Pfingstmontag | 01.06.2020
Liturgische Texte

Erste Lesung (Apg 10,34-35.42-48a)


34


In jenen Tagen
   begann Petrus zu reden
und sagte:
   Wahrhaftig, jetzt begreife ich,
   dass Gott nicht auf die Person sieht,
35

sondern dass ihm in jedem Volk willkommen ist,
   wer ihn fürchtet
   und tut, was recht ist.
42


Jesus Christus hat uns geboten, dem Volk zu verkünden
   und zu bezeugen:
Dieser ist der von Gott eingesetzte Richter
   der Lebenden und der Toten.
43

Von ihm bezeugen alle Propheten,
   dass jeder, der an ihn glaubt,
   durch seinen Namen die Vergebung der Sünden empfängt.

44
Noch während Petrus dies sagte,
   kam der Heilige Geist auf alle herab, die das Wort hörten.
45


Die gläubig gewordenen Juden, die mit Petrus gekommen waren,
   konnten es nicht fassen,
   dass auch auf die Heiden
   die Gabe des Heiligen Geistes ausgegossen wurde.
46

Denn sie hörten sie in Zungen reden
   und Gott preisen.
Petrus aber sagte:
47
   Kann jemand denen das Wasser zur Taufe verweigern,
   die ebenso wie wir den Heiligen Geist empfangen haben?
48a
Und er ordnete an,
   sie im Namen Jesu Christi zu taufen.

Zweite Lesung (Eph 4,1b-6)


1b
Schwestern und Brüder!
Führt ein Leben,
   das des Rufes würdig ist, der an euch erging.
2

Seid demütig,
friedfertig und geduldig,
ertragt einander in Liebe
3
und bemüht euch, die Einheit des Geistes zu wahren
   durch das Band des Friedens!
4

E i n Leib und e i n Geist,
   wie ihr auch berufen seid
   zu e i n e r Hoffnung in eurer Berufung:
5

e i n Herr,
e i n Glaube,
e i n e Taufe,
6
e i n Gott und Vater aller,
   der über allem und durch alles und in allem ist.


Mess-Lektionar 1982 ff. © 2018 staeko.net

Evangelium (Joh 15,26 - 16,3.12-15)


26


In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:
Wenn der Beistand kommt,
   den ich euch vom Vater aus senden werde,
   der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht,
   dann wird er Zeugnis für mich ablegen.
27
Und auch ihr legt Zeugnis ab,
weil ihr von Anfang an bei mir seid.

1Das habe ich euch gesagt, damit ihr keinen Anstoß nehmt.
2


Sie werden euch aus der Synagoge ausstoßen,
ja es kommt die Stunde,
   in der jeder, der euch tötet,
   meint, Gott einen heiligen Dienst zu leisten.
3
Das werden sie tun,
   weil sie weder den Vater noch mich erkannt haben.

12
Noch vieles habe ich euch zu sagen,
   aber ihr könnt es jetzt nicht tragen.
13



Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit,
   wird er euch in der ganzen Wahrheit leiten.
Denn er wird nicht aus sich selbst heraus reden,
   sondern er wird reden, was er hört,
und euch verkünden, was kommen wird.
14

Er wird mich verherrlichen;
denn er wird von dem, was mein ist, nehmen
   und es euch verkünden.
15


Alles, was der Vater hat, ist mein;
darum habe ich gesagt:
   Er nimmt von dem, was mein ist,
   und wird es euch verkünden.

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen