H. Wolfgang Payrich über sein Hobby
Ich habe manchmal auch „Verbotenes“ fotografiert

Altlandeshauptmann Erwin Pröll mit H. Wolfgang Payrich
  • Altlandeshauptmann Erwin Pröll mit H. Wolfgang Payrich
  • Foto: zVg
  • hochgeladen von Wolfgang Zarl

Herzogenburg. Sein großes Hobby der Fotografie faszinierte H. Wolfgang Payrich, Augustiner-Chorherr vom Stift Herzogenburg, bereits im Kindesalter: Als Schüler bekam er seine erste Kamera. „Diese war aber noch nicht sehr leistungsstark, ich habe etwa die Familie im Garten fotografiert“, erinnert sich der gebürtige Wiener. Schon früh haben ihn Fotos interessiert, die während des Zweiten Weltkriegs nicht zerstört wurden.

Der langjährige Pfarrer von Nußdorf ob der Traisen und Hollenburg, der letztes Jahr in Pension ging, hat bereits zigtausende Bilder gemacht. Als Fotograf wirkte er vor allem für das Pfarrblatt von Nußdorf. Gerne hat er über Kinder, Jugendliche und Familien berichtet. „Ich habe es immer als Zeichen der Wertschätzung gesehen, wenn über Mesner oder Minis­tranten berichtet wurde“, erzählt H. Wolfgang. Dazu hatte er mehrere Kameras im Einsatz.

Eine kleine Kamera nutzte er, um „Verbotenes“ zu knipsen, wie er erzählt: Dazu zählen Museumsbesuche, Reisen im Heiligen Land, wo das Thema Sicherheit heikel ist und Fotografen daher nicht gerne gesehen werden, sowie die Liturgie. „Von Letzterem waren die Mitbrüder oft nicht sehr begeistert“, muss der 77-Jährige schmunzeln. Aber er habe während der Gottesdienste immer dezent fotografiert, sodass es kaum aufgefallen sei – „sozusagen aus der Hüfte geschossen“.

Gut kamen immer seine Fotorückblicke an: ob für Pfarre, Stift, Seniorenklub oder für die Mitarbeiter der Niederösterreichischen Kindersommerspiele (NÖKISS). Jetzt ist er im Augustinerstift Herzogenburg für das Fotoarchiv zuständig.

Seine Lieblingsmotive sind das Leben aus dem Stift und aus den Pfarren. Sogar den diözesanen Pfarrblattwettbewerb hat sein Team einst gewonnen. Und welche Schnappschüsse sind H. Wolfgang, der früher 25 Jahre Geistlicher Beirat des Katholischen Familienverbandes, Stiftsdechant und Dechant von Herzogenburg war, besonders in Erinnerung geblieben? Er fotografierte u. a. den Besuch der amerikanischen Präsidentengattin Rosalynn Carter 1979 in Stift Dürnstein, den Empfang von vietnamesischen Flüchtlingen beim seinerzeitigen Bundespräsidenten Rudolf Kirchschläger im Jahr 1982 oder das Fußballmatch Theologen gegen Politiker (im Bild mit Altlandeshauptmann Erwin Pröll). Bei Letzterem war er aber das Motiv und nicht der Fotograf.

„Mein Hobby“ ist eine Reihe von Kirche bunt, in der außergewöhnliche Talente und interessante Hobbys von kirchlichen Persönlichkeiten vorgestellt werden.

Autor:

Wolfgang Zarl aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ