Religion am Ball

Beiträge zum Thema Religion am Ball

Serien
Selber laufen heißt es wieder, nach der EM, die Gewinner hoch- und Fußball in der Alltagsssprache weiterleben lassen. Und sich nicht zurückpfeifen lassen.

Religion am Ball. Fußballleuropameisterschaft 2016 | Teil 06
Stehen wir nun im Abseits?

Noch wenige Stunden im Grunde, dann werden Fahnen, Wimpel, T-Shirts, ja Schuhe, Perücken und allerlei EM-Krimskrams in den Kasten, den Keller, sogar die Mülltonne gestopft. Die Supermärkte werfen EM-Artikel in Aktionsboxen, Motive von Fußbällen und Spielern verschwinden von den Chipspackungen, und große Nahrungsketten taufen ihre Burger wieder um. Die EM ist bald schon Geschichte. Am Ende bleibt: das Reden. Beruhigendes Zeugnis der Sprache des Fußballs. Haben Sie schon einmal bewusst auf unser...

  • 10.07.16
Serien
Konzentration und Begeisterung. Eine kleine Auszeit von den Alltagssorgen und -querelen finden auch Zuschauer bei Sportereignissen. Punktuell.

Religion am Ball. Fußballleuropameisterschaft 2016 | Teil 05
Alles ist nun Fußball

Fußball, das ist für viele Menschen „das Leben selbst“. Ihr Fan-Dasein kennt kaum Grenzen. So durfte die Tochter des Werbechefs des Fußballclubs Schalke 04 nur nach Spielplan des Vereines heiraten. Ansonsten, wusste sie, würde der Vater sie nicht zum Altar führen können. „Einige Leute halten Fußball für eine Frage von Leben und Tod“, sagte einst der Liverpool-Trainer Bill Shankly. Und weiter: „Ich bin von dieser Einstellung sehr enttäuscht. Ich versichere Ihnen, dass es viel, viel wichtiger als...

  • 03.07.16
Serien
Die Bilder gingen um die Welt, in unzähligen Kopien: der jubelnde erfolgreiche David Alaba und dessen Verweis auf seinen persönlichen Star.

Religion am Ball. Fußballleuropameisterschaft 2016 | Teil 04
Glaubensdressen

Der 1981 verstorbene Liverpool-Trainer Bill Shankly meinte, bei einem Fußballklub gebe es so etwas wie eine „Dreifaltigkeit“: die Spieler, den Trainer und die Fans. Während der EM sieht man es immer wieder: Spieler fordern die im Stadion anwesenden Fans auf, sie durch Jubeln, Trommeln und Singen zu unterstützen. Tausende Menschen in den Trikots „ihrer“ Mannschaft feuern ihre Elf auf dem Platz an. Damit machen sich die Fans für alle Welt kenntlich: durch „Uniformierung“. Sie schmücken sich mit...

  • 26.06.16
Serien
Die Begeisterung kannte keine Grenzen beim Aufeinandertreffen des Bischofs mit dem Superintendenten. Die Freude am Spiel prägte den „kirchlichen Ankick“ der Langen Nacht der Kirchen.

Religion am Ball. Fußballleuropameisterschaft 2016 | Teil 03
Toleranz und Respekt

Vor wenigen Tagen schrieb ich: „Es ist immer wieder zu hören: Unsere Gesellschaft hat sich verändert. Nur eines scheinbar bleibt unveränderlich: Die Freude am Fußball scheint tatsächlich eine ‚weltliche Form der Ewigkeit‘ zu verkörpern.“ Und gleich darauf musste ich mir eingestehen, wie zweischneidig diese Aussage doch war: Straßenschlachten – Fans, die aufeinander losgehen. Ein Drama abseits der Freude, die Fußball verkörpern soll. Zugleich fand der „Ankick“ zur Langen Nacht der Kirchen statt....

  • 19.06.16
Serien
Über alle sozialen Grenzen hinweg: Im Fußballstadion zählt die Gemeinsamkeit beim Anfeuern der eigenen Mannschaft.

Religion am Ball. Fußballleuropameisterschaft 2016 | Teil 02
Spiel der elf Apostel

Die Straßen sind leer bei Anpfiff. Die Public-Viewing-Plätze brechend voll. Die Getränkeregale in den Supermärkten haben Hochkonjunktur. Der wahre Fan gerät in nervöse Entzückung. Auf dem Weg zum Public Viewing, auf dem Weg in ein Stadion. Spätestens dort spielen weder Kontostand, Familienzwistigkeiten, Urlaubspläne noch Autoreparaturen eine Rolle. Das Leben blendet sich aus, es zählt der Moment, nur die „eigenen“ elf Spieler haben Bedeutung. Zahlen spielen eine große Rolle beim Fußball. Wenn...

  • 12.06.16
Serien
Die Freude am runden Leder verbindet Jung und Alt, Frauen und Männer, Länder und Religionen.

Religion am Ball. Fußballleuropameisterschaft 2016 | Teil 01
Der Pfarrer kickt an

Mit diesem Satz startet eine Serie von „Glossen“ zur Fußballeuropameisterschaft 2016, die ab 9. Juni täglich auf der Homepage der Katholischen Kirche Steiermark veröffentlicht wird. Was, darf man sich fragen, hat die Kirche mit Fußball zu tun, so dass es gerechtfertigt ist, viel Zeit, Mühe und auch Zeilen in dieses Thema zu investieren? Fußball, so die rasche Antwort, wird die kommenden Wochen prägen. Darüber hinaus jedoch ist das Thema aus religiöser Sicht beleuchtenswert. Denn „wahre...

  • 05.06.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ