Fastenserie 2007

Beiträge zum Thema Fastenserie 2007

Serien
Rätselhaft ist manchmal die Melodie der Liebe, die der Unendliche in seiner Schöpfung spielt.

Einfach Glauben | Teil 08
Die österliche Melodie hat viele Strophen

Die Gottesfrage ist und bleibt eine der Grundfragen des Menschen. Wie Philippus beim letzten Abendmahl in Joh 14,8 haben wir an Jesus die Frage gestellt: „Herr, zeige uns den Vater – und es genügt uns!“ Jesus hat geantwortet: „Schon so lange bin ich bei euch, und du hast mich nicht erkannt, Philippus? „Weil wir so wie Philippus schon lange von Jesus wissen und ihn doch zu wenig erkannt haben, haben wir uns in einem zweiten Schritt diesem Jesus zugewandt, damit wir neu und tiefer sein Wort „Wer...

  • 08.04.07
Serien
Schwer wie Stein drücken uns manchmal Leiden und Schmerzen auf Seele und Körper.

Einfach Glauben | Teil 07
Wenn dunkle Stunden hereinbrechen

Ob durch Naturkatastrophen, menschliche Bosheit oder Verantwortungslosigkeit verursacht: Manchmal erleben wir menschliches Leid in Formen, die uns sprachlos machen. Uns bedrückt der Zweifel: Was ist das für ein Gott, der solches zulässt? Diese Erschütterung des Glaubens kann in Großkatastrophen der Menschheit kommen, aber auch im persönlich erlebten Schicksal. Was soll man sagen, wenn eine Mutter von ihren Kindern weggerafft wird, wenn Aids Familien und Landstriche verwüstet, wenn ein...

  • 01.04.07
Serien
Der Siegeszug des Lichtes ist unaufhaltsam, selbst wenn sich Nebelschwaden vorschieben.

Einfach Glauben | Teil 06
Christus umspannt Welt und Zeit

Wir erinnern uns kaum an Einzelheiten in Religionsstunden, Vorlesungen oder Predigten. Aber manchmal gräbt sich eine Situation, ein Wort ein, das man nicht vergisst. Es war eine Nachmittagsvorlesung im großen Hörsaal der Theologischen Fakultät Innsbruck. Die Sonne fiel herein, die Bergzacken grüßten über die Dächer. Karl Rahner schritt vorne auf dem Podium auf und ab und trug frei in lateinischer Sprache vor. Er sprach in manchmal komplizierten Sätzen über die Christologie, die Lehre von...

  • 25.03.07
Serien
Menschen brauchen die Stille, damit die Seele Flügel bekommen kann.

Einfach Glauben | Teil 05
Die Stille ist der Vorraum Gottes

Wir leben in einer lauten Welt. Das ist mir immer wieder bewusst geworden, wenn ich in meiner Heimat Tirol aus dem Lärm des Tales in die Einsamkeit der Berge gewandert bin. Die Straßenschluchten der Stadt sind so mit Verkehrslärm ausgefüllt, dass sich die Kirchenglocken kaum mehr durchsetzen. Moderne Straßen haben kein Echo, weil Motoren, quietschende Reifen, Straßenbahnen und Flugzeuge mit ihrem Lärmpegel alles zudecken. Zivilisationslärm dringt bis in die Seele Manchmal ist das Herz des...

  • 18.03.07
Serien
In der Haltung der Dankbarkeit werden kleine Dinge auch ganz groß.

Einfach Glauben | Teil 04
Danken und denken gehören zusammen

Die menschliche Grundhaltung der Dankbarkeit schützt davor, alles als selbstverständlich anzusehen. Die Dankbarkeit bewahrt vor Oberflächlichkeit und maßlosen Forderungen. Die Grundhaltung der Dankbarkeit ist nicht gerade eine Tugend unserer Zeit und Gesellschaft, obwohl sie für einen religiösen Menschen fundamental ist. Wir haben seit dem Zweiten Weltkrieg die besten Zeiten hinter uns, die es jemals gegeben hat. Obwohl bis heute sozial Bedrängte unter uns leben, ist es noch nie so vielen...

  • 11.03.07
Serien
Will man Meister auf einem Gebiet werden, so darf man sich nicht nur den „Launen“ hingeben.

Einfach Glauben | Teil 03
Nicht nur spirituelle Gustostückerln

In Sachen Religion benehmen sich viele wie im Einkaufszen­t­rum. Man fährt mit dem Wagen die Regale entlang und holt sich heraus, was appetitanregend und der Stimmungslage entsprechend ist. So gesehen ist Religiosität ein emotionales Bedürfnis, das man von Zeit zu Zeit berücksichtigen muss, wenn es sich anmeldet: ein eindrucksvolles Erlebnis, ein bewegendes Konzert oder eine gewisse Bedrängnislage, in der man um Halt ringt. Das alles ist richtig, denn die religiöse Motivation erfährt man in den...

  • 04.03.07
Serien
Unsere Aufmerksamkeit darf nicht nur die nahe liegenden Dinge beachten.

Einfach Glauben | Teil 02
Das Objektiv am Horizont scharfstellen

Die Entwicklung der Menschheit in den letzten zweihundert Jahren ist ein bewundernswertes Abenteuer des Geistes. Das Wissen ist so umfangreich geworden, dass selbst die modernsten Speichermöglichkeiten es kaum zu ordnen vermögen. Als die Ärzte in unserer Klinik eine Lebertransplantation durchführen wollten, entdeckten sie etwas, was sie noch nie gesehen hatten: Der Zugang zur Leber war zerstört. Der behandelnde Professor erzählte mir, dass man um 11.45 Uhr den medizinischen Zent­ralcomputer in...

  • 25.02.07
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ