Advent mit Sepp Forcher

Beiträge zum Thema Advent mit Sepp Forcher

Serien

Advent mit Sepp Forcher | Teil 04
Vom Räuchern und vom Jahreswechsel

Als Kind im Schülerheim in der Stadt Salzburg in den 1940er Jahren war es für mich stets eine große Freude, in den Weihnachtsferien nach Hause auf die von meinen Eltern bewirtschaftete Schutzhütte zu kommen. Vom Bahnhof Pfarrwerfen hinauf war es normalerweise ein Fußmarsch von drei Stunden. Ich habe oft länger gebraucht, besonders bei viel Schnee. Einmal brauchte ich zehn Stunden. Mein Vater war Bergführer und hat sich gedacht: So hart kann es gar nicht hergehen, dass es dem Buben schadet....

  • 21.12.14
Serien

Advent mit Sepp Forcher | Teil 03
Die Zerbrechlichkeit der Dinge

Als ich Kind war, wurde bei uns Weihnachten sehr schlicht gefeiert. Mein Vater hat sich wegen der geraden Äste eine Tanne als Christbaum eingebildet, die wir aus dem Wald geholt haben. Zum Teil mussten wir lange herumsuchen, denn Tannen waren in meiner Südtiroler Heimat Sexten und später nach dem Umzug auch im Salzburger Tennengebirge eher rar. Aber der Duft der Tanne ist schon etwas Besonderes. Der Christbaumschmuck war immer derselbe, meine Eltern haben ihn aus Südtirol nach Salzburg...

  • 14.12.14
Serien
Wenn er in die heutige Zeit hineingeboren wäre, „würde ich im Advent vielleicht auch am Christkindlmarkt stehen, Glühwein trinken und eine Gaudi haben“.

Advent mit Sepp Forcher | Teil 02
Der Geruch von Holz und Ölfarben

Wenn er in die heutige Zeit hineingeboren wäre, „würde ich im Advent vielleicht auch am Christkindlmarkt stehen, Glühwein trinken und eine Gaudi haben“. Aber Gaudi sei im Advent seiner Jugend eher wenig auf dem Programm gestanden. So verbringe er den Advent heute „ruhig, mit Lesen und mit Musikhören“, erzählte der TV-Moderator von „Klingendes Österreich“. Ich erinnere mich daran, wie mein Großvater einmal eine Krippe geschnitzt hat. Er war Zimmerer und Tischler und hat die Figuren aus...

  • 07.12.14
Serien
2 Bilder

Advent mit Sepp Forcher | Teil 01
Der heilige Nikolaus in meinem Leben

Mit dem heiligen Nikolaus verbinde ich gute Erinnerungen: Vor über 40 Jahren – damals war ich Wirt in Salzburg – hat mich die Mutter einer großen, mit uns bekannten Familie angerufen: ob ich für ihre Kinder nicht den Nikolaus spielen möchte. Im Landestheater kannte ich den Kostümmeister: Er hat mich als Nikolaus hergerichtet. So bin ich zu der Familie hingefahren. Die Dirndln waren alle ganz stad. Aber die kleinen Buben haben gleich gefragt: Mami, ist das nicht der Sepp? Über den heiligen...

  • 30.11.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ