KUNST KANN
Von Künstler*innen lernen

Eroeffnung Vaduz 1: Die Kurator*innen und Künstler*innen bei der Eröffnung im August im Kunstraum Engländerbau in Vaduz, Liechtenstein
3Bilder
  • Eroeffnung Vaduz 1: Die Kurator*innen und Künstler*innen bei der Eröffnung im August im Kunstraum Engländerbau in Vaduz, Liechtenstein
  • Foto: Barbara Bühler
  • hochgeladen von Kirche bunt Redaktion

„KUNST KANN – Was wir alle von Künstler*innen lernen können“– eine internationale Vermittlungs- und Lernplattform lädt im Bildungshaus St. Hippolyt zu einer neuen Sichtweise von Kunst ein.

KUNST KANN ist das Hauptergebnis des zweijährigen Erasmus+ Projekts „Die Künstlerbrille® – Künstlerische Denk- und Arbeitshaltungen visualisieren und vermitteln“. Das Bildungshaus St. Hippolyt ist dabei der österreichi­sche der vier europäischen Part­nerin­nen und Partner neben Kubus Kulturvermittlung (Liechtenstein), Haus am Lützow­platz (Berlin) und Schloss Tirol (Südtirol).

In einer Welt, die immer dynamischer, komplexer, unsicherer und unplanbarer wird, ist nicht mehr Fachwissen, sondern Kreativität die Schlüsselressource zur Steuerung und Umsetzung wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Prozesse.

Die Künstlerbrille® stellt die These in den Raum, dass alle Menschen von Künstlerinnen und Künstlrn lernen und profitieren können, vielleicht besonders in unseren Tagen, unserer Zeit.
Was macht Künstlerinnen und Künstler im Besonderen aus, so dass es für andere Menschen Sinn macht, sich speziell ihre Brille nutzbringend und inspirierend aufzusetzen?
Vielleicht finden sich Aspekte in folgenden exemplarischen Beobachtungen, vielleicht auch Unterstellungen,
- wie Künstlerinnen und Künstler Fragen anders stellen,
- wie sie feste Strukturen aufweichen,
- wie sie Muster und eingefahrene Wege brechen,
- wie sie Neues denken,
- wie sie ihre Vorstellungskraft erweitern,
- wie sie ihre Seh- und Verhaltensgewohnheiten hinterfragen,
- wie sie Dinge von außen – mit Abstand – betrachten,
- wie sie verschiedene Standpunkte und Perspektiven einnehmen,
- wie sie ihren Blick für das Ganze weiten und für das Wesentliche schärfen.

Künstlerische Haltungen

Der Blick auf künstlerische Haltungen steht im Zentrum der Künstlerbrille®. Das Projekt will das Potenzial professioneller Künstler für ein erwachsenes Publikum zugänglich und erfahrbar machen. Dazu haben die Kuratorin Dagmar Frick-Islitzer (LI) und die Kuratoren Marc Wellmann (D), Leo Andergassen (I) und Franz Moser (A) insgesamt 12 künstlerische Positionen versammelt. Die Künstler*innen verschiedener Sparten (Bildende Kunst, Musik, Darstellende Kunst, Literatur) sind dabei jeweils mit einem Kunstwerk, einer Lernstation und einem Interviewvideo vertreten.

Die beteiligten Künstlerinnen und Künstler sind: Arnold Mario Dall’O (I), Katrin Hilbe, Christiani Wetter, Nicolas Biedermann (LI), Ilona Kálnoky (D), Sung Min Kim (A), Cornelia Lochmann (I), Arno Oehri (LI), Clemens Salesny (A), Marco Schmitt (D), Maria Seisenbacher (A), Peter Senoner (I), Nicole Wendel (D), Martin Wohlwend (LI).
Die Vermittlungs- und Lernplattform lädt zum Betrachten, Ausprobieren und Eintauchen in künstlerische Haltungen ein. Nach Vaduz, Berlin und Dorf Tirol macht sie von 16. Juni bis 19. September 2021 in St. Pölten im Bildungshaus St. Hippolyt Station.

Präsentation, Begleitveranstaltungen, Handbuch


Eröffnung: 16. 6., 19 Uhr mit den KuratorInnen und den österreichischen beitragenden KünstlerInnen Sung Min Kim, Clemens Salesny, Maria Seisenbacher. Musik: Clemens Salesny, Saxophon und Mroztronium | Clemens Wenger, Klavier und Keyboards.

Präsentation im Bildungshaus St. Hippolyt bis 19. September 2021.

Zahlreiche Begleitveranstaltungen,
immer aktuell auf www.hiphaus.at

Hinführungen und Begleitung für Gruppen nach Anmeldung gerne möglich, bitte direkt bei Mag. Franz Moser unter f.moser@kirche.at melden.

Informationen: www.kuenstlerbrille.com/ vermittlungs-und-lernplattform www.hiphaus.at

Zum Projekt ist ein umfangreiches Handbuch (auch in einer italienischen Ausgabe) erschienen:
Kunst kann: Einblicke in zeitgenössische künstlerische Haltungen, herausgegeben von Dagmar Frick-Islitzer, Marc Wellmann, Franz Moser, Leo Andergassen Vaduz, Berlin, St. Pölten, Dorf Tirol, 2020 175 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, ISBN 978-3-200-07091-2. Das Handbuch ist gegen eine Schutzgebühr von € 10,- im Bildungshaus erhältlich.

Autor:

Kirche bunt Redaktion aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen