KAB

Beiträge zum Thema KAB

Kirche hier und anderswo
Franz Sedlmayer (3. v. l.) folgt Sepp Riegler (1. v. l.); neue Geistliche Begleiterin wird Ulrike Immervoll (2. v. r.).

Löst Josef Riegler ab
Franz Sedlmayer neuer KAB-Diözesanvorsitzender

Die Katholische Arbeitnehmer­Innen-Bewegung (KAB) der Diözese St. Pölten hat mit Franz Sedlmayer einen neuen Vorsitzenden. Sedlmayer kam 1990 zur Welt und ist in Gansbach im Dunkelsteinerwald aufgewachsen. Er studierte Theologie und arbeitet als Jugendleiter im Dekanat Gmünd sowie in der Betriebsseelsorge Oberes Waldviertel. Weiters engagiert er sich vielfach ehrenamtlich in der Kirche sowie als Rettungssanitäter. „Ich bin nicht dazu da, um bedient zu werden, sondern um zu dienen“, gibt er als...

  • 22.09.21
Gesellschaft & Soziales
Vernetzungstreffen zwischen kirchlichen und nichtkirchichen Arbeitnehmer-Vertretern in Gaming.

Sommeraakademie in Gaming und Tagung in Amstetten
KAB: wichtige gesellschaftspolitische Diskussionen

Beim Studientag „Die ökosoziale Marktwirtschaft – von der Vision zur Realität“ der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) der Diözese St. Pölten begrüßte deren Vorsitzender Josef Riegler seinen Namensvetter Josef Riegler, Vizekanzler i. R., im Pfarrsaal von Amstetten-St. Stephan als Referenten. Dabei stellte man sich die Frage, wie das Pariser Klimaziel erreicht werden kann. Der frühere Vizekanzler skizzierte seine Vorstellungen einer ökosozialen Marktwirtschaft – der ehemalige...

  • 01.09.21
Gesellschaft & Soziales
Initiative präsentierte ihre Argumente gegen die Abschiebung jugendlicher Asylwerber in Ausbildung: 1. Reihe v. l.: Hans Müller (Verein Vielfalt nutzen), Schulärztin Ester Steininger, Sr. Elvira Reuberger, Pädagogin Elisabeth Ortner; 2. Reihe: Asylwerber Jamil, Sr. Hildegund Kammerhofer, Christian Köstler (Pfarrcaritas), Monika Distelbeger (Verein Leila), Josef Riegler (KAB-Vorsitzender), Direktor Leopold Dirnberger und Asylwerber Mo.

Abschiebung von Jugendlichen: Franziskanerinnen fordern Stopp

Die Initiative für Asylwerber in Ausbildung“ (AIA) hat sich mit einem Brief an Bundes­präsident, Bundesregierung, die Parlamentarier sowie Landesregierung gewandt, um die Abschiebung von jugendlichen Asylwerbern, die eine Ausbildung machen, zu stoppen. Das sei weder human noch wirtschaftlich sinnvoll. Die Initiative wird von einem breiten Bündnis untersützt, darunter sind die Franziskanerinnen oder die Katholische Arbeitnehmer/innen-Bewegung (KAB). Der AIA-Brief zählt vier Argumente auf, hieß...

  • 11.03.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ