VinziTel
Notschlafstelle mit 5 Herzen

VinziTel. V. l. Leiter Andreas Kleinegger, Caritas-Direktor Herbert Beiglböck, Obfrau Monika Altenreiter, Vizekanzler Werner Kogler, Pfarrer Wolfgang Pucher, Bürgermeisterin Elke Kahr, VinziWerke-Koordinatorin Amrita Böker, Generalvikar Erich Linhardt, Superintendent Wolfgang Rehner.
  • VinziTel. V. l. Leiter Andreas Kleinegger, Caritas-Direktor Herbert Beiglböck, Obfrau Monika Altenreiter, Vizekanzler Werner Kogler, Pfarrer Wolfgang Pucher, Bürgermeisterin Elke Kahr, VinziWerke-Koordinatorin Amrita Böker, Generalvikar Erich Linhardt, Superintendent Wolfgang Rehner.
  • Foto: Leodolter
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

VinziTel feierte 20-Jahr-Jubiläum und Nachbetreuungsprojekt Solido.

Als das VinziTel am 21. März 2002 seine offizielle Eröffnung feierte, waren bereits die ersten zehn BewohnerInnen eingezogen. Sie gehörten zu einer Zielgruppe, die zu diesem Zeitpunkt in der Stadt Graz als „problematisch“ angesehen war: junge Menschen, viele von ihnen von Opioiden abhängig, die den Großteil ihres Tages im öffentlichen Raum verbrachten. Unter der Leitung von VinziWerke-Gründer Pfarrer Wolfgang Pucher wurde die Vinzenzgemeinschaft Leopoldinum gegründet, die als Trägerin der „Notschlafstelle mit 5 Herzen“ agieren würde. In 20 Jahren würde das VinziTel 5358 Menschen ein „kurzes Zuhause“ geschenkt haben. Seit 1. Oktober 2017 ergänzt das Projekt „Solido“ das Angebot des VinziTel. Ehemalige BewohnerInnen werden nach Ansätzen des Housing-First-Prinzips in ihren eigenen vier Wänden weiterbetreut. In den ersten fünf Jahren waren das immerhin 46 Personen.

Um diesen Erfolg zu feiern, fanden sich am 6. Mai über 100 Gäste im Pfarrsaal Graz-St. Vinzenz ein: darunter Vizekanzler Werner Kogler, die Landesrätinnen Juliane Bogner-Strauß und Doris Kampus, die Grazer Bürgermeisterin Elke Kahr, Gesundheitsstadtrat Robert Krotzer, Generalvikar Erich Linhardt, Superintendent Wolfgang Rehner und die Caritas-DirektorInnen Herbert Beiglböck, Nora Tödtling-Musenbichler und Petra Prattes.

Den festlichen Akt eröffnete ein Impuls-Theaterstück der Theater- und Kulturinitiative „InterACT“, die Band „A Gentle Conversation“ sorgte für den musikalischen Rahmen, ein kurzer Dokumentarfilm der HTBLVA-Ortweinschule/Film und MultimediaART zeigte das tägliche Leben in der Notschlafstelle und die Arbeit des Teams rund um VinziTel- und Solido-Leiter Andreas Kleinegger. Durchs Programm führte Werner Ranacher, Moderator von Radio Steiermark. In Tischgesprächen wurden der wesentliche Beitrag des VinziTel zur Beendung von Wohnungslosigkeit in Graz und der Steiermark unterstrichen und das Projekt Solido als Zukunftskonzept für die nachhaltige Wiedereingliederung ehemals wohnungsloser Menschen in die Gesellschaft hervorgehoben.

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ