Graz-Gösting
Vom Brauhaus zur Kirche

Vor dem Altar beim Festgottesdienst mit Bischof Hermann Glettler liegen Symbole, mit denen Mitarbeitende die vielen Bereiche des Pfarrlebens und der Pfarrgeschichte mit Dank vor Gott gebracht hatten.
10Bilder
  • Vor dem Altar beim Festgottesdienst mit Bischof Hermann Glettler liegen Symbole, mit denen Mitarbeitende die vielen Bereiche des Pfarrlebens und der Pfarrgeschichte mit Dank vor Gott gebracht hatten.
  • Foto: Neuhold
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

75-Jahr-Jubiläum einer Pfarre mit Herzkraft.

Ein Festgottesdienst mit dem Innsbrucker Bischof Hermann Glettler am 13. Juni war Höhepunkt des 75-Jahr-Jubiläums der Pfarre St. Anna in Graz-Gösting. Eine Dankesprozession bot einen Einblick in 75 Jahre Pfarrleben. Die musikalische Gestaltung durch den Kinderchor „die Kirchenmäuse“ und die Familien-Band begleitete das dankbare, fröhliche Feiern, dem anschließend noch viele gute Gespräche und Begegnungen folgten.
Von „Herzkraft“ sprach Bischof Glettler in seiner Predigt. Er hatte sie in der lebendigen Göstinger Pfarre gespürt, in der er Anfang der 90er Jahre sein Pastoralpraktikum absolvierte. Alles, was nicht herzhaft geschieht, hat keinen Bestand, predigte er nun. Das Herz sei Umschlagplatz, Speicher und Resonanzraum für jede Begegnung. Herzkraft sei die Antwort auf die Krisen unserer Zeit. Bischof Glettler ermutigte zum Vertrauen, dass die Botschaft Jesu „auch meine Nachbarn, Kollegen und Freunde interessiert“.
Nach dem Krieg hatte Gründungspfarrer Udalrich Binder begonnen, die Menschen im Gebiet von Gösting wieder zusammenzuführen. Viele Verwundungen in den Seelen bedurften der heilsamen Botschaft des Glaubens. In Raach fand man einen ersten kirchlichen Treffpunkt. Mit 1. Juni 1946 wurde Udalrich Binder zum Pfarrer ernannt. In den Jahren danach wurde das alte Göstinger Brauhaus zur Pfarrkirche umgebaut. Speisesaal, Theatersaal und Tanzsaal verwandelten sich in einen Gottesdienstraum. Großer Zusammenhalt machte unter schwierigsten Bedingungen nicht nur den räumlichen Aufbau möglich, sondern das Wachsen einer rührigen Arbeiterpfarre. Nach den 40 Jahren mit Dechant Binder wurden unter den Pfarrern Angelo Carobene und Boguslaw Swiderski geistliche Erneuerung und bauliche Renovierungen durchgeführt. Seit 2002 leitet Pfarrer Karl Niederer die Pfarrgemeinde, die auf das Zusammenwirken vieler setzt und auf einen zeitgemäßen Dienst an den Menschen.
Damit die Pfarre auch in Zukunft Ort der Begegnung mit Gott und unter den Menschen sein kann, vertraut sie auf Personen, die diese Menschennähe verkörpern und als AnsprechpartnerInnen präsent sind.

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen