Fischer

Beiträge zum Thema Fischer

Bewusst leben & Alltag
Am See Genezareth  berief Jesus seine ersten Jünger, die Fischer waren. Nach seiner Auferstehung briet er am Ufer für seine Jünger Fisch und teilte mit ihnen das Brot.
6 Bilder

"Den Sommer genießen"
Des Fischers frische Fische

Vom Armeleuteessen zur feinen Spezialität, von Betsaida bis zum Attersee: Unsere neue Serie „Den Sommer genießen“ widmet sich in der ersten Folge der sommerlichen Fischküche und schaut dabei auf die Bibel. Wie wurde Fisch zurzeit Jesu gefangen und verarbeitet? Dazu gibt es ein Rezept aus der österreichischen „Sommerfrischeküche“. Fisch war in biblischer Zeit nicht wie heute ein Luxuslebensmittel, sondern in gepökelter und getrockneter Form ein Essen der armen Bevölkerung“, erzählt Jutta Henner,...

  • 01.07.20
Reisen

Nahaufnahme ROM - MultiMediaDraufgabe | Kapitel 13
Cappella Sistina - Sixtinische Kapelle

Links: Gregorio Allegri: Miserere Info zum Video Das „Miserere“, die Vertonung des Psalms51, komponierte G. Allegri unter Urban VIII. (1624 –44), in dessen Dienst als Kapellsänger er seit 1629 stand. Das Werk, das jeweils am Karfreitag zur Laudes gesungen wurde, durfte bis 1870 nur in der Sixtinischen Kapelle (!) aufgeführt werden. Doch der junge Mozart soll bei seinem Rombesuch 1770 das Musikstück einmal gehört und die Noten aus dem Gedächtnis niedergeschrieben haben.

  • 01.01.16
Reisen

Nahaufnahme ROM - MultiMediaDraufgabe | Kapitel 12
Dio Padre Misericordioso - Jubiläumskirche

Padre Dio Misericordioso Gebet zum von Papst Franziskus ausgerufenen Jahr der Barmherzigkeit 2015/2016: Herr Jesus Christus, du hast uns gelehrt, barmherzig zu sein wie der himmlische Vater, und uns gesagt, wer dich sieht, sieht ihn. Zeig uns dein Angesicht, und wir werden Heil finden. Dein liebender Blick befreite Zachäus und Matthäus aus der Sklaverei des Geldes; erlöste die Ehebrecherin und Maria Magdalena davon, das Glück nur in einem Geschöpf zu suchen; ließ Petrus nach seinem Verrat...

  • 01.01.16
Reisen

Nahaufnahme ROM - MultiMediaDraufgabe | Kapitel 11
S. Maria dell´Anima - Anima

Aus der Ansprache von Benedikt XVI. am 12. Mai 2006 anlässlich des Jubiläums „600 Jahre Anima“: Seit den Anfängen prägen zwei Merkmale die Anima: die Verehrung der Gottesmutter Maria und die besondere Verbundenheit der Einrichtung mit dem Heiligen Stuhl, dem sie untersteht. Wenn in Eurem Institut und in Eurer Gemeinde die heilige Jungfrau unter dem seltenen Titel „S. Maria dell’Anima“, Mutter der Seelen also, verehrt wird, so kommt darin ein Zweifaches zum Ausdruck: Maria hält ihre schützende...

  • 01.01.16
Reisen

Nahaufnahme ROM - MultiMediaDraufgabe | Kapitel 10
Il Gesu - Heiligster Name Jesu

Vor dem Altar des Franz Xaver. Ein Textausschnitt aus einem Brief Franz Xavers, der sich zum Zeitpunkt der Abfassung (9. April 1552) in Indien befand, an Ignatius in Rom bietet einen kleinen Einblick in das harte Leben von Missionaren der Gesellschaft Jesu in Asien. Franz Xaver bereitet eine Missionsreise nach Japan vor und bittet um geeignete Jesuiten: Nach der Erfahrung, die ich von Japan habe, sind den Patres, die dorthin gehen sollen, um Frucht bei den Seelen zu erzielen, vor allem denen,...

  • 01.01.16
Reisen

Nahaufnahme ROM - MultiMediaDraufgabe | Kapitel 9
S. Maria sopra Minerva

Vom großen Dominikanertheologen Thomas von Aquin stammt der lat. Text zum eucharistischen Hymnus „Pange lingua“, den er für das Fronleichnamsfest verfasste. Preise, Zunge, das Geheimnis: Christi Leib in Herrlichkeit, Unser König hat vergossen Blut, das alle Welt befreit. Er, die Frucht des edlen Schoßes, herrschet bis in Ewigkeit. Uns gegeben, uns geboren, ward er einer Jungfrau Kind, streute aus die Saat des Wortes denen, die auf Erden sind, bis am Ende seines Wirkens Staunenswertes er...

  • 01.01.16
Reisen

Nahaufnahme ROM - MultiMediaDraufgabe | Kapitel 8
S. Maria Trastevere

S. Maria in Trastevere Blick auf das Apsismosaik: 12 Lämmer symbolisieren die 12 Apostel. Ein Hymnus, der in der Gemeinschaft von St. Egidio gebetet wird, erinnert an die Aufgabe der 12 Apostel bei der Verkündigung des Evangeliums. Das Gebet ruft immer wieder den Einsatz der Mitglieder der Gemeinschaft in Erinnerung, den ersten Glaubenszeugen bis an die äußersten Grenzen der Erde zu folgen: Jesus ging durch die Städte und Dörfer, predigte das Evangelium vom Reich und heilte jeden Kranken, und...

  • 01.01.16
Reisen

Nahaufnahme ROM - MultiMediaDraufgabe | Kapitel 7
S. Croce in Gerusalemme - Hl. Kreuz von Jerusalem

In der Reliquienkapelle. Einer alten Legende zufolge besteht durch das Holz des Kreuzes Christi eine konkrete Verbindung zwischen Adam und Christus, dem „neuen Adam“: Wie unser Urvater Adam am Sterben lag, das reute seinen Sohn, den Seth. Der ging hinauf ans Paradiesestor, hat dem heiligen Fürstengel Michael sein Leid geklagt und ihn gebeten um irgendein Mittel, daß sein Vater gesunden möchte. Da gab ihm der Engel ein kleinwinziges Reis; das war von dem verbotenen Baum, davon Adam und Eva den...

  • 01.01.16
Reisen

Nahaufnahme ROM - MultiMediaDraufgabe | Kapitel 6
S. Sebastiano fuori le mura - St. Sebastian vor den Mauern

Gedicht von Rainer Maria Rilke auf den hl. Sebastian: Wie ein Liegender so steht er; ganz hingehalten von dem großen Willen. Weitentrückt wie Mütter, wenn sie stillen, und in sich gebunden wie ein Kranz. Und die Pfeile kommen: jetzt und jetzt und als sprängen sie aus seinen Lenden, eisern bebend mit den freien Enden. Doch er lächelt dunkel, unverletzt. Einmal nur wird seine Trauer groß, und die Augen liegen schmerzlich bloß, bis sie etwas leugnen, wie Geringes, und als ließen sie verächtlich...

  • 01.01.16
Reisen

Nahaufnahme ROM - MultiMediaDraufgabe | Kapitel 5
S. Lorenzo fuori le mura - St. Lauenz vor den Mauern

Blick auf die rechte Eingangswand. Eine Episode aus dem Leben des hl. Laurentius in der Übersetzung der „Legenda aurea“ von Richard Benz (1955): Und der Kaiser sprach zu Laurentius: „Wo sind die Schätze der Kirche, welche du verborgen hast, als wir wissen?“ Da er ihm nicht antwortete, übergab er ihn dem Präfekten Valerianus, dass er die Schätze kund tue und den Göttern opfere oder mit schwerer Pein getötet werde. Valerianus aber gab ihn einem anderen Präfekten mit Namen Hippolytus in seine Hut,...

  • 01.01.16
Reisen

Nahaufnahme ROM - MultiMediaDraufgabe | Kapitel 4
S. Maria Maggiore - Maria Schnee

Die Gründungslegende der Basilika Unter dem Pontifikat von Liberius versprachen Johannes, ein römischer Patrizier, und seine Gattin ihr Erbe der heiligsten Jungfrau und Gottesmutter, weil sie keine Kinder bekamen, die sie als Erben ihres Besitzes zurücklassen konnten. Wiederholt baten sie Maria in flehentlichen Gebeten, sie möge ihnen auf irgendeine Weise aufzeigen, für welches fromme Werk dieses Vermögen nach ihrem Willen aufgewendet werden solle. Die heilige Jungfrau Maria erhörte gnädig...

  • 01.01.16
Reisen

Nahaufnahme ROM - MultiMediaDraufgabe | Kapitel 3
S. Paolo fuori le mura - St. Paul vor den Mauern

Das älteste Zeugnis von der Auferstehung Jesu Aus dem ersten Brief des Apostels Paulus an die Korinther (1 Kor 15,3–10) Denn vor allem habe ich euch überliefert, was auch ich empfangen habe: Christus ist für unsere Sünden gestorben, gemäß der Schrift, und ist begraben worden. Er ist am dritten Tag auferweckt worden, gemäß der Schrift, und erschien dem Kephas, dann den Zwölf. Danach erschien er mehr als fünfhundert Brüdern zugleich; die meisten von ihnen sind noch am Leben, einige sind...

  • 01.01.16
Reisen

Nahaufnahme ROM - MultiMediaDraufgabe | Kapitel 2
S. Giovanni in Laterano - Lateranbasilika

Die Basilika wurde ursprünglich Christus, dem Erlöser geweiht, später kamen Johannes der Täufer und Johannes der Evangelist als Patrone hinzu. Daher wird die Kirche offiziell „Erzbasilika des Allerheiligsten Erlösers, des heiligen Johannes des Täufers und des heiligen Johannes des Evangelisten“ im Lateran genannt. An den Prolog des Evangeliums nach Johannes schließt die Taufe Jesu durch Johannes den Täufer an (Joh 1,1–34) Prolog  Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort...

  • 01.01.16
Reisen

Nahaufnahme ROM - MultiMediaDraufgabe | Kapitel 1
S. Pietro in Vaticano - Petersdom

Das Messiasbekenntnis des Petrus und die Antwort Jesu Aus dem Matthäusevangelium (16,13–20) Als Jesus in das Gebiet von Cäsarea Philippi kam, fragte er seine Jünger: „Für wen halten die Leute den Menschensohn?“ Sie sagten: „Die einen für Johannes den Täufer, andere für Elija, wieder andere für Jeremia oder sonst einen Propheten.“ Da sagte er zu ihnen: „Ihr aber, für wen haltet ihr mich?“ Simon Petrus antwortete: „Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes!“ Jesus sagte zu ihm: „Selig...

  • 01.01.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ