Sonntag zu Hause feiern
3. Sonntag im Jahreskreis

Jona wird von einem großen Fisch verschlungen. In dessen Bauch betet er. Die Szene auf dem Fresko von Giulio Campi (1564-157) zeigt die Szene, wie Jona nach drei Tagen und drei Nächten wieder an Land ausgespien wird. Das Werk befindet sich in der Kirche „San Sigismondo“ in Cremona.
  • Jona wird von einem großen Fisch verschlungen. In dessen Bauch betet er. Die Szene auf dem Fresko von Giulio Campi (1564-157) zeigt die Szene, wie Jona nach drei Tagen und drei Nächten wieder an Land ausgespien wird. Das Werk befindet sich in der Kirche „San Sigismondo“ in Cremona.
  • Foto: sedmak – iStock.com
  • hochgeladen von Kirche bunt Redaktion

Einstimmung

  • Bereiten Sie einen Platz zum gemeinsamen Feiern vor: Tischtuch, Kerze, Kreuz, nach Möglichkeit heute bewusst die Bibel.
  • Entzünden Sie die Kerze.
  • Halten Sie zu Beginn dieser Feier ein paar Augenblicke Stille.
  • Beginnen Sie mit einem Lied (z.B. GL 144, 448, 477, 543 oder 891) und einem Kreuzzeichen.

Einführung zum heutigen Sonntag

Der von Papst Franziskus ausgerufene „Sonntag des Wortes Gottes“ wird seit letztem Jahr am
3. Sonntag im Jahreskreis begangen und soll so die Heilige Schrift als das Fundament aller Christgläubigen in den Mittelpunkt stellen. Die Texte des Alten und Neuen Testaments sind Gottes Wort und können uns auch heute Anleitung zum guten Leben sein.

Gedanken zum Wort Gottes (Mk 1,14-20 )

Der Prophet Jona hört in der heutigen Lesung nicht sofort auf Gottes Auftrag, nach Ninive zu gehen und die Bewohner zur Umkehr zu bewegen. Im ersten Kapitel des Buches bekommt er bereits diese Aufgabe, flieht aber davor und muss erst nach einem Umweg über das offene Meer und den Bauch eines großen Fisches in tiefster Not erkennen, dass er vor Gottes Auftrag nicht davonlaufen kann. Im Gegensatz dazu wirken die ersten Jünger Jesu, voran Andreas und Simon, entschlossen. Sie zögern nicht lange und lassen sich zu Menschenfischern machen. Wir kennen aus der Erzählung einfach nicht deren Gedanken, Bedenken, Ängste und Sorgen. Ob nun ein zuerst zögernder Jona oder die sofort Jesus folgenden Jünger: Wie halten wir es damit? Wie leicht fällt es uns, Gottes Wort aufzunehmen? Können wir unseren Mitmenschen vertrauen? Sind wir eher zögerlich, verängstigt oder zuversichtlich und mutig, uns auf Neues einzulassen? Nach einer kurzen Stille dürfen wir in den sonntäglichen Lobpreis einstimmen.

Lobpreis und Bitte


Es kann (an den Stellen „A“) von allen der Ruf gesprochen oder gesungen werden (GL 670/8).

V: Lasst uns Gott loben und preisen:
A: Dir sei Preis und Dank und Ehre!
V: Wir danken dir, barmherziger Gott, für dein Wort. Du hast schon immer zu deinem Volk gesprochen und es vor langer Zeit ins verheißene Land geführt. – A – Du hast den Propheten Jona beauftragt, die Leute von Ninive zur Umkehr zu bewegen. Auch uns beschenkst du mit deinem lebendigen und lebensstiftenden Wort. – A – Wir preisen dich, gütiger Gott, für deinen Sohn Jesus Christus. Er hat am See von Galiläa die ers­ten Jünger gerufen, ihm nachzufolgen. So ruft er heute auch uns. – A – Er hat sich selbst nach deinem Willen für uns im Tod am Kreuz hingegeben. Du hast ihn nach drei Tagen auferweckt. – A – Gepriesen bist du, Gott, durch Jesus Christus im Heiligen Geist, an diesem Tag und bis in Ewigkeit.
A: Amen.

Eine andere Person trägt die Bitten vor. Wir können auf jede Bitte antworten:
A: Höre unser Beten, Herr.

  • Für alle, die dein Wort hören und sich in deine Nachfolge begeben.
  • Für alle, die auf der Suche nach dir sind, und für jene, die den Glauben an dein lebendiges Wort verloren haben.
  • Für alle, die ihre Mitmenschen ermutigen und ihnen Zeit zum Zuhören schenken.
  • Für alle, die sich tagtäglich um Kranke und Pflegebedürftige sorgen und nicht müde darin werden.
  • Für die vielen, die in diesen Wochen und Monaten ihre Arbeit verloren haben und in existenzielle Nöte geraten sind.
  • Für die Sterbenden und die trauernden Angehörigen.

Es können weitere Bitten frei formuliert werden.

Vater unser im Himmel …

Segensgebet

V: Barmherziger Gott, du schenkst uns dein lebendiges Wort und ermutigst uns, dir nachzufolgen. Begleite uns, unsere Lieben und alle, die auf dich vertrauen, mit deinem Segen.
A: Amen.

Impuls

Bin ich wie Jona
Vor Gottes Auftrag geflohen
Auf dem Weg in die Ferne

Bin ich wie Jona
Im Seesturm auf dem Schiff
Ins Wasser geworfen

Bin ich wie Jona
Drei Tage im Bauch des Fisches
In größter Not zu Gott schreiend

Bin ich wie Jona
Auf des HERRN Wort
Wieder an Land gespien

Bin ich wie Jona
Schließlich gehorsam
Auf dem Weg nach Ninive

Lass mich wie Jona
Deinem Wort entsprechen
Und danach leben

Inhaltliche Gestaltung: MMag. Georg Wais, Referent für Liturgie in den Pastoralen Diensten der Diözese St. Pölten

Autor:

Kirche bunt Redaktion aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen