Weitersfelder Juden nach Schaffa vertrieben
350 Jahre Judenvertreibung: Synagoge nachgebaut

Günter Billing mit einem Nachbau der Synagoge von Schaffa.
  • Günter Billing mit einem Nachbau der Synagoge von Schaffa.
  • Foto: zVg
  • hochgeladen von Wolfgang Zarl

Der 26. Juli 1670 war für die jüdische Gemeinde von Weitersfeld im Bezirk Horn von historischer Bedeutung, erinnert der Prämonstratenser P. Andreas Brandtner. Sie mussten, so wie die Wiener Juden, das Land verlassen. Die Herrschaft von Frain hat die Weitersfelder Juden aufgenommen und im 20 Kilometer entfernten Schaffa in Mähren angesiedelt.

„In Schaffa kam es zu einer regelrechten Blüte des Ortes und es entstand eine Juden- und Christengemeinde, die Mitte des 19. Jahrhunderts 1.600 bis 1.700 Einwohner zählte“, berichtet P. Brandtner weiter. Aufgrund der hochwertigen Produkte und des Stoffhandels wurde Schaffa eine der bedeutendsten jüdischen Gemeinden Südmährens.

Die Abwanderung der jüdischen Bevölkerung im 19. und 20. Jahrhundert führte dazu, dass die jüdische Gemeinde 1938 nur mehr 68 Einwohner zählte. Von diesen konnte nach der Okkupation durch NS-Deutschland die Hälfte flüchten, die andere Hälfte ist in KZs umgekommen. Der jüdische Friedhof mit über tausend Grabsteinen zeugt von dieser Vergangenheit. Es gibt bereits etliche Veröffentlichungen über die Geschichte von Schaffa und deren Judengemeinde.

„Aus Anlass der 350 Jahre Vertreibung aus Schaffa haben wir die Synagoge im Modellbau von Günter Billing aus Oberhöflein anfertigen lassen“, verweist P. Brandtner auf die gute Ini­tiative. Zu besichtigen ist das Modell im „Sola-Haus“, das sich am Hauptplatz von Schaffa befindet.

Autor:

Wolfgang Zarl aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen