Unterwegs und auf der Suche. Adventserie 2019 | Teil 01
... nicht allein

2Bilder

Die heilende Kraft des Singens

Im gemeinsamen Singen erfahren wir Geborgenheit, Lebendigkeit, Verbundenheit, Rhythmus und Schönheit. Gemeinschaft wird zur Kraftquelle und lässt uns wachsen. Gerade im Advent wird in vielen Pfarren und anderen Kirchorten zum gemeinsamen Singen, Zuhören, Tun und Beten eingeladen. Nützen Sie diese Chance! Auch Roratemessen – die besonderen Frühgottesdienste im Advent, oft mit anschließendem gemeinsamem Frühstück – sind eine gute Gelegenheit, neue Menschen kennen zu lernen und gemeinsam unterwegs zu sein.

Mag. Anna Ebenbauer ist Theologin, Pädagogin, Erwachsenenbildnerin, Singleiterin nach Wolfgang Bossinger.

Was ist „einfach singen“?
Natürlich, unkompliziert, mit Leichtigkeit und Freude: Das zeichnet „einfach singen“ aus. Im Vordergrund stehen dabei nicht gesangliche Perfektion, sondern der spontane Ausdruck der Stimme und die Freude am gemeinsamen Singen. „Einfach“ hat hier eine doppelte Bedeutung: Nicht nur das Singen ist einfach, sondern auch die Auswahl des Liedgutes. Wir singen leicht erlernbare Lieder und Kanons, die sich am Jahreskreis orientieren. Dazu brauchen wir keine Noten und Textblätter, die Lieder gehen beim Nachsingen leicht ins Ohr. Im Kreis stehend, können wir einander gut hören und wahrnehmen. Gleichzeitig haben wir auch genügend Bewegungsfreiheit für kleine Tanzschritte und Gesten. Eingeladen sind alle, die Freude am gemeinsamen Singen haben, ohne Vorkenntnisse und Leistungsansprüche.

Warum geht es gemeinsam besser?

Menschen machen die Erfahrung, dass sie mitgetragen werden von anderen und gleichzeitig auch mittragen. Das schafft sehr schnell eine große Verbundenheit und eine schöne Gemeinschaft. Beim gemeinsamen Singen können wir erfahren, was gemeinschaftlich leben bedeutet: Jeder und jede gibt das Seine/Ihre dazu, und zusammen wird etwas wunderbar Schönes daraus.

Ein konkreter Vorschlag für den Advent …

Ein Kontrapunkt zu Glühweinständen und Musik aus der Dose: Laden Sie einfach ein zum Singen: Familie, Freunde, Nachbarn, zu Hause oder in der Pfarre, in einem Gemeindezentrum, im Pflegeheim. Kinder und alte Menschen lieben es ganz besonders, um die erleuchteten Kerzen des Adventkranzes zu sitzen und gemeinsam zu singen. Das Singen macht ruhig, still und innerlich froh. Nicht nur die Kerzen, auch das gemeinsame Singen macht die dunkle Zeit heller, die Freude auf Weihnachten wird dabei wachsen. Deshalb: einfach singen!

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen