem Zwischenstopp im ORF-Landesstudio Ober- österreich in der Mozartstadt angekommen. „Dieses Friedenslicht ist eine leise...

  • 16.12.20
Glaube
Advent am Feuer. Kinder erleben die Faszination und Bedeutung von Feuer und Licht für den Glauben am dritten Adventsonntag.

Hauskirche im Advent
„Gaude-Tee“ und rosarote Kerze

Dritter Adventsonntag. „Freut euch“ – lateinisch „Gaudete“ – ist das Motto. Familie Spießberger hat sich einiges überlegt, wie Familien an diesem Sonntag das Thema Freude und Licht ins Zentrum ihrer Hauskirche rücken können. „Freude und Erwartung, das ist wie Spaß und Spannung. Nur, dass wir es nicht mit einem Überraschungsei, sondern mit dem Adventkranz zu tun haben“, sagt Angelica Spießberger und wirft einen begutachtenden Blick auf die rosarote Kerze.Der dritte Adventsonntag ist ein...

  • 09.12.20
Kirche hier und anderswo
Das Heranwachsen im Mukuru-Armutsviertel in Nairobi ist mit vielen Gefahren verbunden. Die Ordensgemeinschaft „Sisters of Mercy“ setzt konkrete Zeichen der Hoffnung und eröffnet den Weg in ein anderes Leben. Sie schenken ihnen Zuwendung und ermöglichen den Kindern und Jugendlichen eine Schul- und Berufsausbildung.
5 Bilder

Sei So Frei – Stern der Hoffnung
Bildung macht den Unterschied

Stern der Hoffnung. Die größten Armenviertel Afrikas befinden sich in Nairobi. Der Mukuru-Slum ist das Zuhause von 700.000 Menschen, sie leben im Elend auf engstem Raum. Tausende Kinder hungern, durchstöbern Müll, wissen nicht wo sie schlafen sollen. Der Stern der Hoffnung – die Adventsammlung von Sei So Frei, gibt ihnen die Chance auf Bildung und Gesundheit. Im Mukuru-Slum in Nairobi kommen 80.000 Menschen auf einen Quadratkilometer. Zum Vergleich: In Wien sind es 4.500. Toiletten, fließendes...

  • 04.12.20
Glaube
„Gott ist da. Nicht nur im Advent. Wir wollen Gott an den Freuden und Sorgen unseres Alltags teilhaben lassen. Nicht als stiller Zuseher, sondern als der, der er ist:  allmächtig und trotzdem nah. Er kann alles wenden und auch still mit uns mitleiden. Auch das ist Beziehung: zu lernen, dass seine Pläne nicht immer gleich unseren sind“, sagt Angelica Spießberger. Hier beim Singen mit ihrem Mann Thomas und ihren Kindern Maximilian, Ludwig und Theresa (v.l.).

Hauskirche
„Alltag ist Gottesdienst“

Wie können Familien den Advent selbstständig religiös gestalten? Warum es nicht nur Schokolade und Gottesdienststreams braucht, um geistliches Leben in den Familien zu ermöglichen, verrät Angelica Spießberger. Oberhalb der Couch im Vorzimmer von Familie Spießberger hängt ab dem ersten Dezember ein Adventkalender mit dem Namen Hauskirche. „Unser Leben mit Gott spielt sich zum Großteil im Alltag ab. Hauskirche bedeutet also nichts anderes, als täglich Beziehung zu leben mit Gott“, erzählt...

  • 02.12.20
Kirche hier und anderswo
Der Nikolaus kommt heuer anders.

Nikolaus
Grüße an die Kinder kommen per Video

Lasst uns froh und munter sein: Coronabedingt muss auch der Nikolaus in diesem Jahr umplanen – auch, wenn er eine „Sondergenehmigung“ der Regierung in seinem Sack hat. Große Familienfeste und Nikolausfeiern dürfen nicht stattfinden, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, außerdem ist Abstand halten angesagt.Freilich ist der beliebte Heilige heuer bei den Mädchen und Burschen – nur eben anders. Auf www.trotzdemnah.at ist alles gesammelt, was für eine gelungene, stimmungsvolle Feier im...

  • 02.12.20
Glaube
Die adventliche Atmosphäre in den Häusern und in der Natur trägt zu einer äußeren Vorbereitung auf die gemeinsamen Feiern im Familienverband bei. �

Hauskirche
Jetzt ist die Stunde der Hauskirche

Der wichtigste Ort, um den Glauben weiterzugeben, ist die Familie. Das Zweite Vatikanische Konzil nennt sie deshalb „Hauskirche“. Die gegenwärtige Krise bietet gerade für den Weihnachtsfestkreis Chancen diese Tradition wieder zu entdecken. David Pernkopf Salzburg. Kinderkrippenfeiern, Nachmittagsandachten und Mitternachtsmetten am 24. Dezember gehören zu den am meist besuchten Gottesdiensten im ganzen Jahr. Ob es dieses Jahr in der Advent- und Weihnachtszeit überhaupt öffentliche Gottesdienste...

  • 25.11.20
Kirche hier und anderswo
Videodreh vom Adventkranzbinden.
6 Bilder

Adventbeginn
Adventkranz zum Selbermachen

In der Zeit vor Weihnachten gehört der Adventkranz einfach dazu, selbst für Menschen, die mit Glaube und Kirche wenig am Hut haben. Weil sie in der Hektik des Alltags nicht die Zeit haben, den Kranz selber zu binden, kaufen ihn viele Menschen einfach im Geschäft. Heuer ist so manches anders.Wer durch die coronabedingten Beschränkungen ungewohnt freie Zeit zur Verfügung hat, könnte sich darüber trauen einmal selbst Hand anzulegen. Wie das Adventkranzbinden geht, zeigt Marlene Huemer von der...

  • 25.11.20
Kirche hier und anderswo
Der Nikolaus in Coronazeiten – aufmunternde Worte auf www.trotzdemnah.at

Nikolaus in Coronazeiten
Jede und jeder kann in die Rolle schlüpfen

Die Bischofsmütze aus Karton, ein roter Pulli statt des Umhangs und ein umfunktionierter Besenstiel als Bischofsstab: Coronabedingt muss auch der Nikolaus in diesem Jahr ein bisschen umplanen, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Wie am Mittwoch bekannt wurde, wird ein Nikolausbesuch zwar möglich sein, jedoch nur bis zur Haus- bzw. Wohnungstüre und unter Einhaltung aller Hygiene- und Abstandsregeln. Das hat das Kultusministerium nach Beschluss einer neuen COVID-Verordnung mitgeteilt....

  • 25.11.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ