Das ganze Leben leben | Teil 03
Gutes Leben mit Demenz!

Bei Demenzerkrankungen spielt Prävention eine große Rolle.
  • Bei Demenzerkrankungen spielt Prävention eine große Rolle.

  • Foto: istock.com
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Das Schwerpunktthema beim Jahreskongress 2021 des Netzwerks Altersmedizin Steiermark beschäftigt sich mit einem Krankheitsbild, mit dem viele Menschen zu leben lernen müssen.

Als Demenz wird eine Gruppe von Krankheitsbildern bezeichnet, welche durch einen fortschreitenden Verlust wichtiger kognitiver Fähigkeiten wie Orientierung, Gedächtnis, Sprache sowie Lernfähigkeiten charakterisiert sind. Die am häufigsten auftretende Form der demenziellen Erkrankungen ist die Alzheimer-Demenz. Schätzungsweisen Berechnungen zufolge werden in Österreich bis zum Jahr 2050 etwa 262.200 Personen an einer demenziellen Erkrankung leiden.
Demenzerkrankungen stellen daher das österreichische Gesundheits- und Sozialsystem und unsere Bevölkerung vor Herausforderungen, welche nur zu bewältigen sind, wenn entsprechende Strategien zur Prävention und zur Versorgung von Menschen mit Demenz erarbeitet und umgesetzt werden.

Zwölf Demenz-Risikofaktoren
Hier spielen Maßnahmen zur Prävention von Demenzerkrankungen eine große Rolle, denn Demenz ist nicht nur schicksalshaft. Aktuelle wissenschaftliche Studien zeigen, dass rund 40 Prozent aller Demenzerkrankungen auf zwölf Demenz-Risikofaktoren zurückzuführen sind, die von uns beeinflusst werden können.
Zu diesen Risikofaktoren für Demenz gehören Gesundheitsbeeinträchtigungen wie Schwerhörigkeit, hoher Blutdruck, Fettleibigkeit, Depressionen und psychischer Stress, Altersdiabetes, aber auch Faktoren wie soziale Isolation, geringer Bildungsstand, körperliche Inaktivität, Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum und Luftverschmutzung.
Die Anzahl von Demenz-Neuerkrankungen kann daher auch durch unser persönliches Gesundheitsverhalten und durch politische Maßnahmen beeinflusst werden.
Das Thema Demenz wird nach wie vor in unserer Gesellschaft stark tabuisiert, nicht zuletzt, weil bis dato noch keine Heilung dieser Erkrankung möglich ist. Verstärkte Aufklärung und Sensibilisierung zum Thema der Demenz sind daher notwendig. Ein selbstbestimmtes Leben mit Demenz im vertrauten Umfeld ist möglich, wenn man Menschen mit Demenz und deren Familien, Angehörige und Betreuungspersonen gut unterstützt.

Würde und gesellschaftliche Teilhabe
Das Netzwerk Altersmedizin Steiermark hat für seinen Jahreskongress 2021 das Thema „Leben mit Demenz“ zum inhaltlichen Schwerpunkt gemacht (Details siehe rechte Spalte).
Das Ziel des Vereins Netzwerk Altersmedizin Steiermark ist es, mit seinen Initiativen und Projekten beizutragen, dass alte Menschen in Würde und sozialer Eingebundenheit, gesellschaftlicher Teilhabe und in Selbstbestimmung bestmöglich leben können.
Aktuelles zum Programm des Jahreskongresses finden Sie auf der Homepage des Netzwerks Altersmedizin Steiermark.

Jahreskongress 2021
An den ersten zwei Kongresstagen (11.–12. 11. 2021) werden in der Aula des Med Campus der Medizinischen Universität Graz Experten aus unterschiedlichen Fachbereichen über den neuesten Stand der Prävention und Behandlung von Demenz-Erkrankungen referieren. Es werden medizinische, pflegerische, soziale und gesellschaftliche Aspekte einer guten Betreuung von Menschen mit Demenz besprochen und diskutiert werden. In einer Podiumsdiskussion am 11. 11. werden VertreterInnen der Medizin, Pflege, Demenz-Selbsthilfegruppen und der Politik zu diesem zentralen Thema diskutieren: „Ein gutes Leben mit Demenz – wie schaffen wir das?“
Am Kongress 2021 des Netzwerks Altersmedizin Steiermark wird heuer das Leitthema auch aus künstlerischer Sicht betrachtet werden: Die Grazer Künstlerin Valerie Tschida wird in einer Ausstellung in den Räumlichkeiten des Kongresses Bilder ihres Werks präsentieren, um die Besucher zum Thema des Alterns auch aus der Per-spektive der Künstlerin anzusprechen und zu berühren.
Der dritte Kongresstag (13. 11. 2021) wird als „Steirischer Tag der Altersmedizin“ an mehreren Orten im Land interessierten Besuchern zum Thema „Gesund altern – das ganze Leben leben“ mannigfaltige Informationen bieten.

Netzwerk Altersmedizin Steiermark
Kontakt: Prim. Priv.-Doz. Dr. Walter Schippinger MBA, Präsident des Netzwerks Altersmedizin Steiermark.
netzwerk-steiermark.com | verein.netzwerksteiermark@gmail.com

Walter Schippinger

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen