Italien

Beiträge zum Thema Italien

ReisenAnzeige
Rom: Petersdom
4 Bilder

Missio-Dankeswallfahrt: 15.9.-22.9.2021 und 21.9.-28.9.2021
Die großen heiligen Stätten Italiens

Die Päpstlichen Missionswerke laden gemeinsam mit dem SONNTAG zu einer großen Missio-Wallfahrt ein: Wir wallfahren zu den großen Heiligen und den berühmtesten Heiligtümern Italiens. Reisetermine: 15.9.-22.9.2021 21.9.-28.9.2021 (umgekehrter Reiseverlauf) Preise: Doppelzimmer € 1.250,- p.P. Einzelzimmerzuschlag € 295,- p.P. Tagesausflug Capri oder Bootsfahrt entlang der Amalfiküste € 85,- p.P. Leistungen: Busfahrt laut ProgrammFlug von Rom nach Wien Touristenklassse7 Nächtigungen in guten...

  • 05.02.21
Gesellschaft & Soziales
Frater Aquilino Apassiti (84)ist ein italienischer Kapuziner, der lange Zeit in vielen Ländern als Missionar tätig war. Seit einigen Jahren kümmert er sich um die Kapelle des Krankenhauses „Papa Giovanni XXIII“ in Bergamo, eine der am meisten durch den Coronavirus betroffenen Städte Italiens mit vielen Todesopfern. Fra Aquilino arbeitet im Spital derzeit auch in der Leichenhalle. Wegen des Corona-Virus und der bestehenden Seuchengefahr werden in Bergamo alle Verstorbenen derzeit verbrannt. Aber vorher ruft Fra Aquilino die Angehörigen an und legt sein Smartphone auf den Sarg, damit sie sich verabschieden und mit ihm beten können.

Abschied am Telefon
Fra Aquilino: Einer, der Abschiednehmen ermöglicht

Fra Aquilin öffnet die Tür zur Leichenhalle des Krankenhauses in Bergamo, in dem zahllose Särge gestapelt sind. Als er vor einem der Särge steht, holt er aus seiner Kutte ein Smartphone heraus und tippt eine Nummer ein. Ein junge Frau hebt ab. Laura Mazzola: Pronto? Fra Aquilino: Hallo? Spreche ich mit der Familie von Antonella Mazzola? Laura Mazzola: Ja, hier ist die Enkelin, Laura Mazzola. Fra Aquilino: Hier spricht Fra Aquilino. Ich wollte Ihnen mein herzliches Beileid zum Tode Ihrer...

  • 08.04.20
Kunst & Kultur
Selbstbildnis als junger Maler
4 Bilder

Zum 500. Todestag des genialen Malers
Raffael Santi – der Leuchtstern der Renaissance

Als er starb, weinte sogar der Papst: Raffaels Todestag jährt sich in diesen Tagen zum 500. Mal. Der Maler und Petersdom-Architekt gilt als einer der größten Künstler der Geschichte. Sein früher Tod mit nur 37 Jahren zeigt Parallelen zu unserer Gegenwart. Italien hatte weder Kosten noch Mühen gescheut, um den 500. Todestag eines seiner größten Künstler angemessen zu würdigen. „Raffaels Kunst, die Lichteffekte seiner Gemälde, die Farben seiner Werke sind ein wesentlicher Bestandteil des...

  • 07.04.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ