Ausgabe 28 / 18.07.21

Beiträge zum Thema Ausgabe 28 / 18.07.21

Glaube & Spiritualität
Auszeichnung für Abschlussarbeiten. Von links Dekan Univ.-Prof. Christoph Heil, Studiendekanin Univ.-Prof.in Theresia Heimerl, Dr. Thomas Gremsl, Nina Jantschgi BA MA und der künftige Dekan Univ.-Prof. Pablo Argárate.

Theologie
Mit Freude und Erfolg

Himmlische Wissenschaft. Theologie zum Kennenlernen und Wiedersehen präsentierte die Grazer Theologische Fakultät in einem Online-Nachmittag. Auf das Profil der Grazer Theologischen Fakultät wies Dekan Christoph Heil hin: Theologie in den Kontexten der Gegenwart. Fragen, die tatsächlich an Theologie und Kirche herangetragen werden, werden über die Lehre hinaus auch in vier Forschungsschwerpunkten behandelt: 1. Ethik – besonders in den Bereichen Medizin, Klimakrise, Digitalisierung sowie...

  • 14.07.21
Gesellschaft & Soziales

DSGÖ
Menschen sind wichtiger als alle Titel

Fußball. Die Diözesansportgemeinschaft Österreich zieht EM-Bilanz. Die Diözesansportgemeinschaft Österreichs (DSGÖ) hat nach dem Ende der Fußball-Europameisterschaft eine differenzierte Bilanz gezogen. Sportlich gesehen zeigte sich das DSGÖ-Vorsitzteam Sepp Eppensteiner und Pepi Frank hoch zufrieden mit den vielen „ansehnlichen bis großartigen Spielen“ und einem würdigen Turniersieger Italien, der mit attraktivem Fußball überzeugt habe. Österreichs Kirchensportler „freuen sich mit den Fans in...

  • 14.07.21
Kirche hier und anderswo

Weltkirche
Kurznachrichten

Den Menschenrechtspreis des Landes Steiermark 2020 überreichte Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer Ende Juni an zwei Projekte der Caritas der Diözese Graz-Seckau: zum einen an Emina Šaric´ für das Projekt „He-roes – Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre“ und an Sabine Gollmann (rechts), stellvertretend für das Team der Straßenzeitung Megaphon, anlässlich ihres 25- Jahr-Jubiläums. Foto: Land Stmk./Foto Frankl AUSTRALIEN: NONNE KLAGTE Die katholische Nonne Schwester Brigid Arthur (86) vom...

  • 14.07.21
Glaube & Spiritualität
Katholische Jugend (KJ) ist das, was man gemeinsam erlebt, zusammen gestaltet und erreicht hat. Das eint KJlerInnen von damals und die jungen Menschen, die heute KJ gestalten und erleben. (Siehe „Offen gesagt“ Seite 2, „Vorgestellt“ Seite 4, „Steirerin mit Herz“ Seite 6.)
2 Bilder

Katholische Jugend
Was prägte und blieb

Die Katholische Jugend wird 75 Jahre alt, feiert und erinnert sich. Das SONNTAGSBLATT hat drei „Ehemalige“ zu Erinnerungen an ihre KJ-Zeit befragt. Im Herbst 1946 beschlossen die österreichischen Bischöfe die „Richtlinien zur einheitlichen Gestaltung der kirchlichen Jugend-arbeit in Österreich“ – die Geburtsstunde der Katholischen Jugend (kurz: KJ). Damit schuf die Kirche eine offizielle, parteiunabhängige kirchliche Jugendorganisation. „2021 jährt sich dieses Ereignis zum 75. Mal“, freut sich...

  • 14.07.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ