Mensch/Priester

Beiträge zum Thema Mensch/Priester

Serien
An fünf Dienstagvormittagen sprachen steirische Priester via Internet mit Jugendlichen.

Mensch/Priester - Rückblick
Mir hat gefallen, dass er die Tischkante streichelt

  Man habe nicht jeden Tag die Möglichkeit, „einem Priester offen Fragen zu stellen, und das anonym“, meinte Stephanie, 17 Jahre alt. Und Markus lobte die „spannende Diskussion“, da „man als Jugendlicher nicht unbedingt Zugang zu einem Priester hat“. Fast 250 Jugendliche der Höheren Technischen Lehranstalt Weiz (HTL) aus verschiedenen Klassen sprachen über Internet mit Priestern. Sonntagsblatt und WOCHE brachten an fünf Dienstagvormittagen die Partner zusammen. „Sonntagsblatt_Mikro“ war Teil...

  • 28.02.10
Serien

Mensch/Priester - Pfarrer Johannes Freitag
Die Freude an Gott ist unsere Kraft

  Angemeldet war er schon, in der European Management Academy in Wien. Hingegangen ist er dann aber nicht. Johannes Freitag hat sich lieber fürs Priesterseminar und das Theologiestudium entschieden. „Wirklich sicher, dass ich Priester werden will, war ich mir kurz vor der Priesterweihe“, erinnert sich der 37-Jährige. Zur Entscheidungsfindung hatte er sich ein Jahr lang vom Priesterseminar beurlauben lassen. „Ich wusste damals nicht mehr, ob ich das will oder die anderen. Ich habe dann privat in...

  • 21.02.10
Serien
Unbefangen auf die Menschen zuzugehen ist eine Begabung von Pfarrer Hermann Glettler. Im Grazer Einkaufszentrum Citypark verteilte er auch an Erwachsene Zettelchen mit Bibelworten.

Mensch/Priester - Pfarrer Hermann Glettler
Pfarrer im Spannungsfeld zwischen den Kulturen

  Eine „starke Erfahrung von Welt“ sei es, beschreibt der gebürtige Übelbacher Mag. Hermann Glettler seine Arbeit im Grazer Bezirk Gries. Als Pfarrer in St. Andrä und Karlau erlebe er aber auch Konflikte zwischen den Kulturen: „Besonders Jugendliche der Migrantenfamilien tragen Aggressionen und Minderwertigkeitsgefühle mit sich. Da ist für eine gute Zukunft viel zu investieren!“ Darin liegt nur eine der vielen Aufgaben des Pfarrers im bunten Stadtteil. Zum Glück gebe es viele solidarisch...

  • 14.02.10
Serien
Zu einem Unfallopfer wurde LKH-Pfarrer Bernd Oberndorfer vor 4 Uhr in der Nacht geholt, am Vormittag interviewte ihn Dr. Claudia Unger.

Mensch/Priester - Krankenhauspfarrer Bernd Oberndorfer
Priester mit Gottvertrauen für dramatische Fälle

Dass um halb 4 Uhr morgens das Telefon klingelt, weil jemand seine Hilfe braucht, ist für ihn nichts Ungewöhnliches. Mag. Bernd Oberndorfer ist rund um die Uhr 365 Tage im Jahr erreichbar – er ist Seelsorger im Landeskrankenhaus Graz und damit für rund 90.000 stationäre Patienten sowie etwa 7500 Angestellte Ansprechpartner in seelischen Krisensituationen. „Seit sechs Jahren wohne und arbeite ich im Klinikum. Rund 5000 Sterbende habe ich auf ihrem letzten Weg begleitet, dramatische Fälle und...

  • 07.02.10
Serien
Studierende begleitet Hochschulseelsorger Alois Kölbl mit seinem Team.

Mensch/Priester - Hochschulseelsorger Alois Kölbl
Sand öffnete ihm die Augen für Gott

  Fata Morgana erschien ihm in der judäischen Wüste zwar keine, „aber wenn man von einem Berufungsmoment sprechen kann, dann war er dort“, erzählt MMag. Alois Kölbl, Hochschulseelsorger für die Grazer Universitäten und Hochschulen. Eingebettet in der üppigen Vegetation einer Oase, nach zwei Meditationswochen in der Wüste, wurde sich Kölbl bewusst, was er mit seinem Leben anfangen möchte. „Ich fühlte mich ruhend in mir selbst und geborgen. Diese Sicherheit, eingebettet in ein großes...

  • 31.01.10
Serien
Erster Gast live im „Sonntagsblatt_Mikro“ war Jugendseelsorger Dietmar Grünwald – befragt von Dr. Claudia Unger.

Mensch/Priester - Jugendseelsorger Dietmar Grünwald
Ich habe lange mit mir selber gerungen

  Jung, fesch, dynamisch – und Single? Ja, das gibt’s. Zu haben ist Dietmar Grünwald trotzdem nicht. Denn der 36-jährige Ennstaler aus Wörschach ist bereits fix vergeben, und zwar an Gott. Er ist als Jugendseelsorger der Diözese Graz-Seckau Ansprechpartner für alle steirischen Kinder und Jugendlichen. Sein Weg zum Priestersein war aber nicht der traditionelle. „Es war ein Auf und Ab – ich habe lange mit mir gerungen“, erinnert sich Grünwald. Begonnen habe alles, als er nach zwei Jahren BORG Bad...

  • 24.01.10
Serien
Der Hausherr im „Augustinum“, Regens Wilhelm Krautwaschl, baut mit Gymnasiastinnen vom „Bischöflichen“ das „Augustinum“ als buntes Puzzle zusammen.

Mensch/Priester - Regens Wilhelm Krautwaschl
Mein Lieblingsplatz ist dort, wo ich gerade bin!

  Sein Lieblingsplatz als Priester? „Dort, wo ich gerade bin“, antwortet Monsignore Dr. Wilhelm Krautwaschl. Er ist Regens (Chef für 87 „junge Beaschen“) im Bischöflichen Seminar in der Lange Gasse in Graz, die das Bischöfliche Gymnasium oder andere höhere Schulen besuchen. Der Beauftragte des Bischofs für Berufungspastoral ist auch Hausherr im „Augustinum“, dem neuen Bischöflichen Zentrum für Bildung und Berufung. „Jetzt fühle ich mich sauwohl im Seminar“, lacht Willi Krautwaschl und merkt an,...

  • 17.01.10
Serien
Nie einsam sei er gewesen, berichtet Pfarrer Erich Kobilka, hier mit Erstkommunionkindern in der Ramsau.

Mensch/Priester - Pfarrer Erich Kobilka
Hab’ keine Angst, dass dein Leben unerfüllt wäre!

Vom „Dechant Kobilka“ reden die Enns­taler. Monsignore Erich Kobilka war 30 Jahre Dechant im Oberen Ennstal. Er lebt als aktiver Pfarrer in Kulm in der Ramsau. In Stubenberg gab es noch keinen See, als Erich Kobilka 1955 dort Kaplan wurde. Um mit 23 Jahren als jüngster Priester der Steiermark geweiht zu werden, hatte er für die fehlenden elf Monate eine Ausnahmegenehmigung gebraucht. Die Messe wurde lateinisch „gelesen“, auch als Kobilka dann Kaplan in Edelsbach bei Feldbach und in Irdning...

  • 03.01.10
Serien
Rast an der Außenmauer des Katharinenklosters hält P. Johannes König (rechts) mit Gefährten bei einer Reise auf der Sinai-Halbinsel.

Mensch/Priester - Jesuitenpater Johannes König
Ein Packerl Tabak vom Pfarrer im Gefängnis

Einem stadtbekannten Schläger musste P. Johannes König einst in Innsbruck Hausverbot geben, als er das MK-Jugendzentrum der Jesuiten leitete. Der junge Mann äußerte Morddrohungen. Wie der Jesuitenpater reagierte? Er läutete an der Wohnungstür des Schlägertypen und sprach ihn an: „Ich habe gehört, du willst mich umbringen…“ Der Jesuit kam vor zwei Jahren von Wien nach Graz. Er ist Seelsorger in der Justizanstalt Graz-Jakomini und in der Landesnervenklinik Sigmund Freud. „Keine Angst!“, gilt für...

  • 20.12.09
Serien
Strom aus Sonne ermöglichen seit 2005 Pfarrer Wolfgang Fank und sein Schöpfungs-Arbeitskreis.

Mensch/Priester - Pfarrer Wolfgang Fank
Vom rauchenden Kaplan zum Photovoltaik-Pfarrer

  Verliebt in die Lehrerin war Wolfgang Fank mit neun Jahren. „Die heirate ich, und wenn ich sie nicht bekomme, werde ich Pfarrer“, wusste der Volksschüler. „Die Lehrerin war aber mit dem Baumeister verbandelt“, blickt der 66-jährige Oststeirer zurück. Er ist seit 1995 Pfarrer von Dechantskirchen und will das „noch zehn Jahre sein“. Am Telefon meldet er sich: „Herzliche Grüße aus der sonnigen Pfarre.“ Mit seinem Arbeitskreis Schöpfungsverantwortung hat er bei der Kirche eine Photovoltaikanlage...

  • 13.12.09
Serien
Wie einst Abraham kann Pfarrer Toni Herk-Pickl (hier bei der Taufe seines Neffen Elias) „ein Segen sein“.

Mensch/Priester - Pfarrer Toni Herk-Pickl
Gegenfrage: Kann man mit Frau glücklich leben?

  Sein liebster Platz? Auf die Frauenalpe hoch über Murau sei er vor ein paar Tagen mit den Tourenskiern gestiegen, erzählt Toni Herk-Pickl, Pfarrer von Murau und Frojach. Dort könne er gut abschalten, finde Ruhe und habe einen herrlichen Ausblick bis zu den Hohen Tauern und im Süden nach Slowenien. Alles sei „rundum schön“. Als Priester brauche er „Kraftplätze und Kraftzeiten“. Nicht mit dem Alltag beschäftige er sich da, sondern „mit mir selber und mit Gott“. Welches Bild ihm zu „Gott“...

  • 06.12.09
Serien

Mensch/Priester - Bischofsvikar Dr. Heinrich Schnuderl
Priestersein heißt Alltag, nicht Hochseilakrobatik

  Gemeinsam mit der steirischen Zeitung „WOCHE“ startet das Sonntagsblatt im Advent die Serie „MenschPriester – PriesterMensch“. Was Papst Benedikt XVI. im Sommer nach dem Paulusjahr ausgerufen hat, das „Priesterjahr“, will die Reihe jede Woche mit Leben füllen – mit dem Leben je eines steirischen Priesters „aus Fleisch und Blut“. Bischofsvikar Dr. Heinrich Schnuderl hat die Reihe auf den Weg gebracht. „Nicht Hochseilakrobatik, sondern Alltag“ bedeutet für den Pastoralamtsleiter Priestersein,...

  • 29.11.09
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ