Gesichter hinter den Kulissen
Powermenschen im Ordensspital

Manager und Ordensleute. Ihr Einsatz für die Menschen hat ein Zentrum, ihre Motivation kommt aus der Spiritualität. 
Die Krankenhauskapelle der Elisabethinen in Linz ist ein zeitgemäßes Herzstück des Ordensklinikums.
7Bilder
  • Manager und Ordensleute. Ihr Einsatz für die Menschen hat ein Zentrum, ihre Motivation kommt aus der Spiritualität.
    Die Krankenhauskapelle der Elisabethinen in Linz ist ein zeitgemäßes Herzstück des Ordensklinikums.
  • Foto: Ordensklinikum Linz
  • hochgeladen von Kooperation Kirchenzeitungen

Sie sind Managerinnen und Manager, leben und teilen den Glauben und sind Berufene, die Außerordentliches für die österreichischen Ordensspitäler leisten. Sechs starke Persönlichkeiten im Kurzporträt.

Elisabethinen Klagenfurt
Generaloberin
Sr. ­Consolata Hassler

Bereits nach der Matura im Jahr 1962 trat Sr. Consolata Hassler in den Elisabethinen­konvent ein. Seit 1985 steht die engagierte Frau dem Konvent als Generaloberin vor. Ganz für Gott da zu sein, das erschien ihr als ein erstrebenswertes Ziel. Gemeinsam mit ihren Mitschwestern macht ­Sr. ­Consolata Hassler das Krankenhaus der Elisabethinen zu einem besonderen und unverwechsel­baren Ort, der weit mehr ist als ein Krankenhaus. Sr. Consolata ist stets bemüht, allen Mitarbeitern, Mit­schwestern und Patienten sowie Besuchern mit mütter­licher Liebe zu dienen, und hat für alles und alle immer ein waches Auge und ein offenes Ohr. Ihr herzliches, aufgeschlossenes Wesen und ihre Frömmigkeit sind Ausdruck ihres Glaubens und ihrer innigen Beziehung zu Jesus Christus.


Barmherzige Brüder Eisenstadt
Frater Kornelius Unger

Der gebürtige Ungar, Jahrgang 1980, hatte einen ­schwierigen Start ins Leben. Zu früh geboren, kam er nach zahlreichen Krankenhausaufenthalten und Operationen in ein Kinderheim und danach zu einer Pflegefamilie. Nach der Matura machte er die Ausbildung zum Krankenpfleger und kam 2004, ohne jegliche Deutschkenntnisse, nach Österreich. „2005 wurde ich ins Noviziat der Barmherzigen Brüder in Graz-Eggenberg aufgenommen, ich legte 2008 meine Erste Profess ab, am 1. August 2014 folgte die feierliche Profess in Wien“, erzählt er. Frater Kornelius arbeitete in den Kranken­häusern der Barmherzigen ­Brüder in Wien und Graz. Seit 2019 lebt er im Eisenstädter Konvent und ist im Krankenhaus als Kranken­pfleger tätig. Was immer die Zukunft bringt – sein Motto lautet: „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.“

Elisabethinen Linz
Sr. Engelberta Augl
Sie war Topmanagerin, trotzdem ist sie bescheiden und war es immer schon. Die ehemalige Geschäftsführerin des ­Ordensklinikums Linz Elisabethinen hat mehr als 50 Jahre lang ­Pionierarbeit ­geleistet. 1968 nahm Sr. Engelberta den ersten ­Spitalscomputer in ­Betrieb, während ihres Studiums entwickelte sie die Basis für das österreich­weite ­Abrechnungssystem der stationären ­Spitalskosten, 1993 übernahm Sr. ­Engelberta die ­Verwaltungs­­direktion des ­Ordensspitals, 2005 die ­Geschäfts­führung. Die heute 84-Jährige ist seit zwei Jahren im Ruhestand. „Ich kann sehr dankbar zurück­blicken“, erzählt sie.

Barmherzige Schwestern Zams
Generaloberin Sr. Maria Gerlinde Kätzler

Sie managte den Umstrukturierungs-prozess des Krankenhauses St. Vinzenz in Zams und setzte sich für die derzeitige Erweiterung des Ordensspitals ein. In die Schwesterngemeinschaft ist Sr. Maria Gerlinde Kätzler im Alter von 19 Jahren eingetreten, damals war sie Volksschullehrerin. „Nach der Ordensausbildung habe ich Mathematik und Geografie studiert, 21 Jahre lang an den Ordensschulen unterrichtet und 19 Jahre das Internat geleitet“, erzählt sie. Seit 1997 ist Sr. Maria Gerlinde Kätzler Generaloberin. „Eine christliche Wertehaltung sowie der professionelle Umgang mit den Patienten, der von Mitmenschlichkeit geprägt ist, machen die Ordensspitäler einzigartig.“

Elisabethinen Graz
Generaloberin Mutter Bonaventura Holzmann
„Spiritualität und Ethik auf Höhe der ­heiligen Elisabeth und fachliche Qualität auf Höhe der Zeit ­charakterisieren unser gemeinnütziges Akutkrankenhaus“, betont die diplomierte Krankenhausbetriebswirtin. Seit 18 Jahren ist Sr. ­Bonaventura Geschäftsführerin des Krankenhauses der Elisabethinen GmbH. 2019 wurde sie zum zweiten Mal zur General­oberin der ­Elisabethinen in Graz gewählt und trägt den Titel „Mutter“. 1986 hat Sr. ­Bonaventura das Ordensgelübde ­abgelegt. ­Mutter Bonaventura Holzmann stammt aus dem west­steirischen Preding.

Marienkrankenhaus Vorau
Generaloberin Sr. Marianne Schuh

Sie war 22 Jahre alt, als sie 1978 in die Kongregation der Schwestern von der Unbefleckten Empfängnis, die ihre ­einzige Niederlassung im steirischen Vorau hat, eingetreten ist. 1999 wurde Sr. Marianne Generaloberin. „Weil Gott mich gerufen hat, es war eine Berufung, freiwillig hätte ich das nicht gemacht“, scherzt sie. Ihr Alltag ist geprägt von Gebet und Arbeit, vor allem in der Kranken­pflege sowie in der Unterstützung für Arme. Das Mutterhaus schließt direkt an das Marienkrankenhaus an. „Das ­Ordensspital ist ein Werk im Sinne unserer Mutter Gründerin Barbara Sicharter, dies gilt es auch für die Zukunft zu erhalten“, betont sie.

Autor:

Kooperation Kirchenzeitungen aus Salzburg & Tiroler Teil | RUPERTUSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen