Mein Hobby: Pfarrer Anton Hofmarcher
„Das Singen begeistert mich schon mein ganzes Leben“

Pfarrer Anton Hofmarcher

„Bei uns daheim in Purgsall haben wir immer gesungen. Meine Geschwister und ich haben haben bald auch ein Instrument gelernt“, erinnert sich Anton Hofmarcher, Pfarrer von Scheibbs und St. Georgen/Leys. Während seiner Schulzeit im Bischöflichen Knabenseminar in Melk erhielt er eine weitere Ausbildung durch diözesane Kirchenmusikgrößen: Walter Graf und Otto Kargl. „Das Singen begleitet und begeistert mich schon mein ganzes Leben“, erzählt der Priester. Während seiner Kaplanszeit in St. Valentin sang er im Chor der Pfarre mit. Als Kaplan sei das leichter gegangen, weil zumeist der Pfarrer der Liturgie vorstehe. In einem Chor mitzuwirken mache ihm große Freude, weil es gemeinschaftsstiftend sei.

Später begann Hofmarcher, Jahrgang 1973, die Ausbildung am diözesanen Konservatorium für Kirchenmusik. Volle zehn Jahr genoss er dort seine Gesangs- und Stimmausbildung. Der Priester hält viel vom Konservatorium. „Dieses ist wohl der Grund, dass wir im Most- und Waldviertel so viele gute Sänger und Organisten haben. Dort wird man in die Kirchenmusik vertieft und hat viel Praxis.“

Lieblingslieder sind Hofmarcher kaum zu entlocken, aber er schwärmt von den Werken Mozarts und Haydns. Am Beginn seiner Sängerkarriere, noch im Elternhaus, seien es vor allem Volkslieder gewesen. Dann kamen mehr und mehr die klassischen Werke hinzu, aber auch moderne Lieder singt der Geistliche, der bis zum Sommer in Krems gewirkt hat, gerne. Ihm ist die Freude an der Musik anzumerken. „Wo man singt, da lass dich ruhig nieder. Böse Leute haben keine Lieder“, ruft er eine Volksweisheit ins Gedächtnis.

Eine Welt ohne Musik ist für den Scheibbser Pfarrer eigentlich schwer vorstellbar. Denn wo es Menschen gibt, dort gebe es Musik. Singen sei der Ausdruck von etwas Innerem, etwas das man ohne Sprache kaum ausdrücken könne. Mehrere Angebote habe er schon, im Chor mitzusingen, da sein Talent nicht verborgen geblieben ist. Aber noch sei er zu kurz an seinen neuen Wirkungsstätten als Pfarrer. Hofmarcher freue sich schon, bald wieder in Gemeinschaft zu singen. Das gehe ihm schon sehr ab.

„Mein Hobby“ ist eine Reihe von Kirche bunt, in der außergewöhnliche Talente und interessante Hobbys von kirchlichen Persönlichkeiten vorgestellt werden.

Autor:

Kirche bunt Redaktion aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.