Jubiläum
Katholische Aktion feierte Jubiläum „70 plus 1“

Nationalrat Fritz Ofenauer, Josef Riegler, Anna Rosenberger, Superintendent Lars Müller-Marienburg, Gemeinderätin Carola Felsenstein, Bischof Alois Schwarz, KA-Präsident Armin Haiderer, Ursula Hirsch, Angelika Beroun-Linhart, KAÖ-Präsident Leopold Wimmer und KA-Generalsekretär Axel Isenbart (v. l.).
12Bilder
  • Nationalrat Fritz Ofenauer, Josef Riegler, Anna Rosenberger, Superintendent Lars Müller-Marienburg, Gemeinderätin Carola Felsenstein, Bischof Alois Schwarz, KA-Präsident Armin Haiderer, Ursula Hirsch, Angelika Beroun-Linhart, KAÖ-Präsident Leopold Wimmer und KA-Generalsekretär Axel Isenbart (v. l.).
  • Foto: Sonja Planitzer
  • hochgeladen von Kirche bunt Redaktion

Die Geschichte der Diözese St. Pölten wäre eine ganz andere ohne die Katholische Aktion (KA)“, betonte KA-Präsident Armin Haiderer bei der coronabedingt um ein Jahr verschobenen Jubiläumsfeier „70 plus 1“. Die KA-Gliederungen hätten in den vergangenen sieben Jahrzehnten „unglaublich viel für Land, Kirche und Menschen geleistet und wir dürfen dieses Erbe fortsetzen und mit neuem Leben erfüllen“, so Haiderer. Mit dem Fest wolle man die Vergangenheit würdigen, die Gegenwart sichtbar machen und darauf hinweisen, dass das ehrenamtliche Engagement der KA auch in Zukunft dringend notwendig sein werde.

„Ich freue mich über Ihr Engagement und danke Gott für Ihr Dasein, für Ihre Präsenz als gläubige Frauen und Männer“, sagte Bischof Alois Schwarz im Gottesdienst im Dom zu St. Pölten. Der Bischof an die KA-Mitglieder gerichtet: „Sie leben die Präsenz von Kirche und die Menschen erleben in Ihnen Frauen und Männer, die für die Kirche einstehen, die den Glauben leben, eine Leidenschaft für Gott haben und die sich nicht abbringen lassen und sagen, es wird schlimmer, sondern Sie sind es, die Hoffnung in die Welt tragen.“ Stärker sei das, was die Gläubigen eint und nicht, was sie trennt. „Sie geben dem Notwendigen Einheit, im Zweifel Freiheit, in allem die Liebe – und das ist das Prinzip der KA“, so der Bischof wörtlich.

Bei den Festlichkeiten kamen ehemalige Diözesanverantwortliche der KA aus verschiedenen Jahrzehnten zu Wort: der seit den 1950er-Jahren in der Katholischen Hochschuljugend bzw. Jugend und später bei den katholischen Akademikern engagierte Herbert Binder; die seit den 1970ern in Katholischer Jungschar und Jugend verantwortliche Roswitha Reisinger; die früher in der Dreikönigsaktion engagigerte und nunmehrige neue Ressortleiterin für den Bereich „Evangelisierung. Kinder. Jugend. Familie“, Ursula Hirsch, sowie Leopold Wimmer, der seit 2018 Präsident der Katholischen Aktion Österreich ist und davor langjähriger Obmann der Katholischen Männerbewegung war.

Vor dem Gottesdienst enthüllte die KA ein Transparent am Domplatz zur Aktion „Arbeitsfreier Sonntag“. Lars Müller-Marienburg, Superintendent der e­van­gelischen Kirche, die St. Pöltner Gemeinderätin Carola Felsenstein und Nationalratsabgeordneter Fritz Ofenauer überbrachten Grußworte und Glückwünsche.

Jubiläum mit Vielzahl an Aktionen

Am 20. September 1950 fand die Neukonstituierung der heutigen KA in der Diözese St. Pölten statt. Eigentlich hätte das 70-Jahr-Jubiläum im Vorjahr mit einem großen Fest begangen werden sollen. Wegen der Corona-Pandemie mussten die Feierlichkeiten verschoben werden. Am Samstag, 4. September, wurde das Jubiläum mit einer limitierten Gästezahl und eingebettet in eine Vielzahl anderer Aktionen nachgefeiert.

Zu den Aktionen gehören u. a. die vor wenigen Wochen präsentierte Diplomarbeit über die KA St. Pölten („Kirche bunt“ berichtete), das neue Statut, Medienkooperationen, ein eigens für das Jubiläum herausgegebenes KA-Buch sowie ein Ehrenamtsprojekt mit einer großen Umfrage über das Ehrenamt in der katholischen Kirche. Die Umfrage ist auf der Homepage der KA St. Pölten abrufbar (www.ka-stpoelten.at).

Das Buch der KA zum 70-Jahr-Jubiläum wird in einer der nächsten Ausgaben von „Kirche bunt“ vorgestellt.

Autor:

Sonja Planitzer aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen