Premium

Komponist Olivier Messiaen
Manchmal klingt das Jenseits schon durch

Kein Versehen: Das Bild des auferstandenen Jesus von Matthias Grünewald auf dem Isenheimer Altar aus unserer Osterausgabe ist eine farbliche Übersetzung der Klänge, mit denen der Kirchenmusiker Olivier Messiaen die Auferstehung ausgedrückt hat.
  • Kein Versehen: Das Bild des auferstandenen Jesus von Matthias Grünewald auf dem Isenheimer Altar aus unserer Osterausgabe ist eine farbliche Übersetzung der Klänge, mit denen der Kirchenmusiker Olivier Messiaen die Auferstehung ausgedrückt hat.
  • Foto: Harald Oppitz/KNA
  • hochgeladen von Kirche bunt Redaktion

In diesem Jahr jährt sich der Todestag eines der berühmtesten Komponisten des 20. Jahrhunderts zum 30. Mal. Olivier Messiaen (1908–1992) bediente sich bei seinen Kompositionen etwa bei der Gregorianik und griff auch Vogelstimmen auf. Die an der Universität Wien lehrende Theo­login und Musikerin Dorothee Bauer spricht im Interview über den außergewöhnlichen französischen Musiker, der 1940 für ein Jahr in deutsche Kriegsgefangenschaft geriet, über seinen tiefen Glauben, Licht, Farben, Töne – und was ein berühmtes Altarbild damit zu tun hat.

Frau Bauer, nach Gottesdiensten sollen sich immer wieder Besucher über das Orgelspiel des berühmten Messiaen beschwert haben – es sei zu modern, zu experimentell.
Dorothee Bauer: Seine Lieblingsmesse als junger Organist war die um 12 Uhr mittags.

Premium
Mehr lesen?
Bei diesem Artikel handelt es sich im einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel. Um diesen Beitrag ganz bzw. im ePaper lesen zu können, benötigen Sie ein Digital-Abo.
Sie haben bereits ein Digital-Abo?
Dann melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich bitte hier.
Autor:

Kirche bunt Redaktion aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ