Familie
Staunende bleiben

Auf die Wunder in der Natur können wir uns verlassen.
3Bilder

Advent. Was sollen wir den Kindern weitergeben?

Jedes Jahr stellt sich erneut die Frage: Wie das Fest in der Familie feiern, was den Kindern weitergeben? Woran sollten sich die Kinder später noch gerne erinnern?

Es sind besondere Zeiten, und auch heuer wird alles wieder etwas anders ablaufen als in den Jahren davor. Tatsächlich lieben Kinder die Zeit der Vorbereitungen, der Freude, der Geheimnisse und Überraschungen. Sehr oft öffnen sie uns Erwachsenen die Augen für das Wesentliche. Kinder lassen uns neue Überlegungen anstellen und unsere Werte neu überdenken. Besinnen wir uns darauf, dass weniger mehr sein kann. Versuchen wir gerade in dieser Zeit, achtsam, liebevoll und wertschätzend miteinander umzugehen, und schenken wir einander Zeit. Nehmen wir unsere Sinne wieder bewusster wahr, und bestaunen wir gemeinsam mit den Kindern scheinbar kleine Dinge. Auf die Wunder in der Natur können wir jedes Jahr vertrauen. Genauso gibt es wiederkehrende Handlungen, die uns in der vorweihnachtlichen Zeit Halt geben.

Vor allem Kinder brauchen diesen Halt, der ihnen Geborgenheit und Sicherheit vermittelt. Vieles ist in der Adventzeit ritualisiert. Kinder lieben die Kerzen auf dem Adventkranz. Sie wollen sie anzünden oder ausblasen. Ein Adventkalender schafft einen Überblick über die Zeit. Die Krippe kann mit den Kindern vorbereitet werden.
Gehen wir, trotz krisenhafter Zeiten, mit Freude und Zuversicht auf Weihnachten zu. Bleiben wir Staunende, und bewahren wir das Geheimnis des Festes – gesegnete Zeit.

Theresia Lesiak-Schwab

Mit dem kleinen Engel durch den Advent

Es ist schon Nacht, und draußen kann man den Wind pfeifen hören. Doch irgendwo da draußen brennt noch ein kleines Lichtlein. Ein kleiner Engel sitzt an seinem Tisch und liest neugierig die Landkarte. „Ja, so werde ich es machen!“, sagt er aufgeregt zu Minka, der kleinen Katze … „Was ist mit dir? Warum packst du denn deine Tasche?“ „Minka“, sagt der Engel, „ich werde auf Reisen gehen! Ich möchte wissen, wie die Menschen leben.“
So beginnt die Geschichte des kleinen Engels, der auf Reisen geht. 24 Geschichten um den Engel sind in der katholischen Kinderzeitschrift „Regenbogen“ zu finden. Auf einem Bastelbogen in der Mitte des Heftes kann man den Engel und 22 Sterne ausschneiden.

Für Sie gelesen

Regenbogen-Adventkalender
2,50 Euro zzgl. Versandkosten

Im 28-seitigen Heft gibt es neben der Geschichten um den kleinen Engel (siehe links) auch Adventrätsel, ein Ausmalbild und das Weihnachtsevangelium. Ein Adventkalender-Heft kostet 2,50 Euro zzgl. Versandkosten. Infos und Bestellungen:
Tel. 0463/5877-2145 oder
https://shop.kath-kirche-kaernten.at/

Zum Nachdenken

Worauf warten wir?

„Warte, Oma, das geht nicht so schnell“, so die Antwort eines meiner Enkelkinder, auf die Bitte, mir zu helfen.
Warten können – eine Lebensaufgabe. Die Adventzeit hilft mir, das Warten zu üben. Wir warten auf so vieles im Leben, wobei verschiedene Gefühle spürbar werden:

–Ich warte sehnsüchtig auf einen Anruf.
–Das Kind wird wütend, weil Mama noch immer nicht kommt.
–Jemand wartet ängstlich auf die Diagnose des Arztes.
–Eine Mama erwartet freudig die Geburt ihres Kindes.
–Als Oma warte ich aufgeregt darauf, das Enkelkind in den Arm nehmen zu dürfen.
–Manche warten hoffnungsvoll, dass der Sturm nachlässt.
–Die kranke Frau wartet demütig, dass die Schmerzen endlich nachlassen.

–Fröhlich wartet die Familie auf den Zug, der sie zum Urlaubsort bringen wird.
–Geduldig warten viele auf die ersten Schneeflocken.

–Glückseligkeit wird spürbar, wenn endlich der erwartete Augenblick eintritt.

Auch Maria und Josef haben vor 2000 Jahren sehnsüchtig auf die Geburt von Jesus gewartet. Advent ist eine Einladung zur Besinnung und Erwartung auf Weihnachten hin. Warten wir, und spüren wir die Aufregung mit allen Gefühlen.
Was uns die Wartezeit auf Weihnachten hin ein wenig erleichtern kann: Spaziergänge in der Natur, Kekse backen und verspeisen, an andere denken und kleine Freuden bereiten, basteln, Geschichten lesen, Weihnachtslieder singen und vieles mehr.

Theresia Lesiak-Schwab
Die Autorin ist zertifizierte Elternbildnerin des Katholischen Bildungwerkes.

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen