Am Standort Gaming
Start für Caritas-Pflegeschule

Caritas-PK in Gaming

Besonderer Schulstart: Die Caritas der Diözese St. Pölten eröffnete ihr neues Bildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe in Gaming. Erstmals gibt es nun eine Pflege- und Sozialbetreuungsausbildung mit Matura. Die Caritas hat in enger Kooperation mit dem Land Niederösterreich den Schulstandort Gaming als Schulträger übernommen und wird ab diesem Schuljahr neben der HLSP (Höhere Lehranstalt für Sozialbetreuung und Pflege) auch eine Schule für Sozialbetreuungsberufe (SOB) sowie eine Fachschule für Sozialberufe (FSB) anbieten.

Bei einer Pressekonferenz im neuen Bildungszentrum betonten der Generalsekretär des Bildungsministeriums, Martin Netzer, NÖ-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Caritasdirektor Hannes Ziselsberger die Wichtigkeit einer zeitgemäßen und attraktiven Ausbildung für Sozialbetreuung und Pflege.

In Gaming erwarte die Schülerinnen und Schüler eine Ausbildung mit Zukunft, ist Caritasdirektor Ziselsberger überzeugt. Sei doch in drei von vier Berufsfeldern der Sozialbetreuung auch die Ausbildung zur Pflegeassistenz enthalten: „Die Kernkompetenz der Caritas ist es, Menschen mit Unterstützungsbedarf in ihrem Leben zu helfen, zu begleiten, zu betreuen, zu pflegen.“

„Mit der 5-jährigen Pflegeausbildung mit Matura schaffen wir hier in Gaming gemeinsam ein absolut notwendiges Vorreiterprojekt für ganz Österreich, das durch gut ausgebildete Fachkräfte zum weiteren Gelingen flächendeckender und qualitativ hochwertiger Pflege und Betreuung maßgeblich beitragen wird. Das Pflege- und Gesundheitsthema ist allgegenwärtig“, so Landesrätin Teschl-Hofmeister.

Drei Schultypen in Gaming

- Höhere Lehranstalt für Sozialbetreuung und Pflege (HLSP): Bei der 5-jährigen Ausbildung mit Matura kann zwischen den Schwerpunkten Pflegefachassistenz sowie Familienarbeit (Abschluss als Diplom-SozialbetreuerIn) gewählt werden. Ein Besuch ist nach Abschluss der 8. Schulstufe möglich.
- Fachschule für Sozialberufe (FSB): 3-jährige berufsbildende mittlere Schule für Jugendliche ab 14 Jahren als Vorbereitung auf verschiedene Ausbildungen im Sozial- und Gesundheitsbereich. Die Schule bietet eine kaufmännische Grundausbildung und wird dem Lehrabschluss zum Betriebsdienstleistungskaufmann bzw. zur Betriebsdienstleis-tungskauffrau gleichgehalten.
- Schule für Sozialbetreuungsberufe (SOB): 2-jährige Fachausbildung mit den Schwerpunkten Alten- bzw. Behindertenarbeit mit inkludierter Pflegeassistenz und Green Care. Im Anschluss an das Fachniveau kann im bereits absolvierten Ausbildungsschwerpunkt mit der 1-jährigen Diplomausbildung fortgesetzt werden. Ein Besuch ist mit 17 Jahren möglich.

Infos: www.caritas-bigs.at/gaming.

Autor:

Wolfgang Zarl aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen