PGR persönlich und konkret, Folge 6
Sonja Holzhauser aus Stattersdorf-Harland

Sonja Holzhauser

Anlässlich der Pfarrgemeinde­rats­wahl am 20. März erklären engagierte Menschen aus den Pfarren der Diözese St. Pölten für Kirche bunt ihre Motivation zur Kandidatur für den Pfarrgemeinderat. In der sechsten Folge haben wir haben wir Sonja Holzhauser von der Pfarre Stattersdorf-Harland (bei St. Pölten) gefragt.
(Die Serie ist eine Kooperation mit dem Ressort Pfarre und Regionen der Diözese St. Pölten.)

Warum sind Sie Pfarrgemeinderätin geworden?

Beim ersten Mal wurde ich berufen. Unsere damalige Pastoralassistentin besuchte mich und fragte, ob ich gerne aktiv als Pfarrgemeinderätin mitarbeiten möchte. Da ich damals schon sehr engagiert in der Pfarre war, brauchte ich, obwohl ich mich sehr geehrt fühlte, noch ein wenig Bedenkzeit. Schließlich erfordert die Mitarbeit doch auch einen zusätzlichen Zeitaufwand und das ist, mit damals noch vier kleinen Kindern, immer eine Herausforderung. Aber mein Ehrgeiz und die Chance das Pfarrleben mitzugestalten, ließen mich dann doch freudig zustimmen.

Wie haben Sie Ihre Mitarbeit im PGR erlebt?

Die Mitarbeit war sehr abwechslungsreich. Es gab viele Diskussionen, Ideen und Lösungen (Pfarrverband, Pensionierung unseres Pfarrers, Einsetzung eines Leitungs­teams, …). Im Mittelpunkt stand dabei immer das Wort Gottes und somit auch ein respektvoller Umgang untereinander. Sehr prägend fand ich unsere Klausuren. Nicht nur, dass wir dabei die verschiedensten Themen behandelten, nein, auch die Gemeinschaft im Glauben wurde dadurch gestärkt.

Welches Charisma braucht man im PGR?

Ein PGR sollte in erster Linie mit Freude seinen Glauben leben und dazu stehen. Ansonsten braucht es kein bestimmtes Charisma, denn in jedem stecken so viele Talente und Fähigkeiten, die er in den Pfarrgemeinderat mitbringt. Und dann macht es die Mischung aus, denn schließlich besteht der Pfarrgemeinderat aus mehreren Personen. Umso bunter, desto besser!

Werden Sie sich wieder zur Wahl stellen?

Da es in unserer Pfarre Stattersdorf-Harland wieder eine Urwahl gibt, wird die Gemeinde entscheiden, ob ich mein Amt weiter ausführen darf. Oder wie ich es gerne zu sagen pflege: „Wenn es Gottes Plan ist, dann wird es so sein!“

Autor:

Kirche bunt Redaktion aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ