Straden
Für eine bessere Zukunft

Startgottesdienst für ein Netzwerk der Solidarität mit jungen Menschen in Asien. Vor dem Altar Symbole für die beteiligten Länder, im Hintergrund die Zelebranten Johannes Lang (im grünen Messkleid) und P. Josef Wonisch, links die Initiatorin des Vereins, Maria Pieberl-Hatz.
11Bilder
  • Startgottesdienst für ein Netzwerk der Solidarität mit jungen Menschen in Asien. Vor dem Altar Symbole für die beteiligten Länder, im Hintergrund die Zelebranten Johannes Lang (im grünen Messkleid) und P. Josef Wonisch, links die Initiatorin des Vereins, Maria Pieberl-Hatz.
  • Foto: Neuhold
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Start für die „Friends of Salvatorians“.

Mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche Straden startete am 23. Jänner das solidarische Netzwerk „Friends of Salvatorians“. Gegründet wurde dieser Verein der Freunde der Salvatorianer, um Jugendlichen in Asien zu ermöglichen, selbst Hand für eine bessere Zukunft anzulegen. Pfarrer Johannes Lang und Salvatorianer-Provinzial P. Josef Wonisch, selbst ein Steirer aus Trössing, leiteten den Gottesdienst.

Die Initiative für diesen Verein ist der Pastoralreferentin Maria Pieberl-Hatz zu verdanken. Bei einem dreiwöchigen Aufenthalt von ihr im Seminar der Salvatorianer auf den Philippinen wurde die Errichtung eines solchen Netzwerkes ins Auge gefasst: gemeinsam für eine bessere Welt durch Förderung der Ausbildung von Burschen und Mädchen, durch Vernetzung, durch finanzielle Unterstützung, durch gemeinsames Beten und Bibel-Teilen, durch gegenseitiges Lernen und Teilen des Lebens in Freude und Leid. In der Predigt beim Startgottesdienst gab Maria Pieberl-Hatz auch Zeugnis von ihrer Erfahrung auf den Philippinen, das Wort Gottes nicht nur zu hören und zu bedenken, sondern ins Herz aufzunehmen und in einem solidarischen Handeln umzusetzen.

Der Gottesdienst aus Straden wurde über VulkanTV live übertragen (www.vulkantv.at). Verbunden war die feiernde Gemeinde mit den Philippinen, schickte aber auch Grüße nach Sri Lanka, Vietnam, Osttimor, Indonesien, Australien, Spanien, Deutschland und Rom.
Als Verein sind die „Friends of Salvatorians“ durch offizielles Rechnung-Legen transparent bei der Verwaltung von Spendengeldern.

Kontakt: pieberlhatz@gmx.at
Spendenkonto:
IBAN AT14 3831 2000 0018 5066.

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ