Ende der Dreharbeiten
ORF zeigt Dokumentation zu Bischof Memelauer-Film

Johannes Seilern als Bischof Memelauer auf der Kanzel. 200 Statisten im Dom.
9Bilder
  • Johannes Seilern als Bischof Memelauer auf der Kanzel. 200 Statisten im Dom.
  • Foto: Gerhard Mader
  • hochgeladen von Kirche bunt Redaktion

Wegen der Corona-Krise wurde der Start für den Dokumentarfilm „Das Land, der Bischof und das Böse“ über das Leben von Bischof Michael Memelauer (1874-1961) auf das Frühjahr 2021 verlegt. Am 1. Dezember gibt es um 22.35 Uhr in der Religionssendung „Kreuz und Quer“ auf ORF 2 einen Vorgeschmack auf den Film und das Leben des Bischofs, der mit seiner Silvesterpredigt 1941 heute über die Grenzen hinaus bekannt ist. Darin hatte er scharf gegen das Euthanasieprogramm der Nazis protestiert. In dieser Klarheit blieb er der einzige unter den Bischöfen der damaligen „Ostmark“.

„Ich habe mit einem Foto, einer halben Seite Interview und der Silvesterpredigt angefangen, am Ende hatte ich 250 Fotos und 679 Seiten gesichtet“, berichtet Filmregisseurin Anita Lackenberger. Die Diözese St. Pölten, Pfarren, Stifte, Ordensgemeinschaften und auch Private, darunter die Familie Memelauers, haben der Filmemacherin „sehr viel an Material“ zur Verfügung gestellt. Unterlagen, die nicht ungenutzt bleiben sollen, denn die Regisseurin plant ein Buch über das Leben Memelauers. „Für mich ist er ein Leuchtturm“, sagt Lackenberger über den Bischof. Insgesamt habe sie das ganze Filmgeschehen, das Leben Memelauers, aber auch die Gespräche mit Bischof Alois Schwarz, der das Filmprojekt mit Interesse und Unterstützung begleitet hat, näher zum Glauben gebracht, so die Regisseurin, die der katholischen Kirche ursprünglich „eher kritisch“ gegenüber stand. Sie betont: „Wir brauchen den Glauben und wir brauchen es, dass wir an die Zukunft, die Liebe und die Gerechtigkeit glauben.“

Der zwischen Jänner und Oktober 2020 entstandene Memelauer-Film passiert die Lebensstationen des Langzeit-Bischofs, darunter neben St. Pölten auch seinen Geburtsort Sindelburg (Bezirk Amstetten) wie auch das Stifts­gymnasium in Seitenstetten. Dargestellt wird Memelauer bei der Silvesterpredigt von Schauspieler Johannes Seilern.

Autor:

Kirche bunt Redaktion aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen