Orthodoxe Ostern in Jerusalem
Heiliges Feuer

Heiliges Feuer wieder mit Gläubigen. In der Jerusalemer Grabeskirche ist am 1. Mai die orthodoxe Liturgie des „Heiligen Feuers“ wieder mit einer begrenzten Zahl von Gläubigen begangen worden. Die bis zu 1600 Jahre alte Tradition ist dort der Höhepunkt der orthodoxen Osterfeiern. Beim „Heiligen Feuer“ geht nach dem Volksglauben eine Flamme auf wundersame Weise aus dem Grab Christi hervor. Russland, Griechenland und andere orthodoxe Staaten entsenden alljährlich Regierungsdelegationen zu der Feier, die das Fernsehen in viele Länder live überträgt. Auch über Facebook konnte die Liturgie des orthodoxen Patriarchats von Jerusalem verfolgt werden. Anschließend wird das „Heilige Feuer“ per Flugzeug in viele Hauptstädte orthodoxer Länder überbracht und dort feierlich entgegengenommen.

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen