Sicherheit

Beiträge zum Thema Sicherheit

Texte zum Sonntag
Loslassen. Ballast abwerfen. Frei sein. Anderen guttun. Bleiben, wo man erwünscht ist. Und gehen, wenn man nicht erwünscht ist. Ohne Groll. Klingt das nicht wie Urlaub?

Gedanken zum Evangelium: 15. Sonntag im Jahreskreis
Urlaub

Ich gehe demnächst auf Urlaub. Ich will ein paar Wochen loslassen, meine Freiheit genießen und den Stress hinter mir lassen. Ich packe also meine Koffer, decke mich mit Proviant für die Reise ein, begebe mich an einen anderen Ort, miete mich bei fremden Leuten ein, tu mir Gutes und mache natürlich einige Fotos, damit ich mir die Urlaubserinnerung mit nach Hause nehmen kann. Ich mache also genau das Gegenteil von dem, was die Zwölf machen sollen.Die Zwölf dürfen sich kein Gepäck mitnehmen. Nicht...

  • 09.07.21
Menschen & MeinungenPremium

Armin Assinger im Gespräch
Gott ist so etwas wie ein Anker für mich

Der bekannte Showmaster und Ex-Skirennläufer aus Hermagor über Gott, Angst als menschliche Komponente, das Glück in der ORF-Millionenshow und christliche Werte. von Andreas Raffeiner Herr Assinger, wer oder was ist Gott für Sie? Assinger: Gott ist für mich eine übergeordnete, spirituelle Macht, die für mich allgegenwärtig ist. Sie ist für mich insofern sehr wertvoll, als dass ich immer wieder den Kontakt mit ihr suche. Einmal im Gebet, dann wieder einfach in einem Gespräch. Jedenfalls ist Gott...

  • 16.06.21
Kirche hier und anderswo

Weltkirchenrat
Menschen sollen sicher in die Kirche gehen können

Terroranschlag auf Kathedrale in Indonesien – 20 Verletzte. Der internationale Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) hat das islamistische Selbstmordattentat auf die Kathedrale der Stadt Makassar in Indonesien verurteilt. „Alle Menschen sollten überall sicher in die Kirche gehen können, ohne um ihr Leben und das ihrer Kinder fürchten zu müssen“, erklärte Weltkirchenrat-Generalsekretär Ioan Sauca. Die indonesischen Behörden müssten die Sicherheitsmaßnahmen erhöhen, forderte der Theologe. Bei der...

  • 01.04.21
Kirche hier und anderswo
Polizisten am Tag nach dem Attentat vor dem Singertor des Stephansdoms.

Innenminister Nehammer
Nach Terroranschlag erhöhte Überwachung von Kirchen

Innenminister Karl Nehammer hat eine verstärkte Überwachung von Kirchen und Stätten der Religionsausübung aufgrund von Ermittlungsergebnissen zum Anschlag in Wien am 2. November angekündigt. Der Attentäter, der beim Anschlag in der Wiener Innenstadt am Abend von Allerseelen vier Passanten getötet hat, habe womöglich gezielt nach Opfern in Kirchen gesucht, ehe er von der Polizei erschossen wurde, erklärte der Innenminister am Donnerstag, 26. November, in Wien. Laut Informationen von der...

  • 27.11.20
Menschen & Meinungen
Martin W.: „Mein erster Gedanke war: Was ist da los? Mein Ziel war, so rasch wie möglich an die Dienststelle zu gelangen."
2 Bilder

Zeit für meinen Glauben
Man denkt als Polizist

Der Polizist Martin W. war in der Terrornacht am 2. November rund um den Stephansdom im Einsatz. Dass er in seinem Beruf in brenzlige Situationen geraten kann, ist ihm bewusst. Er weiß: Hundertprozentigen Schutz gibt es nicht. Er ist das, was man umgangssprachlich einen „Grätzelpolizist“ nennt. Martin W. ist seit fünfzehn Jahren Streifenpolizist der Polizeiinspektion Brandstätte nahe dem Wiener Stephansdom und als solcher zuständig für die Anliegen der Anrainer. In der Terrornacht am 2....

  • 19.11.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ