Lars Müller-Marienburg

Beiträge zum Thema Lars Müller-Marienburg

Kirche hier und anderswo

Pfarrgemeinderatswahl
Gehen wir wählen!

Prominente Stimmen aus dem kirchlichen und aus dem außerkirchlichen Bereich rufen die Katholikinnen und Katholiken der Diözese St. Pölten dazu auf, von ihrem Wahlrecht bei den PGR-Wahlen am 20. März Gebrauch zu machen. Das ist ein Zeichen für Demokratie und Mitbestimmung in der Kirche! Frauen und Männer, berufene und erwählte, Priester und Diakone gestalten miteinander die Pfarre als „Gemeinde der Gemeinschaft“ (Papst Franziskus) und sichern die kirchliche Präsenz in überschaubaren...

  • 17.03.22
Kirche hier und anderswo
Mag. Lars Müller-Marienburg ist seit 2016 Superintendent von Niederös­terreich. Er kam 1977 in Ans­bach (Bayern) zur Welt. Müller-Marienburg studierte Jus und evangelische Theologie an der Ludwig-Maximilian-Universität München. Sein Vikariat absolvierte er ab 2007 in Linz-Innere Stadt und in Pöttelsdorf im Burgenland. 2010 wurde er Pfarrer der evangelischen Pfarrgemeinde Inns­bruck-Auf­er­stehungskirche.

Superintendent Lars Müller-Marienburg
„Ohne Ökumene geht es nicht“

Im heurigen Jahr begeht die evangelische Kirche 75 Jahre Superintendenz in Niederösterreich. Zu Beginn der Weltgebetswoche für die Einheit der Christen sprachen wir mit dem niederösterreichischen Superintendenten Lars Müller-Marienburg, wie sein Resümee nach 75 Jahren Superintendenz ausschaut, wie er das ökumenische Miteinander insgesamt und das Miteinander mit der katholischen Kirche im Besonderen erlebt, wir sprachen mit ihm über den Schwund von Gläubigen und über Zukunft der evangelischen...

  • 13.01.22
Gesellschaft & Soziales
Ökumenisches Mittagessen: Superintendent Lars Müller-Marienburg, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, der Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn und Diözesanbischof Alois Schwarz (v. l.).

Ökumenisches Mittagessen mit LH Mikl-Leitner
„Dankbar für das gute Miteinander“

Je mehr Verunsicherung es gibt, umso mehr Halt brauchen die Menschen. Es braucht ein Wertesystem – die Zehn Gebote geben uns allen Orientierung und sie stehen für unsere Grundwerte.“ Mit diesen Worten plädierte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner beim traditionellen ökumenischen Mittagessen für den Schulterschluss zwischen Staat und Kirchen bzw. Religionsgemeinschaften. Hochrangige Vertreter der katholischen und evangelischen Kirche – allen voran Kardinal Christoph Schönborn, Bischof Alois...

  • 23.09.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ