Mineraloge Christian Lengauer über das Edelmetall
Gold – Held und Bösewicht

Christian L. Lengauer leitet das Institut für Mineralogie und Kristallographie an der Universität Wien. Das Thema Gold und sein Vorkommen in den Hohen Tauern beschäftigt ihn seit seiner Studienzeit.
  • Christian L. Lengauer leitet das Institut für Mineralogie und Kristallographie an der Universität Wien. Das Thema Gold und sein Vorkommen in den Hohen Tauern beschäftigt ihn seit seiner Studienzeit.
  • Foto: Foto: Thomas Rosen / Universität Wien
  • hochgeladen von Kirche bunt Redaktion

Ein Geschenk der Heiligen Drei Könige an Jesus war Gold. Das Edelmetall fasziniert auch den Mineralogen Christian Lengauer – aus Anlass „150 Jahre Periodensystem“ erklärt er, warum.

Was mich am Gold fasziniert:
Kein anderes Element hat den Verlauf der menschlichen Geschichte so beeinflusst wie Gold: Die Gier nach Gold war der Grund für Kriege, aber auch für landschaftliche Veränderungen, die nicht rückgängig gemacht werden können. Auf der anderen Seite war und ist das Streben nach diesem außergewöhnlichen Element die Grundlage für die Entwicklung des Bergwesens und der Rohstoffwirtschaft – und über die Alchemie die Basis der Chemie als naturwissenschaftliche Disziplin.

In meiner Forschung arbeite ich mit Gold, weil …
… .. es mein wissenschaftliches Leben mit Farbe erfüllt und es immer aufregend ist, Freigold zu entdecken. Und: Gold ist ein in der Natur vorkommendes Element, mit dem Laien, Jugendlichen und Studierenden die Faszination der Mineralogie im Labor, im Museum und in der Natur sehr gut vermittelt werden kann.

Mein Element in drei Worten:
Weihnachtsglanz, Nugget, Philharmoniker.

Gold: Held oder Bösewicht?
Beides. Held, weil Gold gegenüber Säuren und Basen sehr widerstandsfähig, gleichzeitig aber sehr weich und plas­tisch ist. Daraus ergibt sich eine dauerhafte, farbechte Beschichtung, ideal zum Vergolden durch Galvanisierung oder mit Blattgold. Außerdem ist Gold der korrosionsbeständige Elektronenleiter mit der besten elektrischen Leitfähigkeit und wird daher in der Elektronik, zum Beispiel auf Leiterplatinen, als hochwertiger Kontakt verwendet.

Gold ist aber auch ein Bösewicht – schließlich wurden seinetwegen ganze Zivilisationen vernichtet. Man denke nur an die Eroberung des amerikanischen Kontinents. Auch heute noch verursacht der Gold-Abbau in Giga-Tagebauten und seine Aufbereitung durch Quecksilber-Amalgamation oder Cyanid-Laugung massive negative Auswirkungen auf Mensch und Umwelt.

Gold in meiner Forschung und Lehre:
Als wichtiger Rohstoff in der Lehre unverzichtbar, beschäftige ich mich in der Forschung mit der Synthese von Gold-Silber-Legierungen und Untersuchungen zu deren optischem Verhalten.

Wusstest du, dass Gold …

… auch im Periodensystem vorkommt (mit der Ordnungszahl 79)?
… dass Gold nirgendwo auf der Welt ein offizielles Zahlungsmittel ist?
… Gold niemals seinen funkelnden Glanz verliert?

Autor:

Kirche bunt Redaktion aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen