Graz-Andritz
Volksbischof der Herzen

Das „Bei den Leuten sein“ habe den vor einem Jahr verstorbenen Bischof Johann Weber den Ehrentitel „Volksbischof der Herzen“ eingebracht, betonte Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer in seinem Grußwort.
  • Das „Bei den Leuten sein“ habe den vor einem Jahr verstorbenen Bischof Johann Weber den Ehrentitel „Volksbischof der Herzen“ eingebracht, betonte Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer in seinem Grußwort.
  • Foto: Neuhold
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Gedenk-Gottesdienst für Bischof Johann Weber.

„Den Armen die Frohe Botschaft bringen“ war der Wahlspruch des vor einem Jahr verstorbenen Bischofs Johann Weber, an dem in seinem Geburtsort Graz-Andritz beim Vorabend-Gottesdienst zum Dreifaltigkeits-Sonntag besonders gedacht wurde.
Auf Einladung von Pfarre und KAB Steiermark trafen sich Pfarrangehörige und ehemalige KAJ- und KAB-Engagierte zu dieser Liturgie-Feier.
Dieses „Bei den Leuten“-Sein bleibe unvergessen, so der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer. Auch der Grazer Altbürgermeister Alfred Stingl berichtete von zahlreichen Begegnungen mit dem steirischen Oberhirten.
An die von Bischof Weber initiierten Dialog-Veranstaltungen im Miteinander von Kirche und Gesellschaft und Sozial-Einrichtungen erinnerte KA-Generalsekretärin Anna Hollwöger.
Von der Lebens-Prägung durch den Geist Josef Cardijns berichtete Ingrid Staubmann, die als 15-Jährige seinerzeit Johann Weber noch als KAJ-Seelsorger kennen und schätzen lernte.
Dankbar und ergriffen vom menschlich-vornehmen Umgang Bischof Webers mit den Schwestern der Kongregation der „Dienerinnen Christi“ in Andritz-Ulrichsbrunn, wo Bischof Weber seine letzten Jahre verbrachte, zeigte sich auch Oberin Sr. Brigita Pavic: „In seiner Gegenwart konnte man sich wohlfühlen“, so die Ordensfrau.
Schon in seiner Predigt hatte Konsistorialrat Alois Strohmaier als Geistlicher Assistent der Katholischen ArbeitnehmerInnen-Bewegung Steiermark auf die in Webers Amtszeit organisierten Veranstaltungen hingewiesen, die dem Miteinander, der Überwindung von Gegnerschaften, dem Dialog und der Geschwisterlichkeit dienten.
Die hohe Wertschätzung für Bischof Johann Weber kam auch in einem Grußwort vom Linzer Altbischof Maximilian Aichern zum Ausdruck, das der langjährige KAB-Diözesanvorsitzende und Organisator der Gedenkveranstaltung Johannes Labner der versammelten Gottesdienst-Gemeinde in Auszügen vortrug.

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen