Sonntag - Tag zum Leben

Beiträge zum Thema Sonntag - Tag zum Leben

Serien
Sándor Bihari: Sunday Afternoon, 1897.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 26
Ein Tag für alle

Der Sonntag als Tag der Arbeitsruhe und der Besinnung ist gerade in einer Zeit des gesellschaftlichen Wandels für die humane Qualität menschlichen Lebens und Zusammenlebens unentbehrlich. Deshalb setzen die Kirchen sich für den Schutz des Sonntags und die Pflege der Sonntagskultur ein. Es ist wichtig, dass die lebensdienliche Bedeutung und die künftige Gestaltung des Sonntags in allen Bereichen der Gesellschaft neu diskutiert werden. Zu den Aufgaben der gesetzgebenden Organe gehört es, den...

  • 21.01.07
Serien
Am Sonntag-Nachmittag sitzt Gudrun Weichberger gern bei ihrem Laptop, um das geplante Gebetbuch bald veröffentlichen zu können.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 25
Man kann nicht immer andächtig sein

  „Ich habe oft viele ablehnende Meinungen über den Besuch der Sonntagsmesse gehört“, erzählt Gudrun Weichberger von ihrem langjährigen Berufsalltag als Pastoralassistentin. Auch wenn es für die mittlerweile pensionierte Langenwangerin stets selbstverständlich ist, sonntags die heilige Messe mitzufeiern, kann sie Einwände verstehen: „Manches Mal habe ich auch in mir ablehnende Gedanken erfahren.“ Im Folgenden kontert sie diesen jedoch – und will aufgrund eigener Erfahrungen Suchenden Hilfe...

  • 07.01.07
Serien
Die eine Eucharistie in der Gemeinde sollte möglichst nicht in zu viele Messen aufgesplittert werden.##br##

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 23
Das ist keine Bagatelle

Unersetzlich „Wir können nicht leben, ohne den Tag des Herrn zu feiern.“ Dieses Wort aus den Anfängen der Kirche macht deutlich: Wir leben als Christen nicht von der Luft und nicht aus uns selbst, sondern von Jesus Christus. Ihm wissen wir uns verpflichtet als unserem Bruder und Herrn. Wir versammeln uns Sonntag für Sonntag, um in Treue zu seinem Vermächtnis und Auftrag seinen Tod zu verkünden und seine Auferstehung zu preisen, bis er kommt in Herrlichkeit. Die Eucharistie ist für den Sonntag...

  • 10.12.06
Serien
Gott selbst wendet sich an den Menschen durch die Sprache.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 22
In Zeit und Raum

Die Sprache Einen wesentlichen, unersetzbaren Anteil an der Realität der „Versammlung“ hat die Sprache. Natürlich kann man mit Blick auf die Göttliche Liturgie und die Herabkunft des Heiligen Geistes auf die dargebrachten Gaben immer sagen: Wir verstehen sowieso nichts! Aber der Gottesdienst ist doch, wie der Apostel sagt, eine „logike latreia“, „ein geistiger Gottesdienst“ (Röm 12,1), und „logos“ meint immer die Einheit von Sprache und Geist. Der Logos, das Wort, ist an sich eine Versammlung,...

  • 12.11.06
Serien
Naos und Ieron, Kirchenschiff und Altarraum, sind in orthodoxen Kirchen aufeinander zugeordnet.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 21
In Zeit und Raum

Der Raum der Kirche ist als ganzer der Ort der Versammlung des Himmels, der Erde und der gesamten sichtbaren und unsichtbaren Schöpfung in Christus. Es gibt nur eine Weihe der Kirche als ganzer. Der ganze Raum der Kirche wird mit dem heiligen Myron gesalbt. Bei der Kirchweihe ruft der die Reliquien tragende Bischof am Eingang der Kirche (und nicht etwa am Eingang des Altarraums, an der schönen Pforte): „Erhebt euch, ihr Fürsten; erhebt euch, ihr ewigen Pforten…“ Symeon von Thessaloniki sagt...

  • 29.10.06
Serien
Die Göttliche Liturgie der Ostkirche ist reich an prachtvollen liturgischen Zeichen.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 20
In Zeit und Raum

  Die Entwertung des Sonntags Die Versammlung „am achten Tag“ zum sakramentalen „Gedächtnis“ des Todes und der Auferstehung des Herrn ist die Versammlung schlechthin. Denn die Auferstehung des Herrn ist dasjenige Ereignis, durch das das Reich Gottes in die Weltzeit einbricht. Die Versammlung „am achten Tag“ ist Selbstvollzug der Kirche wie nichts sonst. Mit dem „achten Tag“, dem „ersten nach dem Sabbat“, wie es im Johannesevangelium heißt, geht die Kirche über die Zahl der sieben geschöpflichen...

  • 15.10.06
Serien
Armenischer Gottesdienst in der Geburtsgrotte Jesu unter der Geburtskirche in Betlehem.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 19
In Zeit und Raum

Die Göttliche Liturgie ist der Mittelpunkt des Lebens der Kirche. Sie ist die Versammlung der Gläubigen in der Zeit und im Raum. Sie holt uns aus der Zerstreuung heraus und versammelt uns zu dem, was wir durch die Taufe geworden sind: der Leib Christi. Die Versammlung der Eucharistie, die seit den frühesten Zeiten „synaxis“ genannt wird, ist die „Darstellung“ dieses Leibes, die Vereinigung der vielen Glieder mit dem einen Haupt Christus in der Kraft des Heiligen Geistes. Der Tod und die...

  • 01.10.06
Serien
Auch wenn man manchmal die Welt auf den Kopf stellen möchte: In vielen sprachlichen und kulturellen Gemeinsamkeiten fühlen sich die Menschen miteinander verbunden.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 18
неділя, Sonntagsblatt

SONNTAGSubstantiv, m Silbentrennung: Sonn·tag, Plural: Sonn·ta·ge Abkürzungen: So. Bedeutungen: Wochentag Herkunft von althochdeutsch: sunnun tag, = Tag der Sonne, Lehnübersetzung von lateinisch: diēs Sōlis (aus griechisch-römischer Sitte übernommen) Gegenwörter Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Alltag, Arbeitstag, Werktag Oberbegriffe Wochentag, Tag Unterbegriffe Adventssonntag, Blutsonntag, Bohnensonntag, Fastensonntag, Funkensonntag, Ostersonntag, Palmsonntag,...

  • 17.09.06
Serien
Mit ihrem Foto-Beitrag „Am siebten Tage sollst du ruhn!“ gelang der Grazerin Magdalena Makk für den Sonntagsblatt-Fotowettbewerb „Sonntags-Bilder 2005“ ein aktuelles Spitzenfoto.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 17
Noch nicht vom Tisch

  Die Katholische Aktion der Erzdiözese Wien hat den jüngsten Vorstoß der Österreichischen Hoteliersvereinigung (ÖHV) für das Offenhalten der Läden am Sonntag in der Bundeshauptstadt zurückgewiesen. Die Hoteliers hatten ihre Forderung nach einer weiteren Liberalisierung der Ladenöffnung mit einer Studie untermauert, wonach sich mehr als die Hälfte der Touristen für längere Öffnungszeiten aussprechen. Die Hoteliers gehen davon aus, dass die Sonntagsöffnung dem Wiener Handel ein Umsatzplus von...

  • 03.09.06
Serien
Gerade der Sonntag lädt ein, auch die heiteren Seiten des Lebens nicht zu kurz kommen zu lassen.##br##

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 16
Weißt du, wer ich bin?

  Natürlich beschäftigen sich auch Witze mit dem Thema „Sonntag“. Karl Veitschegger hat einige für die Aktion Sonntagslicht gesammelt: Sonntagsheiligung. Herr Müller gilt als arbeitsscheu. Als ihn sein Pfarrer auf das Laster der Trägheit anspricht, meint er: „Herr Pfarrer, ich halte den Sonntag so heilig, dass ich drei Tage vorher und drei Tage nachher nichts arbeite.“ Sonntagssport. „Ist es eine Sünde, wenn mein Mann am Sonntag Fußball spielt?“, fragt die Frau eines Fußballprofis den Pfarrer....

  • 20.08.06
Serien
Die „Allianz für den freien Sonntag“ will den freien Sonntag und die gesetzlichen Feiertage im gesamten EU-Gebiet geschützt wissen.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 15
Dafür muss Zeit sein

  Können wir uns den Sonntag leisten? Jeder Mensch hat das Recht auf Arbeit zu menschenwürdigen, sicheren, gesunden und gerechten Bedingungen. Dazu gehören angemessene Beschränkungen der Arbeitszeit, einschließlich Erholungszeiten, angemessene Arbeitsruhe, insbesondere auch an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen. Als Inbegriff gemeinsamer freier Zeit ist der arbeitsfreie Sonntag ein wesentlicher Teil unseres gesellschaftlichen, religiösen, kulturellen und familiären Zusammenlebens. Allianz für...

  • 06.08.06
Serien
Nach kirchlicher Lehre haben sich die Gläubigen am Sonntag jener Werke und Tätigkeiten zu enthalten, „die den Gottesdienst, die dem Sonntag eigene Freude oder die Geist und Körper geschuldete Erholung hindern“.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 14
Möglichst arbeitsfrei

Freier Tag „Von besonderer Bedeutung ist der freie Sonntag als ein wertvolles Gut der ganzen Gesellschaft, für dessen Erhalt sich die Kirchen gemeinsam mit vielen zivilgesellschaftlichen Kräften einsetzen. Dienste, die für das Wohl aller unverzichtbar sind, müssen auch an Sonn- und Feiertagen geleistet werden. Jene Menschen, die dies für die anderen auf sich nehmen, verdienen besonderen Respekt.“ Sozialwort des Ökumenischen Rates der 
Kirchen in Österreich, Advent 2003 (171) Christus-Tag „An...

  • 23.07.06
Serien
Hildegard von Bingen, Der Kosmosmensch. An seiner Brust trägt Gottvater das gewaltige Schöpfungsrad, das von der feurigen Gestalt der „Liebe“ gehalten und umarmt wird. Mitten in diesem Weltenrad erscheint der Mensch, die kleine Erde überragend.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 13
Wohnen in sich selbst

  In einer Zeit, in der die Menschen ähnlich unruhig waren wie heute, berichtet Gregor der Große über den heiligen Benedikt, dass dieser nach einer persönlichen Krise sich selbst wieder fand, indem er innerlich zur Ruhe kam: „Allein, unter den Augen Gottes, der aus der Höhe niederschaut, wohnte er in sich selbst, …weil er stets wachsam auf sich achtete, sich immer unter den Augen des Schöpfers sah, sich allezeit prüfte und das Auge des Geistes nicht außerhalb seiner selbst umherschweifen ließ“...

  • 09.07.06
Serien
Georges Seurat, Ein Sonntagnachmittag auf der Insel La Grande Jatte, Öl auf Leinwand, 1885.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 12
Innehalten ist angesagt

  „Was soll ich tun?“, fragt der Schriftsteller Rafik Schami in seiner autobiografisch gefärbten Erzählung „Sieben Doppelgänger“, „ich bin nicht mehr ich selbst.“ Vom Erfolg überwältigt ist der Dichter so oft für Autorenlesungen angefragt, dass ihm keine Luft zum Atmen bleibt. Kreuz und quer reist er durch Deutschland, um seine Zuhörer zu befriedigen, und ist am Ende der Gehetzte. „Du musst Dich vervielfältigen!“ sagt ihm ein Freund. „Warum suchst Du Dir nicht Doppelgänger, die die Lesungen für...

  • 25.06.06
Serien
Für Muslime ist der Freitag eine Zeit für die intensive Pflege der seelischen Bedürfnisse.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 11
Ruhetag

Interview mit Bekir Alboga, Leiter des Instituts für Deutsch-Türkische Integrationsstudien und Interkulturelle Arbeit in Mannheim. Herr Alboga, warum ist der Freitag für Sie ein besonderer Tag? Es gibt im Koran, dem heiligen Buch der Muslime, ein eigenes Kapitel „Freitag“. Dort werden in der Sure 62 (Verse 9–11) die Muslime aufgerufen: „O ihr Gläubigen, wenn der Ruf zum Gebet am Freitag erschallt, dann eilt zum Gedenken Gottes und lasst den Handel ruhen!“ Jeden Tag sind wir fünfmal zum Gebet...

  • 11.06.06
Serien
Marc Chagall hat in seinem Bild „Shabat“ (1910) die Stimmung dieses Tages festgehalten.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 10
Alles für die Erbauung

Ein Interview mit Sara-Ruth Schumann, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde in Oldenburg. Frau Schumann, welche Bedeutung hat für Sie der Sabbat als wöchentlicher Tag der Unterbrechung? Ich denke, der Schabbes (jiddisch für Sabbat) ist im Hinblick auf Regeneration und Erneuerung das Beste, was die jüdische Religion zu bieten hat. Dieser wöchentlich wiederkehrende hohe Feiertag, an dem man innehält und – wie wir das nennen – sich Gottes heiliger Zeit bewusst wird, ist mir sehr wichtig geworden. Wie...

  • 28.05.06
Serien
In vielen Bereichen ist den Mitarbeitenden freie Zeit wichtiger geworden als Karriere und Geld.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 09
Mach’ mal Pause

  „Das mach’ ich am Wochenende“, sagt lachend meine Konzeptionerin und packt den Laptop in die Tasche. Draußen wartet der Freund im Cabrio zur Fahrt ins Wochenende. Arbeit am Sonntag und Erholung mit dem Lebenspartner ist für sie kein Widerspruch. „Wenn beide für zwei Stunden den Laptop auspacken, erzählen wir uns gegenseitig vom Job“, sagt sie, „dann ist die Woche verarbeitet, gleichzeitig lernen wir viel voneinander.“ Eine andere Szene aus meinem Arbeitsalltag: „Jetzt interessiert Sie...

  • 14.05.06
Serien
Am Sonntag, dem „Ur-Feier-Tag“, sollte nur Not wendende Arbeit zum Segen der Menschen durchgeführt werden (müssen).

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 08
Sorge um Arbeitsruhe

  Auch in der Neuzeit wurde um eine angemessene Feier des Sonntags gerungen. Visitationsberichte des 16./17., teilweise noch des 18. Jahrhunderts zeichnen in den deutschsprachigen Ländern oftmals ein jämmerliches Bild der Liturgie und der Sonntagspraxis. Gegenstand der Auseiandersetzung war immer wieder die Sonntagsruhe. So sind durch die Jahrhunderte Ordnungen für unterschiedliche Stände überliefert, die regelten, welche Arbeiten am Sonntag nicht gestattet waren, und festlegten, wann die...

  • 30.04.06
Serien
Die Eucharistie ist früh bestimmendes Merkmal des Sonntags. Im Bild: „Siegreiche Eucharistie“, Fußbodenmosaik in der Basilika von Aquileia.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 07
Erster Tag

  Nicht nur die biblischen und innerchristlichen Zeugnisse enthalten früh Nachrichten über die Existenz des christlichen Sonntags. Schon der römische Statthalter Plinius hält in einem Brief an Kaiser Trajan von 111/113 fest, dass sich kleinasiatische Christen am festgesetzten Tag – und man kann das als „Sonntag“ interpretieren – noch vor Sonnenaufgang versammeln, ein Lied auf Christus anstimmen und sich auf ein gottgemäßes Leben verpflichten. Später habe man sich erneut versammelt, um ein Mahl...

  • 16.04.06
Serien
Sonntag ist der Haupt-Tauftag. Die Tauffeiern sollten in der Gottesdienstordnung aufscheinen, weil die Tauffeier ein selbstständiger Gottesdienst ist.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 06
Zeichen der Einheit

  Dr. Reinhard Meßner, Univ.-Prof. für Liturgiewissenschaft in Innsbruck, war in diesem Jahr der Referent des Fachtages für Liturgie. Wir bringen hier den 2. Teil der Zusammenfassung seines Referates „Sonntag feiern“.   Die Messe am Sonntag ist Zeichen der Einheit des Volkes Gottes Wir sind in größter Gefahr, dass wir uns in einen religiösen Dienstleistungsbetrieb für Einzelne verwandeln. Die Messfeier darf als Zeichen der Einheit des Volkes Gottes nicht zum Angebot für Einzelne verkommen! In...

  • 02.04.06
Serien
Sonntag ist der Tag der Begegnung mit dem Auferstandenen. Im Bild: Rudolf Szyszkowitz, Ostern, Kapelle des Priesterseminars Graz.
2 Bilder

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 05
Welt als Schöpfung

  Reinhard Meßner, gebürtiger Judenburger, Univ.-Prof. für Liturgiewissenschaft in Innsbruck, war in diesem Jahr der Referent des Fachtages für Liturgie. Das Thema, Sonntag feiern, ist brandaktuell, denn die meisten steirischen Pfarren sind bei einer Besuchsaktion dabei, durch die der Sonntag in unserer Gesellschaft, in der Kirche und in den Familien thematisiert werden soll. Einige Grundaussagen aus den Referaten über den Sonntag, warum und wie wir ihn feiern, könnten helfen, das Gespräch über...

  • 19.03.06
Serien
Botinnen und Boten werden um offene Türen bitten und mit einem Geschenk auf die Bedeutung des Sonntags aufmerksam machen.##br##

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 04
Sonntagslicht ins Haus

  Der Sonntag hat eine Botschaft für alle: Ihr seid mehr als Arbeitskräfte und Konsumenten! Ihr seid zu einem sinnerfüllten Leben berufen! Und: Der Sonntag gibt Orientierung und stiftet Gemeinschaft. Wie im SONNTAGSBLATT und in anderen Medien bereits angekündigt, führt die katholische Kirche in der Steiermark in diesen Wochen die Grußaktion „Sonntagslicht“ durch. Möglichst viele Steirerinnen und Steirer sollen durch Hausbesuche und andere Formen persönlicher Begegnung auf die religiöse und...

  • 05.03.06
Serien
Das gemeinsame Erleben von gegliederten Zeiten, von Alltagszeiten und Festzeiten schafft Gemeinschaft. Was Weihnachten, Ostern, Pfingsten oder ein Sonntag ist, lernt man durch die Begehung solcher Tage.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 03
Heilig & Profan

  Alte katholische Welten In meiner Kindheit lebten wir in kräftigen und Furcht erregenden Welten, in bergenden und gefährlichen, eben in heiligen Welten. Heilig war ein Grundwort dieser Welten. Nicht alles war heilig, es gab heilige Zeiten und andere. Heilige Zeiten waren solche, an denen man besondere Ablässe gewinnen konnte wie etwa an Allerheiligen und Allerseelen oder in einem Heiligen Jahr. Die Nächte zwischen Weihnachten und Dreikönig waren heilig. Es gab natürlich die Sonntage als...

  • 19.02.06
Serien
Im Sonntagsgottesdienst feiern die Gläubigen ihre Gemeinschaft im Glauben und in der Liebe.

SONNTAG. Der Tag zum Leben | Teil 02
Tag der Auferstehung

Urkirche Schon in der Urkirche versammeln sich die Christen und Christinnen am Sonntag (vermutlich am Abend), um mit dem Mahl des Herrn den Auferstehungstag Jesu zu feiern (vgl. Apostelgeschichte 20,7). Justinus, ein frühchristlicher Philosoph und Märtyrer († 167) schreibt: „Am Sonntag kommen wir alle zusammen, weil ... Jesus Christus, unser Erlöser, an diesem Tage von den Toten auferstanden ist.“ Der wöchentliche „Tag des Herrn“ ist Wurzel und Vorbild für alle späteren christlichen Feste und...

  • 05.02.06
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ