Mutworte - Benno Elbs
Segen – Vorzeichen der Liebe

Der Blick auf die zurückliegende Zeit kann ein Blick des Dankes sein, vielleicht aber auch ein Blick der Sorge und Trauer. Am Ende eines Jahres und am Beginn eines neuen Jahres steht der innige Segenswunsch, mit dem Gott sein Volk durch den Hohepriester Aaron im Alten Testament segnen lässt:
Der HERR segne dich und behüte dich. Der HERR lasse sein Angesicht über dich leuchten und sei dir gnädig. Der HERR wende sein Angesicht dir zu und schenke dir Frieden. (Num 6, 24 ff)
Was bedeutet es, eine Gesegnete, ein Gesegneter zu sein? „Lass dein Angesicht leuchten“, das meint: Gott blickt zärtlich auf uns, er behütet und bewahrt uns, „er schaut auf uns“. Ein solcher Schritt in die Gegenwart Gottes erfordert Mut, weil wir in einen Raum eintreten, der größer ist als unser Verstehen und unser Denken. Wir stellen uns am Beginn eines Jahres in die heilende und heilsame Gegenwart Gottes.
Gesegnet zu sein heißt, die Berührung Gottes zu spüren, die Liebe Gottes erfahrbar und greifbar zu erleben. Immer, wenn wir uns gegenseitig ein Kreuzzeichen auf die Stirn geben – als Ehepartner, als Eltern, als Kinder – dann ist genau das die Zusage: Lass dich von Gott berühren, stell dich in diese Gegenwart Gottes.
Segnen bedeutet nicht, einem andern einzureden: Alles wird gut! Segen ist keine Versicherung. Gottes Segen schützt nicht magisch vor Unglück, aber trägt in allem Leid und durch alles Leid. Jesus ist als Sohn Gottes selbst diesen Weg gegangen.

Aus: „Werft eure Zuversicht nicht weg“, Verlag Tyrolia.
Benno Elbs ist Bischof der Diözese Feldkirch/Vorarlberg.

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen