Ökumene

Beiträge zum Thema Ökumene

Glaube & Spiritualität
2 Bilder

Ökumene

Konfessionen im Christentum (siehe Grafik unten) In Österreich gesetzlich anerkanntDurch die gesetzliche Anerkennung erhält eine Kirche oder Religionsgemeinschaft die Stellung einer Körperschaft öffentlichen Rechts. Als solche Körperschaften nehmen sie religiöse, soziale, gesellschaftliche und kulturpolitische Aufgaben wahr, die dem Gemeinwohl dienen. Die Mitglieder christlicher Kirchen bilden in Österreich die größte Bevölkerungsgruppe. Zu den christlichen Kirchen gehören auch kleinere...

  • 14.01.22
Glaube & Spiritualität
Ein Stern über einem Tor in Betlehem. Die Weltgebetswoche für die Einheit der Christen, 18. bis 25. Jänner, steht heuer unter dem biblischen Motto: „Wir haben seinen Stern im Osten gesehen und sind gekommen, ihn anzubeten.“ Sie will helfen, dass das Tor zur Einheit der Christen immer weiter aufgeht.
2 Bilder

Weltgebetswoche
Stern der Einheit

Zur Weltgebetswoche für die Einheit der Christen von 18. bis 25. Jänner. Ihr Treffpunkt ist der Mensch gewordene Gottessohn. Bis dorthin war es ein langer Weg, bei dem sie durch einen Stern geführt wurden. Die Weisen aus dem Morgenland werden auf Bildern meist zu dritt und als Könige dargestellt. Manchmal vertreten sie in der Darstellung drei verschiedene Lebensalter. Oft repräsentieren sie durch ihre Hautfarbe drei Kontinente. Immer bringen sie ihre Gaben mit zum göttlichen Kind, dem sie...

  • 12.01.22
Kirche hier und anderswo

Spendenprojekt
Gemeinsam helfen

Ökumene hilft Geflüchteten in Griechenland. Der Ökumenische Rat der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ) unterstützt mit seinem Spendenprojekt geflüchtete Menschen in Griechenland. Konkret geht es um ein Hilfsprojekt der Orthodoxen Kirche Griechenlands, in dem Menschen auf der Flucht auf vielfältige Weise geholfen wird, damit sie ein Leben in Würde führen können. Beim zentralen Gottesdienst des ÖRKÖ zur Gebetswoche am Donnerstag, 20. Jänner, um 18 Uhr in der Wiener Michaelerkirche werden für das...

  • 12.01.22
Glaube & Spiritualität
Gemeinsam feiern und engagieren – Ökumene hat viele Facetten. Dr. Bernhard Körner führt neben dem spirituellen Austausch, wie ökumenische Gottesdienste (links), auch den Dialog des Handelns – wie das gemeinsame Engagement für Menschen auf der Flucht (rechts) – an.
2 Bilder

Ökumene
Die sichtbare Einheit im Blick

Zur Weltgebetswoche für die Einheit der Christen wirft Universitätsprofessor Bernhard Körner im Gespräch mit dem Sonntagsblatt einen Blick auf die Ökumene. Zu Beginn provokant gefragt: Interessiert Ökumene heute noch jemanden? Ich habe das Gefühl, dass das Interesse an Ökumene stark abgenommen hat – aber in diesem Sinn, dass für viele Menschen, die offen leben, das Thema über weite Strecken selbstverständlich geworden ist. Ich erinnere mich zurück an meine Eltern, die überhaupt nicht feindselig...

  • 12.01.22
Pfarrleben
Vor dem Neuberger Münster traf man sich zum gemeinsamen Wandern.

Ökumene
Konfessionen sind miteinander unterwegs

Neuberg. Ökumenische Mürztaler Wanderung. Aus verschiedenen christlichen Konfessionen fanden sich am 10. Oktober rund 50 Männer und Frauen vor dem Neuberger Münster zur traditionsreichen ökumenischen Mürztaler Wanderung ein. Regionalkoordinator Pfarrer David Schwingenschuh begrüßte die Gruppe. Pfarrer Dariusz Rot führte mit Wanderstab und Rucksack unterhaltsam und informativ durch Münster, Kreuzgang, Kapitelsaal und Andreas Kurzmann-Ausstellung. Weiter ging es durch den Ort Neuberg zur...

  • 20.10.21
Kirche hier und anderswo
Kanzlerin Angela Merkel nahm am ökumenischen Gedenkgottesdienst für die Flutopfer teil.

Deutschland
Gedenkgottesdienst für Flutopfer

Mit einem ökumenischen Gottesdienst haben die Kirchen in Deutschland im Aachener Dom der Flut-opfer gedacht. An der Feier mit Hinterbliebenen, Betroffenen, Hilfskräften und Notfallseelsorgern nahm neben Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auch Kanzlerin Angela Merkel teil. „Welch eine Zerstörung in so kurzer Zeit! Was für eine Not“, klagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Georg Bätzing, in seiner Predigt. „Es verschlägt einem die Sprache“, sagte er mit Blick auf die...

  • 01.09.21
Kirche hier und anderswo

Ökumenischer Rat der Kirchen
Wassersegnung ökumenisch

„Schöpfung“ am Bodensee. In neuer Form startet der Ökumenische Rat der Kirchen in Österreich heuer in die Schöpfungszeit, mit einer grenzüberschreitenden Bodenseewallfahrt am 4. September. Der katholische Vorarlberger Bischof Benno Elbs leitet um 11 Uhr am Hafen von Bregenz das ökumenische Morgenlob. Eine orthodoxe Wasserweihe schließt sich an. Die Teilnehmenden fahren per Schiff über Lindau nach Romanshorn und am Abend zurück nach Bregenz. Mit dem österreichischen Rat der Kirchen laden die...

  • 25.08.21
Kirche hier und anderswo
Als Oberhaupt der Weltorthodoxie ist Bartholomaios I. ein weltweit angesehener Gesprächspartner. Zugleich muss er innerhalb seiner Kirche seine Stellung behaupten, die nicht nur in Moskau in Frage gestellt wird.

Orthodoxe Kirche
Nachfolger von Andreas

Vor 60 Jahren, am 13. August 1961, wurde der Ökumenische Patriarch Bartholomaios I. zum Diakon geweiht und damit Geistlicher in der orthodoxen Kirche. Dieses 60-Jahr-Jubiläum beging der Patriarch auf seiner türkischen Heimatinsel Imbros. Zu den Feierlichkeiten demonstrativ angereist waren auch Patriarch Theodoros II. von Alexandrien und Metropolit Epifanij, Oberhaupt der Orthodoxen Kirche der Ukraine. Im internen orthodoxen Kirchenstreit mit dem Patriarchat von Moskau stärken die beiden...

  • 18.08.21
Pfarrleben

Ranten
Gemeinsames Gedenken

Ökumenische Feier beim 900-Jahr-Jubiläum der Pfarre. Beim „Martin Zeiller Pfad“ auf dem Dorfplatz von Ranten wurde am 7. August ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert. Geleitet wurde er vom katholischen Pfarrer Thomas Mörtl und seinem evangelischen Kollegen Tadeusz Prokop. Walter Ofner sorgte für die musikalische Gestaltung. Der Ort der ökumenischen Feier erinnert an eine prägende Persönlichkeit in der 900-jährigen Pfarrgeschichte von Ranten, an Martin Zeiller sen., der von 1553 bis 1600 hier...

  • 11.08.21
Kirche hier und anderswo

Gottesdienst
Ökumenische Feier

Getröstet, getragen, geliebt. Unter diesen 3 G stand ein ökumenischer Gottesdienst in der evangelischen Heilandskirche in Graz anlässlich des heurigen Christopher-Street-Day (ein Tag zugunsten der Rechte von LSBTQIA-Personen). Der neugegründete Regenbogenchor brachte viel Schwung in den Gottesdienst, den die evangelische Pfarrerin Manuela Tokatli (rechts im Bild) und die katholische Pastoralreferentin Elisabeth Fritzl (links im Bild) leiteten. Mit einem Bibliolog wurde die Bibelstelle 1 Kön...

  • 07.07.21
Glaube & Spiritualität
Papst Franziskus küsste Metropolit Emmanuels Brustkreuz – keine leere Geste, sondern Zeichen für engeres Zusammengehen.

Ökumene -Würdigung
Echte Schritte nach vorne

Papst betont beim Empfang orthodoxer Delegation das Miteinander. Papst Franziskus empfing am Montag, 28. Juni, eine vom Metropoliten von Chalcedon, Emmanuel (Adamakis), angeführte Delegation des orthodoxen Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel im Vatikan. Anlass des seit bereits 40 Jahren zur Tradition gewordenen Besuchs war das Hochfest Peter und Paul (29. Juni), das von katholischen wie auch von orthodoxen Christen begangen wird. Der Papst würdigte die gemeinsamen Feierlichkeiten als...

  • 30.06.21
Kirche hier und anderswo
Gegenseitige Gastfreundschaft wurde beim Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt bei „ökumenisch sensiblen Gottesdiensten“ den Mitfeiernden aus den verschiedenen Konfessionen gewährt.

Weltkirche
Brücken bauen

Der Ökumenische Kirchentag in Deutschland hat den Reichtum der Ökumene gezeigt. Mit einem festlichen Gottesdienst ist der dritte deutsche Ökumenische Kirchentag (ÖKT) in Frankfurt zu Ende gegangen. Rund 400 Menschen nahmen an der Feier am Mainufer vor der Kulisse der Frankfurter Hochhäuser teil, darunter auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Der Bundespräsident rief vor Beginn des Gottesdienstes zu gesellschaftlicher Versöhnung nach der Corona-Krise auf. Fehler müssten aufgearbeitet und...

  • 19.05.21
Kirche hier und anderswo
Im Grazer Rathaus und als Zoom-Meeting ging es am 8. Mai um die Zukunft Europas nach der Corona-Pandemie. Das Regionalteam Steiermark von „Miteinander für Europa“ (together4europe“) hatte dazu eingeladen. Im Bild von links Bischof Wilhelm Krautwaschl, Bürgermeister Siegfried Nagl, Superintendent Wolfgang Rehner und Baptisten-Pastor Bruno Gasper. Nach dem Grußwort des Bürgermeisters referierte, online zugeschaltet, die Theologin Petra Steinmair-Pösel. Dazu gab es Rückfragen und Diskussion sowie Erfahrungsberichte aus mehreren Ländern. Ein ökumenisches Gebet mit Bischof Krautwaschl, Superintendent Rehner und Pastor Gasper beschloss das Treffen.

Ökumenische Tagung in Graz
Miteinander für Europa

Wie kann es nach Corona mit Europa weitergehen? Tagung im Grazer Rathaus stellt den Dialog ins Zentrum. Auf Einladung von „together4europe“, einer ökumenischen Initiative von 300 christlichen Gemeinschaften, zeigte die Theologin Petra Steinmair-Pösel vom Institut für Sozialethik der Katholisch-Theologischen Fakultät Wien am 8. Mai bei einer Tagung im Grazer Rathaus mögliche Strategien für ein Zusammenleben in der Zeit nach der Corona-Pandemie auf. Die Tagung, zu der Bürgermeister Siegfried Nagl...

  • 11.05.21
Kirche hier und anderswo

Ökumene
Frucht des ökumenischen Geistes von Graz

Vor 20 Jahren wurde die „Charta Oecumenica“ unterzeichnet. Die christlichen Kirchen Europas haben sich darin verpflichtet, das Friedensprojekt Europa gemeinsam voranzubringen. Das von der Zweiten Europäischen Ökumenischen Versammlung in Graz (1997) angeregte und am 22. April 2001 in Straßburg unterzeichnete Dokument enthält Leitlinien für eine verstärkte Zusammenarbeit in kirchlicher, sozialer, ökologischer und menschenrechtlicher Hinsicht. Der Grazer orthodoxe Theologe Prof. Grigorios...

  • 05.05.21
Kirche hier und anderswo

Ungarn - Papstbesuch
Eucharistischer Weltkongress als Zeichen der Hoffnung

Kardinal Erdö. Ungarn bereitet sich auf kirchliches Großereignis mit Papstbesuch vor. Als „Zeichen der Hoffnung nach fast zwei Jahren der Abschottung, Angst und Isolation wegen der Pandemie“ hat Kardinal Peter Erdö den für September anberaumten Internationalen Eucharistischen Kongress (IEC) in Budapest bezeichnet, zu dem sich auch Papst Franziskus angekündigt hat. Die katholische Kirche in Ungarn bereite sich schon seit längerem intensiv auf das ursprünglich im Vorjahr anberaumte Großereignis...

  • 14.04.21
Kirche hier und anderswo
7 Bilder

Gottesdienst für verfolgte Christen
Ökumenischer Gottesdienst im Grazer Dom

Für verfolgte Christinnen und Christen weltweit beteten am 21. März Vertreterinnen und Vertreter der christlichen Kirchen der Steiermark bei einem ökumenischen Gottesdienst im Grazer Dom. Der 5. Fastensonntag wird als Gebetstag für verfolgte Christen begangen. Nach den Bittgebeten wurde jeweils eine Kerze als Licht der Solidarität und der Hoffnung entzündet. Bischof Wilhelm Krautwaschl erinnerte in seinem Begrüßungswort an die systematische Verfolgung, der viele wegen ihres Glaubens ausgesetzt...

  • 22.03.21
Kirche hier und anderswo
Beim Antrittsbesuch des neuen lateinischen Patriarchen von Jerusalem Pierrebattista Pizzaballa beim griechisch-orthodoxen Patriarchen von Jerusalem Theophilos III. überreichte dieser im eine Ikone der Grabeskirche.

Weltkirche
Den ökumenischen Geist in allem Tun aufrechterhalten

Jerusalem. Lateinischer Patriarch Pizzaballa zum Antrittsbesuch beim orthodoxen Patriarchen. Der neue lateinische Patriarch von Jerusalem, Pierrebattista Pizzaballa (55), hat am 30. Jänner erstmals seit seiner Ernennung das griechisch-orthodoxe Patriarchat von Jerusalem besucht. Das orthodoxe Kirchenoberhaupt Theophilos III. empfing seinen Amtsbruder „nicht als Fremden, sondern als alten und vertrauten Freund“. Mit dem schon zuvor als Franziskanerkustos und dann als Erzbischof tätigen...

  • 03.02.21
Kirche hier und anderswo
Schifra und Pua, Schönheit und Glanz, hier auf einem indischen Fastentuch. Am Tag des Judentums, den die Grazer Kirchen gemeinsam feierten, wurde die Geschichte dieser Mutmacherinnen für heute weitererzählt.

Tag des Judentums
Courage, Courage

Tag des Judentums. Ökumenischer Gottesdienst über Livestream. Wer Gott fürchtet, tötet nicht. Die evangelische Grazer Heilandskirche ist am 17. Jänner Gastgeberin für eine ökumenische Feier zum „Tag des Judentums“. Da sich keine größere Feiergemeinde versammeln kann, nehmen viele die Einladung zur Teilnahme über Livestream an. Die Besinnung auf die Wurzeln des christlichen Glaubens im Ersten Testament und im Volk Israel, dem auch Jesus von Nazaret angehört hat, soll auch die solidarische...

  • 20.01.21
Kirche hier und anderswo
Kardinal Kurt Koch mahnt zur Einheit zwischen Katholiken und Orthodoxie.

Ökumene
Wichtige Schritte hin zu kirchlicher Einheit

Kardinal Koch mahnt Katholiken und Orthodoxe zu Annäherung. Die katholische und orthodoxe Kirche können nach Ansicht von Kurienkardinal Kurt Koch in den nächsten Jahren wichtige Schritte hin zu einer kirchlichen Einheit machen. Voraussetzung dafür sei, dass die katholische Kirche das Prinzip der Synodalität ausbaue, die orthodoxe Kirche hingegen anerkenne, dass es das strukturierte Amt eines „Ersten“ brauche, schreibt der „Ökumene-Minister“ des Papstes in einem Beitrag für die Vatikanzeitung...

  • 20.01.21
Glaube & Spiritualität
Ökumenische Unterstützung fand die evangelische Kirche der Steiermark 2019 bei einer Karfreitagsfeier auf dem Grazer Färberplatz, als der den Evangelischen zustehende Feiertag am Karfreitag in Diskussion geraten war. Leider kam es zu keiner befriedigenden politischen Lösung.

Weltgebetswoche für die Einheit der Christen
Ökumenisch bleiben

Für die Einheit der Christen wird in der Woche vom 18. bis 25. Jänner gebetet. Die Gebetswoche für die Einheit der Christen wird gewöhnlich an vielen Orten mit ökumenischen Gottesdiensten begangen. Das Ökumenische Forum christlicher Kirchen in der Steiermark lädt meist zu einem „Ökumenischen Wochenende“ ein als Begegnung und Erfahrungsaustausch zwischen den Kirchen. Diese Veranstaltung kann heuer nicht stattfinden. Und auch sonstige gute Gewohnheiten werden wohl dem Lockdown zum Opfer fallen....

  • 14.01.21
Kommentare & Blogs

Offen gesagt - Bruno Gasper
Für die Einheit beten

Von 18. bis 25. Jänner feiern wir die „Weltgebetswoche für die Einheit der Christen“. Warum soll man für die Einheit der Christen beten? Die Einheit der Christen ist eine recht umfangreiche und diverse Angelegenheit. Für mich als Christ ist es ein Gebot der Stunde, weil Jesus von Nazaret es persönlich betet und seinen Jüngern und Jüngerinnen aufträgt, dies für zukünftige Generationen auch zu tun: „Aber ich bitte nicht nur für diese hier, sondern auch für alle, die durch ihr Wort an mich...

  • 13.01.21
Kirche hier und anderswo
Bischof Bertram Meier leitet die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Bayern.

Ökumene
Den Weg der Suche nach der vollen Einheit weitergehen

Vor 500 Jahren wurde Martin Luther exkommuniziert. Bischof ruft auf, nach vorne zu schauen. Der Augsburger Bischof Bertram Meier hat dazu aufgerufen, in der Ökumene nach vorne zu schauen. Viele Elemente, die einst der Reformator Martin Luther für die geistliche Erneuerung gefordert habe, seien mittlerweile von der katholischen Kirche aufgegriffen worden, erklärte Maier. „Katholiken und Protestanten sind aufeinander zugegangen und sich im Blick auf Jesus Christus sehr nahegekommen.“ Ökumene...

  • 05.01.21
Glaube & Spiritualität
Ökumenische Hochstimmung beim Friedensgebet 2016 in Assisi. Mittlerweile ortet Kardinal Koch, Präsident des Päpstlichen Rates für die Förderung der Einheit der Christen, mehr Gleichgültigkeit; die Trennung der Kirchen schmerze zu wenig.

Ökumene
Pflicht, nicht Kür

Zur Ökumene ermuntert eine Handreichung aus dem Vatikan. Für katholische Bischöfe ist ökumenisches Engagement keine Kür, sondern eine Pflicht ihres Amtes. Das betont eine am 4. Dezember veröffentlichte Handreichung des Vatikans. „Das ökumenische Engagement eines Bischofs ist keine bloß mögliche Dimension seines Dienstes, sondern ein Auftrag und eine Pflicht“, heißt es im Vorwort. Dies sei auch kirchenrechtlich festgelegt. Für die Kirche in Stammländern der Reformation wie Deutschland und die...

  • 09.12.20
Kirche hier und anderswo

Ökumenisches Friedensgebet

„Niemand rettet sich allein“ war das Motto des von der katholischen Gemeinschaft Sant‘Egidio organisierten interreligiösen Friedensgebetes in Rom. Es war die erste öffentliche Veranstaltung, zu der Franziskus seit Beginn des Lockdowns den Vatikan verlassen hat. Erstmals trug der Papst bei einem öffentlichen Auftritt wie alle anderen Teilnehmer ständig eine Maske. An dem Gebet nahmen auch der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, und das...

  • 30.10.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ