Sonntag des Wortes Gottes
Gott lässt sich nicht wörtern

Texte zum Sonntag des Wortes Gottes.

schriftgelehrte
… gotteserörterer …
sie örtern
wir örtern
gott
vergeblich
mit wörtern

doch
er ist
der geist
und lässt sich nicht
örtern

er ist
das wort
und lässt sich nicht
wörtern

Aus: Kurt Marti, geduld und revolte

Schweigen möchte ich, Herr,
und wartend Ausschau halten nach dir.
Schweigen möchte ich, Herr, damit du mich erkennen lässt, was um mich herum geschieht.
Schweigen möchte ich, Herr, damit ich aus den vielen Stimmen jene höre, die es gut mit mir meint.
Schweigen möchte ich, Herr, dass ich deine Stimme erkenne.
Schweigen möchte ich, Herr, damit dein Wort mir Trost und Hoffnung sei.
Schweigen möchte ich, Herr, damit ich sehe, worin der Sinn meines Lebens besteht.
Schweigen möchte ich, Herr, damit ich spüre, wo man mich braucht.
Schweigen möchte ich, Herr, weil du zu mir sprichst.

Konrad Huber, aus: Eucharistieverehrung und Frömmigkeit, Pustet

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen