Im Stift Melk
Freude über Priester- und Diakonweihe

Bild mit den Geweihten und deren Eltern, v. l.: Leopold und Edeltraude Köberl, Pater Alois Köberl, Pater Ludwig Wenzl mit seinen Eltern Waltraud und Walter Wenzl.
5Bilder
  • Bild mit den Geweihten und deren Eltern, v. l.: Leopold und Edeltraude Köberl, Pater Alois Köberl, Pater Ludwig Wenzl mit seinen Eltern Waltraud und Walter Wenzl.
  • Foto: Franz Gleiss
  • hochgeladen von Kirche bunt Redaktion

Im Benediktinerstift Melk weihte Bischof Alois Schwarz den Ruprechtshofner P. Alois Köberl zum Priester und den Waidhofner Ludwig Wenzl zum Diakon.

Zwei Weihen spendete Bischof Alois Schwarz im Stift Melk: Pater Alois Köberl wurde zum Priester geweiht und Pater Ludwig Wenzl zum Diakon. Coronabedingt waren zahlreiche der üblicherweise rund um das Hochfest Peter und Paul am 29. Juni angesetzten Weihen in Österreich auf den Herbst verschoben worden. Die Weihen von Köberl und Wenzl bildeten nun den Auftakt der nachgeholten Weihen. Insgesamt finden in Österreich heuer 32 Priesterweihen statt, im Diözesangebiet werden der Augustiner-Chorherr H. Stephanus Rützler (4. Oktober, Stift Herzogenburg) und Simon Eiginger (10. Oktober, St. Pöltner Dom) geweiht.

In seiner Predigt betonte Bischof Schwarz die Bedeutung eines authentischen Glaubenszeugnisses: „Wenn ihr Jesus folgt, werden die Menschen euch auch folgen.“ Die Aufgabe für Diakone wie für Priester bestehe darin, ihre Exis­tenz immer wieder neu zwischen ihrem Dasein für Gott und für die Menschen auszuloten, so der Bischof: „Ihr werdet geweiht, damit die Menschen in der Begegnung mit euch Zeugen des lebendigen Gottes erleben.“
P. Alois Köberl wurde 1982 geboren und stammt aus Ruprechtshofen. Im Jahr 2000 maturierte er am Stiftsgymnasium Melk. Es folgte ein Theologie- und Geschichtsstudium an der Universität Wien. Von 2007 bis 2015 war er Lehrer am Mary-Ward-Gymnasium in St. Pölten und Pas­toralassistent in der Dompfarre St. Pölten. 2015 folgte der Eintritt ins Stift Melk, wo er 2019 die Ewige Profess ablegte und im gleichen Jahr zum Diakon geweiht wurde.

P. Ludwig Wenzl wurde in Waidhofen/Ybbs geboren. Heuer legte er im Stift Melk seine feierliche Profess ab. Vor seinen Eltern und Verwandten und vielen Gästen versprach P. Ludwig, nach den evangelischen Räten zu leben.

Hinweis zur Weihe von H. Rützler

Coronabedingt können zur Pries­terweihe des Loosdorfers H. Stephanus Rützler am 4. Oktober in Herzogenburg nur angemeldete Gäste zugelassen werden. Die persönlichen Einladungen wurden verschickt und in den nächsten Wochen sollten sich alle anmelden, denen eine Einladung zugesandt wurde. Weitere Infos auf www.stift-herzogenburg.at/stephanus. Bei der Weihe von Simon Eiginger am 10. Oktober im St. Pöltner Dom gelten die Coronasicherheitsmaßnahmen.

Autor:

Kirche bunt Redaktion aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen