LIMA
Vielfältige Altersbilder

Das LIMA-Programm fördert Bewegung, Gedächtnis, Alltagsfähigkeiten und Lebenssinn.
3Bilder
  • Das LIMA-Programm fördert Bewegung, Gedächtnis, Alltagsfähigkeiten und Lebenssinn.
  • Foto: pixabay
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

LIMA – Geistig und körperlich fit und gesund im Alter.

Alte Menschen begleiten uns ständig in unserem Leben. In Form unserer Eltern, Großeltern, Urgroßeltern, auf der Straße, in den Medien, auf Plakaten, in der Werbung – oder vielleicht auch, wenn wir in den Spiegel blicken. Wie wir diesen Menschen begegnen, hängt stark davon ab, welches Bild wir vom Alter(n) haben. Ist alt gleich krank, hilfs- und pflegebedürftig, oder ist alt gleich weise, zufrieden und fit?
Jede und jeder von uns hat ein eigenes Bild von alten Menschen. Es ist geprägt von persönlichen Erfahrungen, von Erzählungen, geprägt von dem, was innerhalb der Familie vorgelebt wurde, und geprägt von unserer Umwelt. Altersbilder sind lebendig und verändern sich laufend. Eine Tatsache aber bleibt: dass alte Menschen Teil unserer Gesellschaft sind und – unabhängig von Altersbildern – vollen Respekt verdienen.
Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Alter(n) sowie das Ermöglichen von Teilhabe sind wichtige Aspekte. Teilhabe bedeutet das aktive Gestalten des eigenen Lebens und das Erfüllen von persönlichen Wünschen und Bedürfnissen, welche das auch immer sein mögen. Sie lässt Freude und Glück empfinden und mit anderen Menschen teilen und stellt vor allem für ältere Menschen die Möglichkeit dar, ein aktiver und selbstbestimmter Teil des gesellschaftlichen Lebens zu sein.

Das Katholische Bildungswerk bietet mit seinem Bildungs- und Trainingsangebot „LIMA – Lebensqualität im Alter“ Frauen und Männern ab 55 Jahren ein Programm für Körper, Geist und Seele.
Barbara Fleck, Gerontologin
und LIMA-Trainerin

Lebensqualität im Alter – Start der Ausbildung
Sie möchten Menschen 60+ dabei bestärken, ihr Leben nach den eigenen Bedürfnissen und Möglichkeiten zu gestalten? Und sind trotzdem der Meinung, dass das am besten in einer Gemeinschaft gelingt?
Das Katholische Bildungswerk startet am 16. Jänner 2021 den nächsten Ausbildungslehrgang für LIMA-Trainerinnen und LIMA-Trainer. Der praxisorientierte Lehrgang befähigt die Teilnehmenden, den Ablauf von LIMA-Einheiten in den Bereichen Gedächtnis- und Kompetenztraining, psychomotorisches Training, Lebens- und Sinnfragen zu gestalten. Die Ausbildung in Graz dauert von Jänner bis Dezember und umfasst elf Samstage (+ einen Freitag).
Info: KBW, Tel (0 31 6) 80 41-345,
http://bildung.graz-seckau.at

Für Sie gelesen:
Zum Altwerden ist immer noch Zeit

Ursula Berg
20,60 Euro, Herder Verlag

Es gibt sie noch, die kleinen, wohltuenden Geschichten, die jeder immer wieder gerne liest, weil sie das Herz erwärmen und der Seele guttun. Ursula Berg erzählt humorvoll und alltagsnah von heiteren und besinnlichen Begebenheiten zu Hause, in der Familie und auf dem Flohmarkt. Geschichten, die Mut machen, Freude bringen und den Tag ein bisschen heller werden lassen – zum Lesen und Vorlesen für Seniorinnen und Senioren.

ZUM NACHDENKEN

Neu auf das Thema Alter(n) blicken
Die Ausbildung zum LIMA-Referenten (LIMA – Lebensqualität im Alter) des Katholischen Bildungswerks ist für mich eine sinnvolle Qualifikation in der Erwachsenenbildung. Nach Absolvierung von elf Modulen bin ich in der Lage, Trainingseinheiten für Senioren und Seniorinnen zu gestalten und zu moderieren. Das nötige Handwerkszeug habe ich in der Ausbildung des Katholischen Bildungswerks erhalten. Dies beinhaltet unter anderem die Umsetzung der vier Säulen Gedächtnis, Bewegung, Alltagskompetenz und Lebenssinn, auf denen das Konzept von LIMA beruht.
Um eine Gruppe kompetent zu leiten, habe ich unterschiedlichste Methoden und Techniken kennen gelernt, welche ich im Rahmen von praktischen Übungen vorab ausprobieren konnte. Sehr wertvoll war für mich auch der Austausch mit den anderen Teilnehmenden sowie die unzähligen Tipps und Tricks der Referenten/-innen. Jetzt blicke ich neu auf das Thema Alter(n), was nicht nur für meine Trainer-Tätigkeiten, sondern auch für die Auseinandersetzung mit meinem eigenen Alter(n) von großem Nutzen ist.
Ich freue mich auf meine Tätigkeit als LIMA-Trainer, mit der ich Menschen dabei unterstützen kann, geistig und körperlich in Bewegung zu bleiben, damit ein selbstständiges Leben zu Hause lange gut gelingen kann. Ziel ist es, LIMA-Einheiten so zu gestalten, dass lebenslanges Lernen als alltagstauglich und sinnvoll wahrgenommen wird und Spaß macht. Es freut mich, wenn ich ein Stück Lebensfreude und Zufriedenheit in das Leben der Teilnehmenden bringen kann.

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen