Serie zu Kleindenkmälern - Beispiel Ruders
Auch heute werden Kapellen gebaut

15Bilder

Gastern. Es ist erfreulich, dass im Diözesangebiet religiöse Kleindenkmäler wie Wegkreuze, Kapellen oder Marterl nicht nur liebevoll gepflegt und restauriert werden, sondern dass auch immer wieder neue errichtet werden. Sie sind sichtbare und lebendige Zeugnisse des Glaubens.

Mit dem völligen Neubau der Kapelle in Ruders in der Pfarre Gastern hat die Ortschaft auch ein neues Wahrzeichen bekommen, sind sich die Bewohner einig. Es gab zuvor eine 200 Jahre alte Kapelle, die jedoch aufwändig saniert hätte werden müssen. „Außerdem war es nicht ungefährlich, weil unmittelbar daneben die Bundesstraße vorbeiführte“, erzählt Anton Czetina, der in der Pfarre Gastern das Katholische Bildungswerk leitet und sich in der Dorfgemeinschaft engagiert.

Daher entstand 2013 bei einem Geburtstagsfest die Idee, ein neues Gotteshaus in der Nähe zu errichten, erinnert sich Herr Czetina. Dann wurde geplant und ganz Ruders mit seinen rund 115 Einwohnern half mit, um das Projekt nach mehreren tausend Arbeitsstunden zu verwirklichen. Die Bauarbeiten wurden vom Dorferneuerungsverein unter Obmann Franz Gillitschka umgesetzt. Bilder und Statuen stammen aus der alten Kapelle, manche wurden auch neu gestiftet. Das religiöse Zentrum von Ruders fügt sich harmonisch in den Ortskern. 2018 weihte Weihbischof Anton Leichtfried die Kapelle bei einem Festakt.

Vielen liegt das Kleindenkmal am Herzen, u. a. kümmert sich die Pfarrgemeinderätin von Ruders, Michaela Haindl, darum. Seit der Weihe wird die Kapelle für Mai- und Adventandachten oder Taufen genutzt. Sie war auch Ziel einer Kapellenradrundfahrt. Am Heiligen Abend traf sich die Dorfgemeinschaft bei der Kapelle, um sich auf das Fest der Geburt Christi einzustimmen und um von dort das Friedenslicht zu holen.

Anton Czetina freut sich, dass die Dorfkapelle von Ruders von Fremden gut wahrgenommen wird: „Immer wieder besuchen Radfahrer die Kapelle und halten dort inne – beim Wahrzeichen von Ruders.“

„Kapellen – Marterl – Kreuze“ ist eine Kirche bunt-Reihe, in der Geschichten von Kleindenkmälern vorgestellt werden.

Autor:

Wolfgang Zarl aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen