100 Jahre Salzburger Festspiele: Fragmente – Stille

In einer coronabedingt verkürzten Form begehen die Salzburger Festspiele von 1. bis
30. August ihr 100-Jahr-Jubiläum. Am 22. August 1920 war auch erstmals auf dem Domplatz der „Jedermann“ aufgeführt worden, Hugo von Hofmannsthals Spiel vom Sterben des reichen Mannes.
Orte des Nachdenkens, der Reflexion und der Selbstbesinnung seien die Festspiele immer gewesen, hebt Erzbischof Franz Lackner in einem Festspielschwerpunkt der Salzburger Kirchenzeitung „Rupertusblatt“ hervor. Zusammen mit Festspiel-Präsidentin Helga Rabl-Stadler betont er die enge Zusammenarbeit zwischen Kirche und Festspielen.
Unter den spirituellen Angeboten befindet sich heuer das neue Format „Fragmente – Stille“ in der Kollegienkirche.

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen